Windows 8 wirft seinen Schatten voraus – Teil 1

….und zwar in Form einer „Developer Preview“, die hier zum Download in verschiedenen Versionen bereit steht – allerdings jeweils nur in Englisch. Das sind natürlich nur sehr frühe Vorab-Versionen, die noch zahlreiche Probleme bereiten können und deshalb nur zum Testen verwendet werden sollten. Ob alles davon in eine endgültige Version einfließen wird, ist auch unsicher. Aus o.g. Gründen habe ich mal die 32 Bit-Version auf eine kleine alte Festplatte installiert. Aussagen zum Tempo beim Starten oder bei der Benutzung von Programmen muß man bei einer so frühen Testversion wohl nicht machen, hier wird es noch Änderungen geben. Ebenfalls bei der Stabilität und bei Treibern – gerade letzterer Punkt bereitet bei Notebooks oft größere Probleme als bei Desktop-PCs. Trotzdem läuft auf meinem Dell scheinbar alles bis auf die Mobilfunkkarte.

Die Installation verlief problemlos und sie ging auch recht schnell vonstatten. Man hat während der Installation die Möglichkeit, seine Windows-Live-ID (sofern vorhanden) mit Windows 8 zu verknüpfen – was ich zunächst auch tat. In diesem Fall meldet man sich mit dem Windows-Live-Namen un zugehörigem Passwort am PC an und dieser stellt dann auch eine entsprechende Verbindung her. Dies dauerte allerding recht lang – auch beim Herunterfahren. Ob es an der recht langsamen DSL-Verbindung hier liegt oder an der Testversion? Windows 8 soll mit der Verbindung zu Windows live bzw Sky-Drive jedenfalls dafür sorgen, dass Daten (leichter) in die Cloud verschoben/gespeichert werden können. Da ich kein Freund davon bin, wichtige/private Daten irgendwo auf der Welt auf irgendwelchen Servern liegen zu haben, habe ich diese Möglichkeit letztlich nicht genutzt und ein „normales“ Konto mit unabhängigem Passwort verwendet. Apropos Passwort: Windows 8 bietet die Möglichkeit, ein Bild als Passwort zu verwenden. Das Bild kann beliebig ausgewählt werden. Das Passwort besteht dann darin, auf dem Bild bestimmte Bereiche in einer bestimmten Reihenfolge und/oder mit bestimmten Bewegungen anzusteuern. Also z.B. auf einem Gruppenfotos Gesichter in einer bestimmten Reihenfolge anzuklicken oder zu umranden. Auch das gibt es in dieser oder ähnlicher Form bereits bei Smartphones.

picture-password
Erklärung zum Passwort-Bild. Das Bild kann frei gewählt werden. Es sind verschiedene Bewegungen möglich - z.B. der angezeigte Kreis.

Viel wichtiger als Performance und Stabilität dürfte hier also der optische Eindruck sein, Änderungen die Microsoft im Vergleich zu früheren Versionen vorgenommen hat. Schließlich spricht Microsoft selbst davon, Windows quasi neu zu erfinden. Auf Handys Smartphones ist Windows Phone nur eine Randerscheinung, auf Tablet-PC sieht es bisher, auf Grund der Rechenleistung der Tablets und der Touchbedienung, nicht besser aus. Hier will Microsoft nun wohl Boden gut machen. Damit sich der Nutzer zukünftig auf allen (Windows-) Geräten sofort wohl fühlt und zurecht findet – und nicht auf die Idee kommt, das Betriebssystem zu wechseln – wird die Oberfläche vereinheitlicht. Damit wird es unter Windows 8 wohl die von Windows Phone bekannten Kacheln enthalten (soweit man überhaupt „bekannt“ sagen kann, bei dieser geringen Verbreitung).

win8-homescreen
Die neue Startansicht mit den Kacheln. Die Kacheln enthalten u.U. Live-Infos zu den angegebene Themen - siehe blaue Wetterkachel unten links.

Was ich zu Beginn völlig übersehen habe: in dieser Startansicht kann man noch nach rechts scrollen – dann werden weitere Kacheln und installierte Programme sichtbar. Natürlich kann man diese Ansicht anpassen und Kacheln sowie Programm entfernen.

win8-homescreen2
Zunächst völlig übersehen: diese Ansicht läßt sich seitlich verschieben, dann sieht man z.B. installierte Programme, die auch hierrüber gestartet werden können.

Mit diesen Kacheln wird dann auch die Bedienung auf PC und Windows-Handys sowie künftig Tablets, vereinheitlicht – Windows 8 soll vollständig per Touch, also mit den Fingern, bedienbar sein. Touch-fähige Monitore gibt es ja bereits seit einiger Zeit. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, am Schreibtisch sitzend mit dem Finger auf dem Monitor rumzuschmieren. Man kann aber auch weiterhin die Maus nehmen und die alte Desktopansicht steht weiterhin bereit. Mir gefällt die Kachelansicht auf Smartphones nicht wirklich – soweit ich sie bisher irgendwo in Geschäft gesehen habe. Sie sollen ähnlich den bekannten (Windows-) Widgets Infos und Nachrichten quasi in Echtzeit darstellen. So gibt es in der Vorabversion von Windows 8 z.B. eine Wetterkachel, die in der Startansicht aktuelle Wetterdaten bereit hält. Klickt (oder toucht) man auf die Kachel, fühlt die Wetteranzeige den ganzen Bildschirm aus – mit je nach Tageszeit und Wetter animierten Hintergrund und einer Vorschau für die nächsten Tage. Analog funktionieren die anderen Kacheln mit  News, Börsen- oder Sportnachrichten usw.

wetterwidget
Wetterwidget im Vollbild, das Wetter war so, wie der animierte Hintergrund vermuten läßt: wolkig in der Nacht. Da es eine englische Win 8 Version ist, sind die Temperaturen in Fahrenheit.

Wenn es denn so kommt, wird die Bedienung wohl eine echte Umstellung. Habe ich mich beim Wechsel von ME zu XP schon geärgert, dass manch häufig benutzte Menüpunkte nicht mehr unter „Extras“ sondern plötzlich unter einem anderen Oberbegriff zu finden waren, so wird jetzt noch mehr anders…. Oder auch nicht, denn schon gibt es Tools, die das alte Startmenü oder die Desktopansicht wieder herstellen. Ein Klick auf „Start“ in der normalen Desktopansicht öffnet nicht etwa das bekannte Startmenü sondern wechselt zur Startansicht mit den Kacheln. Weiter Optionen werden allerdings sichtbar, wenn man die Maus am „Start-Button“ ganz nach unten bewegt.

taskbar
Die schwarzen Felder werden sichtbar, wenn man die Maus am linken Rand ganz nach unten bewegt.

Ansonsten scheint auf den ersten Blick „alles“ auf Fingerbedienung ausgelegt zu sein: viel Optionen, die man bisher in einer Checkbox anhaken mußte, sind jetzt mittels virtuellem Schiebeschalter realisiert – wie es viel vom Smartphone kennen werden. Davon aber etwas mehr im nächsten Teil….

 

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.