Alle Straßen dicht

Alle Straßen dicht könnte man meinen, wenn man in der Umgebung Altlandsbergs unterwegs ist. Dass die Straße nach Strausberg vor Eggersdorf voll gesperrt ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. Man ist dort jetzt übrigens – von Altlandsberg aus gesehen –

bis zum Parkplatz vor Netto vorgestoßen. Zumindest mit dem Setzen der Randsteine. Das die Brücke am Ortseingang aufwändig zu bauen ist, sehe ich ein. Trotzdem dauert mir das dort zu lange. Lt. Plan soll dort noch über 1 Jahr gebaut werden! Allerdings soll irgendwann bis zu diesem Parkplatz bzw der Einmündung davor freigegeben werden.

Bisher führt die Umleitung über Bruchmühle. Dort sind ja etliche Baustellenampeln aufgebaut. So weit so gut… Hinzu kommt aber, dass in Fredersdorf der Bahnübergang am Bahnhof gesperrt ist. Auch der Bahnübergang am ehemaligen Kino ist momentan schwer erreichbar. Hier ist kurz hinterm neuen Kreisverkehr die Straße gesperrt. Die schmale Gasse zwischen ehemaligem Kino und Bahnhof Fredersdorf ist keine wirkliche Alternative. Am ehemaligen Kino man also auch nicht über die Schranken. Also fährt man die Bruchmühler Straße Richtung Bruchmühle und landet dort auf der mittlerweile eh schon stark frequentierten Umleitung nach Strausberg. Letzten Freitag standen die Autos von eben dort (Bruchmühler Straße) bis Radebrück!

Irgendwie frage ich mich da, ob man das nicht besser koordinieren könnte? Muss man denn wirklich auf so vielen Ausweichmöglichkeiten gleichzeitig bauen? Oder dauern die entsprechenden Bauarbeiten nur zu lange?

Momentaufnahme von Mittwoch früh

Das dann noch zwischen Altlandsberg und Neuenhagen gebaut wurde, ist da fast schon geschenkt. Die Umleitung übers Gewerbegebiet am Umspannwerk war meist recht gut fahrbar – noch besser wäre allerdings gewesen, man hätte für die Zeit der Umleitung dort ein Parkverbot eingerichtet. Allerdings dauerte auch diese Baustelle irgendwie recht lang.

Und jetzt baut man zwischen Seeberg/ Mühle bis zur Kreuzung nach Neuenhagen an der Umgehungsstraße. Vielleicht hätte man hier an der Einmündung Hönower Chaussee/Neuenhagener Chaussee (Tankstelle Altlandsberg) eine Ampel aufstellen sollen – d er Rückstau schien mir doch recht lang. Auch wenn man von Altlandsberg kommend von der Neuenhagener Chaussee nach links wieder auf die Umgehungsstraße abbiegen wollte, staute es sich erheblich. Am Mittwoch war es aber wieder anders: von Neuenhagen kommend konnte man wieder nach links Richtung Autobahn abbiegen. Hier scheint die neue Deckschicht bereits aufgebracht. Auch nach rechts Richtung Strausberg kommt man durch. Dafür ist letztere Richtung (Umgehungsstraße ab Kreuzung Neunhagener Chausse bis Fredersdorfer Chaussee) jetzt Einbahnstraße.

Mit den entsprechenden Hinweisen auf der Webseite Altlandsbergs komme ich aber nicht so ganz klar. Mir scheint, als wären die Datumsangaben irgendwie falsch

Nach Berlin rein sieht es auch nicht besser aus. Wie schon erwähnt ist die Umgehungsstraße von Neuenhagener Chaussee bis zur Mühle gesperrt. Auf der Landsberger Alle ist Linksabbiegen in die Allee der Kosmonauten nicht möglich – Spur gesperrt. Stadtauswärts ist an dieser Stelle zumindest eine Einengung wg. Gleisbauarbeiten. Kurz vor der Märkischen Allee ist die Rechtsabbieger-Spur gesperrt, zwischen Storkower und Danziger Straße ist die rechte Spur gesperrt. Ach so, stadtauswärts, Höhe Kaufland ist auch eine Spur gesperrt – hier versucht man wieder einzelne „Betonabschnitte“ auszubessern.

Vielleicht sind nicht alle Strassen dicht – aber ungehindert kommt man scheinbar nirgends durch. Wenn wenigstens der öffentliche Nahverkehr eine Alternative wäre….aber darüber habe ich ja auch schon geschrieben.

Vielleicht passiert ja dafür auch mal was über Neu-Hönow Richtung Wegendorf: Nutzer der Kleingartensiedlung erhielten ein Schreiben, in dem Bauarbeiten an der „Straße“ angekündigt werden. Sobald ich hierzu genaueres erfahre, werde ich das natürlich veröffentlichen.

Kommen wir mal ganz kurz zu etwas Erfreulichem – zumindest für Freunde des Motorsportes und /oder des geselligen Zusammenseins. Am 25. und 26.Mai 2019 wird in Wegendorf auf der Sandbahn wieder Krach gemacht. Dort findet wieder ein Stock-Car-Rennen statt. Zu Himmelfahrt 2019 am 30. Mai  gibt es wieder ein Rahmenprogramm auf dem Marktplatz.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.