Teurer Einkaufen per Smartphone?

Es gibt mittlerweile viele Apps, um per Smartphone einzukaufen. Ob Amazone, guenstiger.de, Ladenzeile oder ebay. Viele Apps sind zumindest optisch gut gemacht und gefallen mir fast besser, als die Desktop/PC-Anwendung. Es ist z.T. auch einfach bequemer, schnell per Smartphone etwas zu bestellen, als erst den PC einzuschalten. Vor einiger Zeit ist schon aufgefallen, dass Benutzern von Apple-Hardware (iPhone, iPad, Mac) z.T. höhere Preise bzw. höherwertige Produkte angezeigt werden, als Nutzern anderer Geräte. Dabei ging man wohl davon aus, dass Besitzer von Apples Geräten eher zu den Besser-verdienenden gehören

Nun hat eine Verbraucherschutzzentrale herausgefunden, dass nicht nur die Benutzer von Apples Hardware mehr zur Kasse gebeten werden sondern offenbar ganz allgemein den Nutzern von mobilen Geräten  höhere Preise angezeigt werden, als den Nutzern eines PC.  Kurz zum Verständnis: beim Surfen im Internet werden nicht nur die Suchanfragen selbst übertragen, die Geräte bzw. Browser übertragen auch Daten wie verwendetes Betriebssystem, Hardware und Browser. Dadurch könne die besuchten Seiten bzw. die Server z.B. die Ansicht der Seite an die Auflösung des verwendeten Displays anpassen. Wer diese Seite hier z.B. per Handy aufruft, bekommt eine andere Ansicht zu sehen, als jemand, der die Daten vom PC aus aufruft. Das geschieht automatisch anhand der übertragenden Daten. Wen alles klappt, hier mal ein Beispiel was von dem Gerät übertragen wird, mit dem diese Seite hier gerade besucht wird:
IP

Es gibt natürlich Mittel und Wege, die Übertragung dieser Daten – oder die Anzeige hier – zu blockieren. Man kann auch z.B. bei verschiedenen Browsern einen anderen Browser vorgaukeln und bei vielen Handys statt der mobilen Ansicht die Desktop-Ansicht aktivieren – was die Anzeige oft allerdings nahezu unbrauchbar wird, da damit die Schrift sehr klein wird und man die Ansicht ständig verschieben und zoomen muß. Etwas ausführlicher habe ich schon mal hier etwas dazu geschrieben.
Bei den höheren Preisen, die den mobilen Geräten auf diversen Seiten angezeigt wird geht man allerdings wohl davon aus, dass es sich nicht um absichtlich höhere Preise handelt sondern um Probleme mit den Datenbanken. Auf jeden Fall empfiehlt sich wohl eine Überprüfung der Preise am PC und evtl. eine Geltendmachung des Rücktrittrechtes, wenn die Preise tatsächlich unterschiedlich sein sollten. (Via Caschy)

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.