DSL für Wegendorf – Zusammenfassung April 2014

Folgender Beitrag war eigentlich ein Kommentar von bigben. Da Kommentare aber schnell untergehen bzw. wenig beachtet werden, veröffentliche ich diesen als eigenständigen Beitrag – inkl. eines Zusatzes von vor wenigen Tagen. Da der Original-Text von Bigben stammt, führe ich ihn hier auch als Autor auf.  Zum Beitrag:

Die Infoveranstaltung gestern [am 10.04.2014, Anm. dischue] war doch etwas aufschlussreicher, als ich dachte.

Als erstes:
  • Vertraglich haben Stadt und DNS:NET 30Mbit/s für jeden Wegendorfer vereinbart!!
  • In den nächsten 14 Tagen sollen erste MFG (MultiFunktionsGehäuse) inkl. Werbung der DNS:NET aufgestellt werden. An der einen Scheune, in der Nähe der Kita, steht schon ein solcher, der Telekom.
  • Angeschlossen wird Wegendorf am EWE Glasfaserring
  • Jeder Verteiler bekommt einen eigenen Glasfaseranschluss und technisch kommen DSLAMs der Firma Huawei zum Einsatz

Ansonsten kam raus:

Viele Wegendorfer haben starke Probleme mit einem Anbieter der per UMTS Telefonie und DSL liefert und mit V anfängt. Problematisch für viele von Ihnen ist der Wechsel zu DNS:NET, da diese erst portieren können, wenn der Ausbau fertig ist und so sich eventuell der fertiger Ausbau und 1 Jahr Vertragsverlängerung überschneiden. Herr Osterberg bot sich aber an, die Einzelfälle zu prüfen und eventuell kann man als Übergangslösung, erst einmal einen 6Mbit Anschluss von DNS:NET schalten, bevor man komplett wechselt inkl. Rufnummernportierung. Solang man gewillt ist die sich überschneidende Zeit 29,95 Euro mehr im Monat zu bezahlen, Verschenken wie Kabel D. kann DNS:NET nichts, was bei den hohen Ausbaukosten logisch klingt. Eventuell haben die V-Kunden aber auch ein Sonderkündigungsrecht, weil der Funkmast wohl mit 140% von erlaubten 80% über bucht ist.
T. Kunden scheinen keine Internet Probleme zu haben, außer die Vertragslaufzeit.

Leider:

Problematisch wird, wie ich mir schon dachte, der Ausbau der Buchholzer Siedlung, da ich zb. 1420 Meter vom StraßenVerteiler (KVz) weg wohne und für VDSL25 zum Beispiel 830 Meter maximal vorgesehen sind (Bei VDSL50 430m). Heute habe ich mich noch nach den, meiner Meinung nach, am weitesten weg wohnenden, Häusern erkundigt und komme dort auf 1700 bis 1725 Metern. Gestern schon sagten Herr Osterberg und der Bürgermeister, dass dies gleich am Anfang geklärt werden sollte. Vielleicht bekommt die Buchholzer Siedlung einen eigenes zusätzliches MFG mit DSLAM und Glasfaser gebaut oder aber DNS:NET kann, aus Erfahrung sagen, dass auch bei 1800 Metern noch VDSL30 möglich sein wird.
Wobei viele aus der Buchholzer Siedlung gern die VDSL100 Leitung hätten!

Fazit:

Es geht langsam los und viele wollen möglichst schnelles Internet, am Liebsten 100Mbit/s. Durch den milden Winter konnte DNS:NET die vorherigen Ausbaugebiete meist 2-3 Wochen früher fertig stellen, so das der Bautrupp auch früher nach Wegendorf kommen kann.

Update 26.04.2014:

ich hatte am karfreitag die stadt/bürgermeister und dns:net in form von herrn osterberg informiert, das es im dorf durchaus häuser gibt, die 800 bis 1780 meter vom geplantem outdoor dslam entfernt sind, telekomseitig wird vdsl25 bis 830m geschaltet. eine möglichkeit die 1780m auf 880m zu kürzen gäbe es, indem noch ein Schaltverteiler dazwischen gebaut wird, dies kann aber gut 3-4 Monate dauern, von beauftragung bis fertigstellung, derweil könnte dns:net schon glasfaser verlegen bzw leerrohr. diese woche gab es allerdings von keiner seite eine rückmeldung, was durch osterurlaub durchaus sein kann… sollte ich gegen 7.5. keine rückmeldung haben, werde ich noch mal aktiv rum telefonieren wie sich dns:net das vorstellt:)

