Mit Nokia Navigation unterwegs

Wie vor kurzem erwähnt, war ich eine längere Strecke mit Auto unterwegs, wie immer dabei: Nokia Maps – Nokia Navigation mit Nokia Handy. Hatte ich früher ein PDA (kennt die noch jemand?) mit Navi-Software bei solchen Touren dabei, so verlasse ich mich momentan auf die Navi-Software von Nokia (Navteq. gehört seit 2007/2008 zu Nokia). Da es je nach Gerät bzw. auf dem Gerät vorhandenem Betriebssystem Unterschiede gibt, sei erwähnt, dass es sich um die Navi-Software 3.08 unter Symbian Belle handelt. Leicht überspitzt formuliert, ist die Navisoftware am Nokia das einzige, das wirklich gut funktioniert… 😉  Was ich übrigens nicht verstehe: warum werden Navigationsgeräte immer breiter? Eigentlich müßten die immer höher werden. Wenn ich von A nach B fahre interessiert mich jedenfalls nicht so sehr, was links und rechts der Strasse ist sondern viel mehr, was noch auf dem folgenden Streckenstück  kommen wird – hierfür müßten die Navis eben eher höher werden, zumal viele ja noch Platz in der Höher verschwenden, in dem Menüpunkte am unteren Rand (statt an der Seite) platziert werden. Aber zurück zur Navigationssoftware auf Nokia-Handys.Diesmal habe ich mich noch mehr auf das Navi verlassen als üblich. In der Vergangenheit habe ich mich immer schön in den Stau gestellt und alle Tipps von diversen Navi-Geräten ignoriert. Diesmal bin ich einfach so gefahren, wie das Nokia-Navi es verlangte. Ob es wirklich eine Zeitersparnis war, kann ich letztlich nicht beurteilen – zumindest war ich meist/immer in Bewegung. Stand ich im Stau, lotste das Navi von der Autobahn runter und u.U. die nächste Anschlussstelle wieder auf die Autobahn – um kurz darauf wieder von der Autobahn runter zu lotsen. Ein wenig irritierend war in diesem Zusammenhang, dass dabei die voraussichtliche Ankunftszeit mal schnell um 1 Stunde hin- und her sprang – was irgendwie nicht vertrauenerweckend wirkte. Zumal es immer wieder mit der Zeit hin und her ging.

Auffällig im Vergleich mit manch anderen Navi-Systemen (jedes hat ja seine Eigenarten) war, dass nicht ewig zum Wenden aufgefordert wurde – im Gegenteil. Es wurde praktisch nicht zum Wenden aufgefordert. An einer Stelle falsch abgebogen – und schon hat die Software den Weg neu berechnet. Ich hatte den subjektiven Eindruck, dass ein Wenden einmal besser gewesen wäre – aber wie Eingangs erwähnt, habe ich diesmal sklavisch auf das Navi gehört. Übrigens wurden für eine Strecke von ca. 800 km ungefähr 7 MB an Daten für die Verkehrsinfo/Stauumfahrung heruntergeladen. Das ganze so über 7 Stunden verteilt. Ein Abfrageinterwall ist bei der aktuellen Software-/Kartenversion nicht mehr einstellbar. Auch fehlt mir ein wenig die Statistik-Funktion, die es bei Nokia Maps mal gab (Zeit, Höchstgeschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit u.a.) Ist vielleicht nicht so wichtig – aber man hätte es nicht weglassen müssen!

