Update: Radweg in Altlandsberg

Manches fällt – mir – erst nach Jahren auf… So auch eine kleine Ungereimtheit beim Radweg oder  kombiniertem Fuß- und Radweg u.ä.  Wo vorhanden nutze ich den Radweg wenn ich mit Rad unterwegs bin. Selbst auf mittlerweile recht schlecht gewordenen Abschnitten wie Richtung Nord (Wurzeln brechen den Radweg auf) oder Seeberg (Absenkungen und Bodenwellen durch Neuanschlüsse, Baustraßen u.ä.). Als Autofahrer finde ich es schließlich auch besser, wenn die Radfahrer auf dem Radweg fahren. Also fahre ich ab Berliner Turm bis nach Seeberg immer schön auf dem Radweg – dachte ich. Bis mich letztens ein Autofahrer freundlich (das das meine ich so!) darauf hinwies, dass ab Einmündung Schwerinstraße  (am „roten“ Netto) gar kein Radweg mehr existiert.  Und tatsächlich: hinter der Schwerinstraße wird das Schild Gehweg/Radweg nicht wiederholt. Anmerkung: wie im Update unten vermerkt, war ich nicht ganz exakt, deshalb stellt sich die Frage, ob hier zwischen kleinem Sportplatz und Schwerinstraße überhaupt ein Ende-Schild hingehört, da es sich nicht um einen Radweg sondern einen Fußweg handelt, der hier für die Radbenutzung freigegeben ist.

radweg-ende-rathaus_1

Was direkt hinterm Rathaus fehlt, ist allerdings auch das Schild „Radweg Ende“ oder entsprechendes (ob ich das wirklich bemerkt hätte, ist eine andere Frage).
radweg-ende-rathaus_2

Der Radweg fängt offiziell erst wieder am Mühlenfließ an. Kommt man aus Richtung Tankstelle/Seeberg ist dort übrigens ein Schild „Fuß- und Radweg Ende“ angebracht, der Radweg wird auf die Straße geleitet:

radweg-ende

Meine Vermutung ist, dass dieser Abschnitt für einen Radweg oder kombinierten Fuß- und Radweg einfach zu schmal ist. Was ist die offizielle Konsequenz? Klar: alle Radfahrer über 10 Jahren müssen zwischen Schwerinstraße und Neuenhagener Chaussee auf der Straße fahren – in beiden Richtungen übrigens. Ob das den Autofahrern lieber ist?  Während man aus Seeberg kommend am Radweg-Ende leicht auf die Straße kommt, so dürfte das in der Gegenrichtung hinterm Rathaus wesentlich schwerer fallen – hier müßte man praktisch direkt in der Kurve auf die andere Straßenseite. Wenn der Radweg am Mühlenfließ wieder beginnt, müßte man kurz vorher wieder auf die andere Seite – fast direkt vor der Einmündung Neuenhagener Chaussee. Also was mir als Autofahrer eigentlich lieber wäre – und was mir als Radfahrer ungefährlicher erscheint, dürfte klar sein…. Darf man nur nicht…. Mehr zum Thema wie so oft bei bei Wikipedia oder hier beim ADFC.

Update: genau genommen ist das Stück zwischen kleinem Sportplatz/Eisdiele und Rathaus kein Radweg sondern ein Gehweg mit erlaubter Radbenutzung (lt Schild) – da habe ich mich wohl glatt vom roten Pflasterstreifen täuschen lassen.  Die Benutzung ist in beide Richtungen freigegeben – somit kann dieser Weg von Radfahrern genutzt werden, muss es aber nicht! Ab Mexikaner bzw. Mühlenfließ handelt es sich – lt. Beschilderung – um einen kombinierten und Rad- und Fußweg. Wie man merkt, kann das mit Radwegen oder Fußwegen mit Radbenutzung recht kompliziert werden. Kein Wunder, wenn sich Radfahrer und Autofahrer oft nicht verstehen…  😉

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

2 Gedanken zu „Update: Radweg in Altlandsberg

  1. moin

    da fällt mir jetzt im ersten moment nur ein, müssen radfahrer nicht auf der „richtigen“ seite fahren? weil dann machen die schilder sinn oder gibt es weiter in der stadt das schild rad und fußweg beidseitig?, wenn nicht, dann muss man eigentlich die ganze zeit auf der straße radeln 😉

    grüße

    1. Das ist recht kompliziert – wenn man bedenkt, dass für Radfahrer keine Ausbildung stattfindet. Ich habe beim Schreiben des Beitrages selbst noch gesucht, wie sich das verhält. Wenn ich das richtig behalten habe, dann war das so: gibt es auf beiden Straßenseiten einen Radweg, muss man den rechts benutzen. Gibt es rechts keinen Radweg, muss man auf der Straße fahren – es sei denn, Radweg links (in Fahrtrichtung) ist auch in der Gegenrichtung beschildert. Wenn ich nicht irre, ist das z.B. an der Eisdiele der Fall, hier durfte dann also der ( in Richtung Neuenhaben/Berlin) linke Radweg auch in diese Richting befahren werden.
      Nachtrag: ich hab mal auf die Schnelle noch 2 Links eingefügt, wo es teilweise erklärt wird, wie sich das mit den Radwegen verhält. Ganz einfach ist es wirklich nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.