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

15 Gedanken zu „DSL für Wegendorf – Zusammenfassung April 2014

  1. ich finde es nur Merkwürdig/Kunden unfreundlich, wenn 5-10 verschiedene Endkunden einen Anbieter fragen, wie er was realisiert hat oder realisieren möchte, um einschätzen zu können was passieren wird und womit man am Ende rechnen kann und dann keine oder nur sehr wenige Antworten kommen. Ich finde es sehr gut das jemand die weißen Flecken besiegen will und dies auch überall stark bewirbt, aber komisch ist eben das man keine Erfahrungswerte mitteilen kann. Das VDSL2 abwärtskompatibel zu ADSL2+ ist, weiß ich, nur DNS:NET anscheinend nicht, da dort gesagt wird, wir können nicht so einfach andere Produkte wie VDSL anbieten. theoretisch kommen bei VDSL nach 1,5km noch 30Mbit an, also 27 Down 3 Up wären möglich, nur Theorie und Praxis sind manchmal sehr weit entfernt 😉 Bis zu welcher Entfernung DNS:NET VDSL30 mit 30 Mbit Down und 3 Mbit Up garantieren kann steh NIRGENDWO, schaltbar ist alles, was am Ende beim Kunden ankommt ist doch die Antwort die hier fehlt:(

  2. Auch bei 2 km ist auch noch VDSL schaltbar – die Sache ist nur die, dass ADSL2+ bei dieser Entfernung sicherlich mindestens die selbe oder sogar eine höhere Bandbreite liefert. Eine andere Linecard ist dafür übrigens nicht notwendig, da VDSL2-Linecards in der Regel auch ADSL2+ unterstützen.

  3. @Meester Proper: Woher diese Informationen? DNS:NET bestätigte bereits das wir nur mit 8-12 Mbit ADSL rechnen brauchen das VDSL bei uns nicht mehr ankommt, erster Kunde wohnt 1000m vom DSLAM weg der weiteste fast 2000m, da kommt kein VDSL Profil hin, nur ADSL!

  4. Gerade auf deinen Beitrag gestoßen und bin gespannt wie es nun weitergeht bzw. wann das schnelle Internet in Paulshof ankommt. Wohne seit einem halben Jahr dort, bin beruflich auf ein schnelles Netz angewiesen und nun scheint es endlich was zu werden. Laut Auskunft ist im Q3 alles fertig, Vorbestellungen werden bereits angenommen.

    Gespannt bin ich auch auf die Endgeschwindigkeit. 100 MBit wären mehr als toll, alles über DSL1000 (aktuell) schon wie der Himmel auf Erden.

  5. „Problematisch wird, wie ich mir schon dachte, der Ausbau der Buchholzer Siedlung, da ich zb. 1420 Meter vom StraßenVerteiler (KVz) weg wohne und für VDSL25 zum Beispiel 830 Meter maximal vorgesehen sind (Bei VDSL50 430m)“

    Die Telekom-Schaltgrenzen sind irrelevant, außerdem setzt die DNS:NET das DSL-Profil 30a ein, das gegenüber dem DSL-Profil 17a, welches die Telekom einsetzt (für VDSL), noch einmal deutlich mehr Reichweite ermöglicht (mit 30 Mbit/s Downstream und 3 Mbit/s Upstream).

  6. laut dns:net bekommt die buchholzer siedlung aufgrund der entfernung wohl nur adsl mit 8-12 mbit und dementsprechendem upload. man prüft aber bis ende juni alternativen… unter anderem FTTH also Glasfaser bis ins Haus wobei die vorhandene Abwasserinfrastruktur genutzt werden soll oder aber das alte fernsehhäuschen umbauen, wobei ich zb nicht am koaxialnetz angeschlossen bin. immerhin 8-12mbit 😉

    1. Scheint sich also doch was zu tun….
      Da bin ich dann mal gespannt, wann es in den anderen (angekündigten) Ausbaugebieten losgeht.

  7. moin

    also es sind auch am tage solche bohrkettenfahrzeuge zu sehen. heute morgen stand am MFG hinter der Kita auch ein DNS:NETschild. im Wegendorfer Forum( unter http://forum-wegendorf.xobor.de/ zu erreichen), habe ich auch gefragt und Herr Töpfer wollte das mal erfragen. da war mir noch unklar, ob evt die arbeiten für die neue halle sein könnten, aber nun bin ich mir zu 99% sicher. interessant finde ich den glasfaserverlauf von der kita an der kirche vorbei bisher zur kreuzung buchholz wesendahl interessant. dachte dns:net würde zur gastrasse richtung stockcarbahn bohren. mal sehen wie lang es noch dauert soweit ich gesehen habe sind schon mehrere hundert meter leerrohr verbaut.

    grüße

  8. Hallo miteinander,

    in Wegendorf entstehen derzeit im geschätzten Abstand von 100 Metern kleine Montagegruben. Sollten das nun schon ernsthafte Aktivitäten durch DNS-Net sein? Wenn ich es richtig verstanden habe, sollten zwischen diesen Schachtungen die Leitungen geschossen werden. Vielleicht weiß ja schon jemand mehr?