Was kann ich sonst zu der Navi-Funktion sagen? Es funktioniert. Da jeder Hersteller anders arbeitet, muß man sich immer erst an das jeweilige System gewöhnen. Wie reagiert bzw. lotst das Navi bei abbiegenden Hauptstraßen? Es gibt Systeme, da wird nichts angesagt, so lange man auf der Hauptstraße bleibt – andere sagen nichts an, wenn es geradeaus weiter geht – selbst wenn man dabei die Hauptstraße verläßt. Ich kann da nur empfehlen, ein neues Navi erst mal in der Heimatregion zu testen. So bekommt man auch schnell ein Gefühl dafür, wie zeitig die Ansagen vor einer Abbiegung kommen und was es sonst so für Besonderheiten gibt. Alles in allem haben sich Nokia Maps ganz gut geschlagen. Die Stimmer (weiblich mit Straßennamen) war nicht zu künstlich, könnte gelegentlich aber etwas lauter sein. Stauumfahrungen und Anzeige der Verkehrsdichte (grüne, gelbe bzw. rote Einfärbung der Streckenabschnitte) klappten gut. Der Satfix (GPS-Verbindung) klappte überraschend schnell – wenn man in der Gegend war, in der man zuletzt GPS-Empfang hatte. Fährt man 200km und schaltet Navi/GPS erst dann ein, dauert es etwas länger – alles in allem beim N8 aber wesentlich schneller als bei Geräten z.B der S40/S60-Reihe (5800, 5320 u.ä.).

Selten erschien mal die Meldung, das keine Route gefunden wurde – woran das liegt, kann ich nicht sagen. Nach einigen Versuchen und/oder Eingabe eines anderen Ziels ging es dann wieder. Die Eingabe eines Ziels ist etwas ungewöhnlich, da Stadt – Straße und Hausnummer hintereinander eingegeben werden und nicht, wie bei vielen anderen Systemen, einzeln abgefragt werden. Da das Ganze ja im Handy integriert ist, kann man natürlich auch einen Kontakt aus dem Telefonbuch wählen und dort hin navigieren lassen. Man muss die im Telefonbuch abgespeicherten Adressen also nicht nochmal extra im Navi abspeichern. Einstellen lassen sich Routen-Optionen:

  • kürzeste
  • schnellste
  • optimale

Außerdem welche Routen vermieden werden sollen (oder nicht):

  • Maustrassen
  • unbefestigte Strassen
  • Tunnel
  • Autobahnen
  • Fähren
  • u.a.

als Ansicht kann man wählen:

  • 3D
  • 2D (herkömmlich direkt von oben/Draufsicht auf Karte)
  • komplette Routenübersicht

In früheren Versionen konnte man zwischen diesen Ansichten per Wischgeste (nach links oder rechts) wählen – jetzt leider nur noch übers Menü. Gab es Irritationen, wenn eine Wischgeste versehentlich erfolgte (z.B. durch schlechte Fahrbahn)? Auf Autobahnen und bei vielen großen Hauptstraßen werdn Markierungen für die zu benutzende Spur angezeigt  – ähnlich dem Spurassistenten bei anderen Systemen. Oben links in der Ecke wird die Entfernung zur nächsten Abbiegung und per Pfeil-Symbol die Richtung angezeigt. Unten rechts kann man wählen zwischen Reisezeit, Ankunftszeit oder verbleibender Entfernung

Vorsicht: obwohl mit Navtey ein großer Anbieter (von 2) zu Nokia gehört, müssen die Karten (jedenfalls abseits von Bundestrassen und Autobahnen) nicht top-aktuell sein. Wird also mal eine Route nicht gefunden, so kann es daran liegen, dass die vor 3 Jahren asphaltierte Straße ins Wohngebiet noch als unbefestigt gilt – aber es erfolgt dann eine entsprechende Warnung bzw. der Hinweis, dass Route nur mit Verwendung unbefestigter Straße möglich ist.

Wichtig zu erwähnen ist noch, dass die Navi-Funktion auf Nokia-Telefonen mit Symbian (^3, Anna oder Belle) und s40/S60 offline funktioniert – außer natürlich, die Verkehrsinfo, die benötigt eine Online- bzw. Datenverbindung. Bei Nokia-Geräten mit Windows Phone funktioniert die Navigation meines Wissens momentan nicht ohne Datenverbindung. Warum das so ist – das wissen nur Nokia und Microsoft. Für die o.g. Geräte können jederzeit und kostenlos Karten und Stimmen für viele Länder bzw. Sprachen (weltweit) heruntergeladen werden. zur Zeit gibt es 3 deutsche Stimmen: männlich, weiblich und weiblich mit Strassennamen.

