Tausendmal probiert – eine (Logitech) hat dann funktioniert…

Mein neues Spielzeug von Logitech… Was hat man denn so im Wohnzimmer zu stehen? Ich vermute: zumindest einen Fernseher – oder Flatscreen wie es heute heißt. Dazu in unserer Gegend einen Sat- oder DVB-T-Empfänger. Dann kommt oft noch eine Stereoanlage und evtl. weiteres „Spielzeug“ wie Festplattenrecorder und/oder DVD- bzw. Blueray-Player und Spielekonsole.

Auf dem Tisch liegen dann 3 oder mehr Fernbedienungen herum. Erstmal alles einschalten, Programmwechsel über DVBT- oder Sat-Receiver, Lautstärke evtl. mit TV-Fernbedienung. Spezielle Einstellungen müssen dann oft mit einer bestimmten Fernbedienung vorgenommen werden. Nun gibt es seit Jahren lernfähige und/oder programmierbare Fernbedienungen. Etliche verschiedene Modelle von Discountern oder Elektro-Märkten habe ich ausprobiert. Das war oft eine mühsame Angelegenheit: entweder aus langen Code-Listen den für das jeweilige Gerät gültigen Code ermitteln und eingeben oder – noch langwieriger – die originale Fernbedienung vor die universelle legen und auf beiden immer gleichzeitig Tasten drücken um die Universalbedienung anzulernen.

Das Problem dabei: Die Tasten der Original-Fernbedienung waren auf der Universellen nicht 1:1 vorhanden, die Universelle mußte immer auf das gerade zu bedienende Gerät umgestellt werden und viele Bezeichnungen passten einfach nicht. Man mußte sich also verschiedene Funktionen einfach merken. Letztlich verstaubten die Unviersellen bei mir dann wieder im Schrank. Nun habe ich nochmal zu geschlagen: auf Empfehlung eines Bekannten wurde es eine Logitech Harmony 600 – das ist das kleinste Logitech-Modell mit Display. Empfohlener Preis liegt bei 49 €, bei einem Discounter, der mit L beginnt und l endet gab es die online etwas günstiger. Und was ist da jetzt anders?

harmony_l
Die Beleuchtung geht an, sowie die Fernbedienung bewegt wird.

Schon mal das erste Einschalten, nach dem die Batterien eingelegt wurden: Die meisten Tasten und das Display sind beleuchtet – ein dicker Pluspunkt! Die Beleuchtung wird dank Kippsensor praktisch immer eingeschaltet, wenn man die Fernbedienung in die Hand nimmt- keine Extra-Taste nötig. Es gibt keine Code-Listen mehr: die Programmierung/Einstellung erfolgt am PC – der Fernbedienung liegt ein USB-Kabel bei. Es wird allerdings kein Programm mitgeliefert – die Einstellung erfolgt online, dazu muss allerdings ein Benutzerkonto angelegt und zunächst ein Programm heruntergeladen werden – klingt widersprüchlich, ist aber so. Letztlich werden da aber wohl nur ein paar dll installiert.

Dann wird in der Eingabemaske des Kontos im Browser lediglich der Hersteller des Gerätes eingegeben und dann die Modellbezeichnung.. Wird nichts in der Datenbank gefunden, muß allerdings wieder angelernt werden – dazu waren bei einem unserer Geräte 4 Tasten nötig. Bis auf ein Gerät, waren alle hier vorhandenen Geräte in der Datenbank – selbst ein WD TV live (Abspielgerät für Dateien im Netzwerk oder von externen Festplatten o.ä.)  und ein no-name Sat-Receiver. Sind die Geräte fertig eingestellt, werden „Aktionen“ festgelegt. Da gibt es zum Beispiel „TV schauen“. Es wird dann z.B. eingestellt, dass Receiver und TV eingeschaltet werden, am TV auf Eingang 1 geschaltet wird, Programmwahl über den Receiver erfolgt, Lautstärke über den Fernseher. Beginnt man nun eine solche Aktion, werden alle benötigten Geräte eingeschaltet – man muß dann nicht mehr zwischen Geräten umschalten. Die Programmtasten schalten den Receiver, die Volumen-Tasten den Fernseher.

