Münzfund in Altlandsberg auf dem Schlossgutgelände

Letzte Woche habe ich es schon kurz getwittert, nun also auch ein kurzer Beitrag hier im Blog zum Münzfund in Altlandsberg. Die Medien haben das, was bekannt ist bereits veröffentlicht. so wie ich das gemacht habe – also erst mal schauen, was es an Infos gibt – machen es wohl auch die „hauptamtlichen“ Medien. So fiel mir dann auch auf, dass sowohl im betreffendem Beitrag der MOZ als auch auf der Seite der SVZ der Text doch irgendwie identisch ist. Auf beiden Seiten findet sich der Hinweis , 

„…wie einer Beschreibung des Archäologiebüros an den Bauherrn, die Stadt Altlandsberg, zu entnehmen ist, die dieser Zeitung zugespielt wurde.“

wurde das nun der MOZ zugespielt oder der SVZ? Bei der MOZ zeichnet Gabi Rataj für den Beitrag verantwortlich, bei er SVZ wohl ebenfalls – aber ausgeschrieben als Gabriele Rataj. Gut, vielleicht haben beide Seiten irgendwie eine Kooperationsvertrag. Über den Münzfund wurde auch beim RBB berichtet. Am Mittwoch, den 21.12.2016 soll der Fund offiziell präsentiert werden, dann gibt es sicher weitere Infos. Ich stelle mir ja jetzt schon die Frage; gibt es in Zukunft den Münzfund in Altlandsberg zu sehen oder verschwindet er in einem Museum in Potsdam oder Berlin? Vielleicht könnte man dereinst ein paar Münzen z.B. in der Schlosskirche besichtigen? Wie lange wird die wissenschaftliche Auswertung wohl dauern? Glaubt man de o.g. Berichten, ist es einer der größten Münzfunde in Brandenburg. Es gibt also doch immer wieder neues in Altlandsberg.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.