Nordfest, wie weiter?

Wie hier kurz angedeutet, steht das Nordfest bzw. dessen Zukunft auf der Kippe. Nach dem Nordfest 2012 wollte man entscheiden, ob man weiter macht oder ob das 10. Nordfest das letzte gewesen sein wird. Grund für Überlegungen, das Nordfest einzustellen, sind meines Wissens der Aufwand und die Kostensituation. Es gehört ja mehr dazu, als ein paar Tische und Bänke aufzustellen. Ich vermute mal, dass behördliche Genehmigungen nötig sind (Straßensperren, Musik bis xx Uhr), der Stromanschluss/Baustromverteiler muß organisiert werden, Getränkewagen + Getränke, DJ, Rahmenprogramm….  Und das ganze muß man nicht nur organisieren sondern auch noch bezahlen…

Und die Leute, die das alles organisieren stehen dann beim Nordfest selbst auch noch unentgeltlich(!) hinter der Theke und haben nicht viel vom eigentlichen Nordfest. Ganz im Gegenteil: man muß sich u.U. auch noch dumme Sprüche anhören – warum es so lange dauert und es so „teuer“ ist. Die blöden Sprüche blieben dieses Jahr zum Glück wohl aus. Mal ganz im Ernst: über diesen Eintritt und die Getränkepreise muß sich nun wirklich niemand aufregen. Das kann man nicht ernsthaft teuer nennen!

Soviel zur Vorrede, die eigentliche Nachricht: man hat sich wohl entschlossen, dass das 10. Nordfest doch nicht das letzte gewesen sein wird. Meine Hand möchte ich dafür noch nicht ins Feuer legen aber „aus gut unterrichteten und zuverlässigen Quellen“ habe ich gehört, das man weiter machen will. Unterstützung für das dann 11. Nordfest wird dafür natürlich dringend gebraucht.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.