 

 

harmony_activitys
Aktivitäten-Modus Seite 1/2

Man kann praktisch beliebige „Aktivitäten“ festlegen und selbst benennen. Beim DVD-Schauen wären es z.B.: TV, DVD-Player und Stereoanlage an, Lautstärke wird über Stereoanlage geregelt, DVD-Funktionen (vor, zurück, Pause) natürlich über den DVD-Player. Bei „Spielen“ wird dann TV und Spielkonsole eingeschaltet usw.

 

 

Möchte man z.B. irgendwelche Geräteeinstellungen ändern, wird in den Geräte-Modus geschaltet – dann wird nur das ausgewählte Gerät bedient. Viele Funktionen sind dann über das Display bzw. die neben dem Display angebrachten Tasten zu steuern. Auf dem Display steht dann die jeweilige Funktion. Reichen die 4 dort angebrachten Tasten nicht – kein Problem: man kann praktisch blättern und die nächsten „Seiten“ des Displays aufrufen…. Übrigens ist das IR-Signal der Fernbedienung auch sehr gut. Während ich selbst die original-Fernbedienungen mancher Gerät genau auf das Gerät richten muss, ist das Signal der Harmony 600 so stark, dass ich sie praktisch in beliebige Richtung halten kann.

harmony_devices
Geräte Modus – hier werden die 4 (von max 5) Geräte angezeigt
harmony_fkt_dev
Gerätefunktionen, hier der Stereoanlage, Seite 2 von 4 wie oben rechts ersichtlich

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie sieht es nun mit den Tasten aus? Es gibt verschiedene Wippen (Volumen, Programm und andere), eine Steuerkreuz mit „ok“ in der Mitte, Player-Tasten (Play, Pause, Vor, zurück usw) Zifferntasten, fest beschriftete Aktions-Tasten u.v.m. Manche Funktionen sind über verschiedene Tasten abrufbar: Programmwahl z.B. über die Programm-Wippe, über das Steuerkreuz (hoch-runter) und eine weitere Wippe, Volumen über die Volumen-Wippe oder Steuerkreuz (rechts-links), Aktionen über die festen Aktions-Tasten und über die Display-Tasten usw.

Soviel erstmal zur Lobhudelei. Es gibt natürlich einige Punkte – und leider einige Schwerwiegende, die nicht so schön sind. Da wäre z.B. die Bedienungsanleitung. Dem Gerät liegt nur eine Art Schnellstartanleitung bei, auch die aus dem Internet geladene pdf-Datei ist nicht wirklich viel ausführlicher. Weniger günstig ist auch die Einstellung via Internet. Dass dort eine ständig wachsende Datenbank liegt, ist ja schön – aber ist dazu ein Benutzerkonto wirklich nötig? Aber der meiner Meinung nach größte Knackpunkt: Tasten und vor allem Display sind komplett auf englisch! Zwar kann man beim ersten Einschalten „deutsch“ einstellen – aber nach der online-Einrichtung ist nichts mehr von deutsch zu sehen. Das ist bedauerlich – wäre es anders, würde ich zu Weihnachten glatt noch 2 von den Geräten verschenken. Die Verarbeitung ist in Ordnung, die Beleuchtung des Ziffernblock recht ungleichmäßig – aber das sie überhaupt beleuchtet ist, ist wirklich klasse!

Mein Fazit:
prinzipiell wirklich eine schöne Sache! Allerdings bin ich von Logitech wg. der Spracheinstellung enttäuscht. Die Fernbedienung ist schön länger Zeit auf dem Markt und man hat noch keine passende Oberfläche hin bekommen – das ist irgendwie traurig. Von Logitech bin ich da mehr gewöhnt. Bei anderen Logitech-Modellen mag das anders aussehen, hier hat Logitech aber wirklich gepatzt. Es gibt aber übrigens noch andere Hersteller von via PC programmierbaren Fernbedienungen: da wären z.B. one for all und Phillips – allerdings habe ich mit diesen Geräten keine Erfahrung.

