Anfang 2017 am Boetzsee

Ich kann es nicht lassen und so war ich Anfang 2017 am Boetzsee. Genauer eigentlich am letzten Februar-Wochenende. Wie im letzten Jahr wird auch in diesem Jahr ordentlich Holz gemacht. Einen völligen Kahlschlag konnte ich nicht erkennen, es wird aber ganz schön ausgedünnt. Und dabei kommt wohl wieder „schweres Gerät“ zum Einsatz. So schwer jedenfalls,dass ich derzeit von einer Wanderung um den See nur abraten kann. Auf Altlandsberger Seite ist der Abschnitt zwischen Zeltplatz und kleiner Freileitung praktisch unbenutzbar. Von groben Reifen zerfahren, voll mit Resten der Fällarbeiten (Zweige, Äste, Rinde) und stellenweise aufgeweicht und matschig wie eine Wildschweinsuhle. In Richtung Spitzmühle wird es zwar trockener – allerdings liegt dort das noch mehr Gestrüpp im Weg.

Zwar gibt es noch den unteren Uferweg – aber auch der hat etwas von den Fällarbeiten abbekommen und außerdem weigert sich die Stadt beharrlich, die dort umgestürzten Bäume zu beräumen. So ist auch dieser Weg z.Z. nicht gerade für jeden geeignet, prinzipiell aber besser zu nutzen als der obere Weg. Um es kurz zu machen: auf westlicher (Altlandsberger) Seite sind die Uferwege nur eingeschränkt nutzbar. Der untere Uferweg ab Campingplatz aber immer noch besser als der obere. Ab Mitte des Sees wird aber der untere Weg zu einem schmalen Trampelpfad. 

Auf östlicher (Strausberger) Seite gibt es derzeit keine Einschränkungen – sieht man vom Hauptweg (von Chaussee Richtung Postbruch) ab. Also am Besten östlich des Sees halten. So kann man in Spitzmühle sein Auto parken und östlich des Bötz entlang. Hier hat man auch länger Sonne (sofern das Wetter es Anfang 2017 am Boetzsee überhaupt zulässt) als auf Altlandsberger Seite. Der Straussee ist derzeit übrigens problemlos zu umwandern, größere Einschränkungen gibt es hier nicht. Die Fähre liegt übrigens auch wieder im Wasser.

Hier noch ein paar Fotos vom zustand des oberen Uferweges. Die Fotos sind echt schlecht geraten, die Linse war wohl beschlagen.

Anfang 2017 am Boetzsee 1
Das ist noch ein eher trockener Abschnitt… Dies Stelle befindet sich etwa auf halben Weg zwischen kleiner Freileitung und Siedlung bzw Campingplatz.
Anfang 2017 am Boetzsee 2
wie erwähnt, es geht weitaus nasser, da hatte ich nur keine Hand zum Fotografieren frei….
Anfang 2017 am Boetzsee 3
Wo der Weg nicht nahezu umgepflügt und matschig ist, liegen jede Menge kleinere und größere Baumstücken auf dem Weg. Übrigens sind das eigentlich 2 Wege bzw eine Weggabelung…
2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.