persönliche Daten – immer wieder Facebook

Jo, wieder neue Schlagzeilen zum Thema Facebook. Heute morgen in der Zeitung mit den 4 großen Buchstaben: Student verklagt Facebook. Den Wahrheitsgehalt kann ich nun nicht prüfen – aber vielleicht gibt es ja wenigstens einen wahren Kern. Wer sich das Geld für die Zeitung sparen will: Im Kern ging es darum, dass ein Student für ein Projekt seine Daten von Facebook anforderte. Er erhielt schließlich eine CD oder DVD, die seine bei Facebook gespeicherten Daten enthielt, ausgedruckt angeblich 1200 Seiten. Dabei stellte er fest, dass Daten wohl nicht gelöscht werden da selbst 3 Jahre alte Daten immer noch vorhanden waren bzw. sich auf diesem Datenträger befanden. Zu den gespeicherten Daten gehören angeblich Cookies, Facebook-Einladungen (egl ob angenommen oder nicht) von welchem PC wie oft die Facebook-Seite aufgerufen wurde, Mail-Adressen und anderes, was evtl. mal über/mit Facebook synchronisierte wurde. Außerdem sämtliche Ortsadaten, wenn man also seinen „Freunden“ ständig mitteilt, wo man sich befindet oder entsprechende Apps nutzt, die ständig die GPS-Daten an Facebook senden. Dadurch wären entsprechende Bewegungsprotokolle möglich. Es sind jedenfalls wesentlich mehr Daten vorhanden/gespeichert, als man sich selbst über sein Facebook-Profil herunterladen kann!

Die Herausgabe der Daten wird übrigens dadurch ermöglicht, dass Facebook in Europa über eine Niederlassung in Irland vertreten wird – dadurch unterliegt man auch europäischem Recht.  Dieses besagt, dass man seine gespeicherten persönlichen Daten anfordern kann (wie z.B. auch bei der Schufa).

Tja – und nun? die Facebook-Jünger wird das wahrscheinlich nicht interessieren und die Internet-Abstinenzler werden lamentieren, wie schlimm und böse das Internet ist. Erste haben sich wahrscheinlich daran gewöhnt, dass der Preis für viele Angebote die Offenlegung persönlicher Daten ist. Nun bin ich mal gespannt, was mal bei Google(+) so alles rauskommt. Vielleicht sollte man doch etwas sparsamer/vorsichtiger mit der Angabe persönlicher Daten sein? Letztlich muß das wohl jeder für sich entscheiden.

Wie erwähnt, den Wahrheitsgehalt konnte und kann ich nicht überprüfen – es wird aber die nächsten Tage wohl durch die Medien gehen – und irgendwann wieder vergessen werden.  😉

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.