Kleiner Nachtrag: wegen der fehlenden deutschen Sprache habe ich mich mal an den Service gewandt, die Antwort kam nach 3 Tagen. Das Problem ist lange bekannt, es wird dran gearbeitet. Der Bearbeiter hat sozusagen schon fast sein Bedauern ausgedrückt – aber er hat da keinen Einfluß auf die Entwicklungsabteilung. Scheinbar hätten auch andere Nutzer lieber eine deutsche Oberfläche.  Als Ausweichmöglichkeit wurde mir die ältere Software genannt – die läuft auf dem PC. Dazu ist auf dieser Seite rechts auf  „Laden sie Software, Treiber  Updates und mehr herunter“ zu klicken, auf der folgenden Seite ist das Betriebssystem zu wählen. Die Software ist älter und war für Win XP, unter Vista und win 7 ist sie evtl. im Kompatibilitätsmodus zu installieren (aus Menü nach Rechtsklick auf die setup.exe) – bei mir klappte es auch so unter Win 7.

harmony_q

Obwohl das Programm auf dem PC läuft, ist eine online-Verbindung ist wegen der Datenbanken trotzdem nötig. Auch muß man wieder ein Konto anlegen (ich habe ein neues Konto erstellt).  Die Menüführung ist im Programm meiner Meinung nach nicht so gelungen. Im Programm muß zuerst die Gerätekategorie eingegeben werden – und hier sind die Begriffe missverständlich. Für den Western Digital WD TV live habe ich nichts passendes gefunden. Dafür scheinen die Einstellungen umfangreicher zu sein: ich kann die Dauer der Tastenbeleuchtung einstellen, Verzögerungsszeiten für Funktionen und ich kann alle Funktionen der Original-Fernbedienung durch „anlernen“ übernehmen wenn in der Datenbank nichts gefunden wird. Durch diese Vielfalt ist es aber eben auch verwirrender. Die Displaysprache ist dafür dann aber auf Deutsch – sowohl die Funktionen als auch die Hilfe-Texte, die eingeblendet werden können. Die Bedienung ist dann aber etwas anders.

Obwohl jeweils die selben Geräte, gibt es dann kleine (unwichtiges) Unterschiede. Bei der Online-Einstellungen war ja Programmwahl praktisch über alle Wippen (hoch – runter) möglich und Lautstärke über die Volumen-Wippe und Steuerkreuz (rechts-links). Bei der Programmeinstellung funktionierte die obere, mittlere Wippe für Programmumschaltung nicht mehr und das Steuerkreuz (rechts-links) stellte wieder die Lautstärke – diesmal aber über den Receiver statt über den Fernseher. Die 2 verschiedenen Konten (online und im Programm) haben auch Vorteile, da jeweils die Einstellungen verfügbar bleiben. Gefällt die Einstellung der online-Variante besser: online gehen und Fernbedienung synchronisieren. Oder doch lieber die Einstellungen des Programms: Programm starten und die bereits mal vorgenommene Einstellung wieder übertragen. So bin ich einfach wieder auf die online vorgenommenen Einstellungen gewechselt, gefällt mir trotz englischem Display besser.

Da das Programm wohl nicht mehr gepflegt wird (Version von 2010) muß wenigstens die online-Einstellung dahingehend verbessert werden, dass man das Display wirklich auf Deutsch einstellen kann -nicht jeder kommt mit Englisch zurecht. Sonst bin ich bisher vollkommen zufrieden. Die Grundeinstellungen der Geräte hatte ich allerdings natürlich schon lange mit den originalen Fernbedienungen vorgenommen. Bei der normalen Bedienung vermisse ich jetzt nichts – alles funktioniert bestens. Die Harmony steht größtenteils auf „Aktionen“ – also „TV schauen“, „DVD“ o.ä. – da wird eben automatisch das Gerät bedient, dass für die jeweilige Funktion nötig ist – ohne, dass man sich da Gedanken darum machen muß, zu welcher Fernbedienung man jetzt zu greifen hat oder ob man an der universellen etwas umstellen muß – dass alles entfällt, genau wie das Fernbedienungschaos auf dem Tisch.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.