Rückblick auf den Vogelscheuchenmarkt 2017

Ich habe es vorher nicht geschafft bzw. meine Zeit mit Arbeit und anderem vertrödelt. Es ist nun  fast 1 Monat her, trotzdem mir hier mal einen ganz kurzen Rückblick auf den Vogelscheuchenmarkt 2017 gestattet. Ich hatte es erst gegen 15 Uhr geschafft, mich auf den Weg zu machen, daher kann ich es nicht wirklich mit den anderen Jahren vergleichen. Nach meinem Geschmackwaren aber recht wenig Leute in der Stadt unterwegs – war das um diese Zeit immer so? Im Stadtzentrum fand ich es jedenfalls relativ ruhig.

Ja, es gab ein wenig Trubel auf dem Marktplatz und auch das Gelände am Gutshaus schien mir recht gut besucht. Direkt in der Stadt war es aber ruhig. Vielleicht lag es an der Uhrzeit – aber wo waren dieses Jahr z.B. Feuerwehr oder historische Landmaschinen? Bereits abgerückt? Wobei die Landmaschinen auch letztes Jahr schon fehlten, wenn ich nicht irre.

Einige Gärten waren wg. privater Veranstaltungen nicht für die Allgemeinheit geöffnet. Hier rächt sich meiner Meinung nach der ungünstige Termin für den Vogelscheuchenmarkt, der auf den Tag der Einschulung fiel. Auch die Schule war aus diesem Grund (wie letztes Jahr ) geschlossen. Schade, dort war sonst immer etwas Trubel. Es waren auch recht wenig Vogelscheuchen in der Stadt zu sehen.  Rein subjektiv scheint es immer mehr nachzulassen – aber wie erwähnt, ich war später als sonst unterwegs.

Ich bin auch recht zügig durch die Stadt und habe versucht, in vorher nicht gesehene Gärten oder Höfe zu schauen. Es gibt doch immer wieder schöne und unterschiedliche Orte zu entdecken. Ob gepflasterter Innenhof mit ausgebauten Nebengelassen, Gärten mit „ordentlichen“ streng in Reih‘ und Glied angepflanzten Gewächsen oder halb verwunschenen Gärten, wo der Natur freien Raum gelassen wurde. Die Gärten sind – wie die Geschmäcker – eben unterschiedlich. In einem Haus in der Klosterstraße gab es eine klein Ausstellung von Zeichnungen, die mich irgendwie faszinierten. Hier fand sich auch eine Durchfahrt, die noch mit Holz gepflastert ist – so was kenne ich auch vom anderen Ende der Klosterstraße, all zu häufig sieht man so etwas aber wohl nicht.

Tja, und dann mußte ich mich auch schon sputen. Ich war selbst zu einer Einschulung eingeladen und war schon spät dran. Ich hoffe, ich täusche mich ein wenig mit meinem Rückblick auf den Vogelscheuchenmarkt 2017. Vielleicht habe ich nächstes Jahr mehr Zeit. Das Gute: 2018 fällt der Termin für den Vogelscheuchenmarkt nicht auf den Tag der Einschulung. Hoffentlich machen dann wieder mehr Höfe mit.

Wie erwähnt war es diesmal wieder nur ein kurzer Besuch und daher habe ich auch nur wenige Fotos gemacht. Falls diese interessieren: bitte, hier.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.