Es gibt allerdings nicht viel Schnickschnack – jedenfalls sind mir momentan keine Sachen bekannt, wie man sie evtl. von anderen Systemen her kennt:

  • keine anderen/lustigen Stimmen,
  • keine anderen Symbole für das Fahrzeug bzw. den Pfeil, keine Blitzerwarner
  • keine Einstellung, in welcher Entfernung zu einer Sehenswürdigkeit o.ä. ein Hinweis erfolgt

Trotzdem wird (auf Hauptstraßen) vor Geschwindigkeitsüberschreitungen gewarnt, dabei läßt sich für Innerorts und außerorts getrennt einstellen, ab wieviel km/h „drüber“ eine Warnung erfolgt. Das muß nicht heißen, dass die Angaben korrekt bzw. aktuell sind. OVI bzw. POI (Orte von Interesse, Points of Interest) gibt es und so kann man sich natürlich zur nächstgelegenen Tankstelle, zu Sehenswürdigkeiten, Apotheken, Restaurants usw. navigieren lassen. Diese Punkte werden auch bei der Navigation angezeigt – allerdings lassen sich keine Warnungen einstellen oder ab welcher Entfernung zu einem solchen Punkt eine Anzeige erfolgt.

Übrigens habe ich bei der Gelegenheit bzw. in Vorbereitung der Tour eine App für mich entdeckt. Diese nennt sich Car Mode (wird nach Installation als KfZ-Modus angezeigt) und sorgt dafür, dass das Handy schnell mit Bluetooth-Geräten gekoppelt werden kann und vor allem, dass nur die wichtigsten Apps bzw. Schaltflächen in diesem Modus angezeigt werden. Dies sind in erster Linie 3: Anrufe, Navigation und Musik. Gelangt man darüber zum entsprechenden Menü, z.B. dem Telefonbuch, so werden dort ebenfalls alle Einträge extra-groß angezeigt. Beim Player nehmen die Bedien-Tasten über die Hälfte des Bildschirms ein. Das Gerät läßt sich also leichter bedienen, wenn es als Navi in der Halterung an der Windschutzscheibe hängt – in die Hand nehmen soll man es ja nicht. Wenn Interesse an dieser App besteht: nicht irritieren lassen: es gibt Car Mode einmal kostenlos und einmal (Car Mode Mirror) für knapp 19 € – letztere Version soll die Anzeige auf einbaute, kompatible Bildschirme bringen können – ich benutze nur die kostenlose Version.

Pluspunkte:

  • immer dabei, da im Handy integriert
  • jederzeit kostenlose Software, Karten und Stimmen (bzw. Updates)
  • offline Navigation (dann aber ohne Stauumfahrung)

Nachteile:

  • Nur Navigation vom Standort zum Ziel – keine Möglichkeit, wenn man in Berlin ist Route von Hamburg nach München zu planen
  • geringe Displaygröße (dem „Handy-Format“ geschuldet)
  • evtl. einige fehlende Einstellmöglichkeiten

Fazit:
Nokia hat Macken (mein kleiner Eindruck zum Belle-Update folgt demnächst). Die Navigation ist aber wirklich brauchbar und die Software auf dem Nokia-Handy ersetzt durchaus ein vollwertiges Navigationssystem. Da z.B. das N8 auch noch eine sehr gute Kamera hat, hat man damit 3 Geräte: Kamera, Navi und Handy. Die Abstriche, die man dabei an jedem einzelne „Gerät“ machen muss sind sehr gering und für mich absolut vertretbar (z.B. im Vergleich zu Kompaktkamera kein optischer Zoom, im Vergleich zum Navi kleineres Display). Also für meine Zwecke mehr als ausreichend.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.