Realität oder nicht?

Gestern Schlagzeile in Spiegel online: fast 50% derDeutschen halten „Scripted Reality“ für echt. Hätte ich nicht gedacht. Erster Reflex: kann es so viel „Blöde“ geben? Allerdings war im Artikel dann davon die Rede, dass das vor allem auf Kinder und jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren zutrifft – also streiche ich mal das „Blöd“. Die Spiegel-online-Schlagzeile war also doch etwas irreführend – wie so oft in letzter Zeit, selbst beim Spiegel…  Die Sendungen sind aber natürlich auch darauf angelegt, „echt“ zu wirken. Aber worum geht es denn hier eigentlich? „Scripted Reality“ sind Sendungen, die angeblich wahre Fälle aus dem dem Alltag zeigen. Mittlerweile sind die Sendungen so häufig, wie vor einigen Jahren die Talkshows oder Krankenhausserien.

Es geht also um die Sendungen, die meist Nachmittags oder im Vorabendprogramm laufen – ob irgendwelche  Gerichtsshows, Schulermittler oder Polizeirevier-Sendungen. Ob Sendungen über das Leben einer WG in Berlin oder Betrugsfälle. Die Sendungen werden geguckt – sonst wären sie wohl längst abgesetzt. Manch eine(r) schaut aus Interesse, andere, um dabei abzuschalten oder einzuschlafen. Die Sendungen sind im Doku-Stil gehalten und wirken oft sehr dilletantisch – das soll wohl den Eindruck verstärken, es wäre „echt“ – also ohne Drehbuch und gelerntem Text. Manche Dialoge machen den gegenteiligen Eindruck…

Selbst bei „Dokus“ über erste gemeinsame Wohnungen o.ä. funktioniert es nach dem Schema, das Laiendarsteller genommen werden, kurz gesagt bekommen, dass sie heute mal Marco heißen und Schreiner sind – obwohl sie Sven heißen und Maurer sind. Der Text ist dann oft reine Improvisation. Dafür gibt es dann natürlich auch ein paar Euros – und manch einer hat sich davon seine eigene (erste) Wohnung eingerichtet.

Wer es trotzdem nicht glauben will: mal den Abspann betrachten, dort wird dann oft für „Sekundenbruchteile“ ein Text eingeblendet, der ungefähr so lautet: „Personen und Handlung sind frei erfunden“.

Übrigens: Star Wars, Harry Potter, Herr der Ringe u.a. sind ebenfalls keine realen Geschehnisse… 😉

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.