    Gruß tpo

    1. Also ich weiß da nichts… vielleicht bigben?
      Hört sich jedenfalls erst mal so an, als wären es die Gruben, von/zu denen dan geschossen wird…

  9. Soweit ich wirklich mehr wüsste, würde ich auch einen beitrag verfassen, allerdings kommt seitens dns;net nichts und ich habe mich erst einmal auf den herrn verlassen der herrn osterberg noch mal erinnern wollte, werde das stadtmagazin abwarten und hoffe das darin infos sind was bei der stadtverordneten versammlung raus gekommen ist. man wirkt da als fachmann eher lässtig und wenn man dann hört das kollegen sich wundern das wir nicht bei der breitbandoffensive der telekom dabei sind, frag ich mich, ob der vertrag mit dns:net eher ungünstig ausgefallen ist. weiter heißt es abwarten und volumen einteilen 😉

  10. Bitterer Nachschlag:

    Ausschreibung lautete 6Mbit für jeden, so wie diverse Förderprogramme dies verlangen.

    Unsere Kanzlerin meinte aber auch schon bis 2020 soll jeder 50Mbit haben, also wenn nun ausgebaut wird, dann bitte RICHTIG!

    Problematisch ist wohl auch das DNS:NET keine ADSL oder ADSL2+ Linecards für den Ourdoor DSLAM im Programm hat, diese würden die 6 Mbit wohl auch auf 1800 Metern Entfernung bringen, bis 1500m ca. 12-16 Mbit.

    Wünschenswert wären mehr Verteiler mit mehr Geschwindigkeit, schließlich macht DNS:NET Werbung mit 100Mbit, aber im Grunde würde es reichen eine ADSL Linecard zu kaufen und zu intergrieren, um die Vertragsbestandteile zu erfüllen ( davon gehe ich erst einnal aus)

    Die Angebotenen 6Mbit VDSL seitens DNS:NET werden wohl künstlich gedrosselt, um auch Kunden zu bekommen die ab und zu surfen wollen. Leider finde ich nicht raus wie die Reichweite dafür ist, aber keine 1800m wenn DNS.NET und Stadt noch nachregeln müssen

    PS: Bitte heute alle wählen gehen! Danke

    1. Hallo Ben und Danke, dass Du immer noch/wieder hier reinschaust. Ich habe die Seite doch die letzten Zeit ein wenig vernachlässigt.
      Wie hier schon erwähnt: die Kommunikation von DNS:net scheint sich nur auf das nötigste zu beschränken: die Werbung in eigener Sache.
      Soweit mit im Moment bekannt, hat keiner meiner Bekannten eine Antwort auf seine Fragen zu Anschluss und/oder Router erhalten – jedenfalls keine vernünftige Antwort. Hier spielt wohl DNS:net die Trumpfkarte aus, dass man eben einfach DNS:net nehmen muß, wenn man schnelles Internet möchte.
      Mit den technischen Einzelheiten, die Du hier anführst, kann ich nicht viel anfangen. Was ist eigentlich aus Deinem Telefonat nach Ostern(?) – Dein vorletzter Kommentar hier) geworden? Neue Erkenntnisse? Wie schon erwähnt: ein eigener Beitrag wäre hier möglich – oder ich fasse das unter Deinem Namen zusammen – soweit ich das bei techn. Einzelheiten überhaupt kann.

  11. Per Mail kam leider noch keine Antwort.

    Ein „Klinkenputzer“ der DNS-NET wollte aber Herrn Osterberg noch einmal erinnern.

    Von der Facebookseite der DNS-NET: Michael Gläser (SPD anmerkung von mir): Heute in der Stadtverordnetenversammlung den Tagesordnungspunkt VDSL-Wegendorf behandelt, hoffe es werden zum Schluss auch wirklich wie in Bruchmühle VDSL-Geschwindigkeiten erreicht! Die Bürger von Wegendorf verlassen sich auf ihre Aussage und unser Vertrauen in ihr Unternehmen!

    Leider werden meine Nachfragen dort ignoriert, evt wollen andere Wegendorfer oder Altlandsberger ja auch mal fragen: https://www.facebook.com/dnsnet/posts/682086211832448

    Ansonsten sind noch keine Baumaßnahmen ersichtlich und ich warte auf das Amtsblatt und was dazu dann drin steht

    grüße aus dem Gewitter 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.