preiswertes Adobe Lightroom 3?

Wer sich bereits ein klein wenig mit PCs und Bildbearbeitung auskennt, viel fotografiert und noch ein gutes Programm zur Fotoverwaltung sucht, der sollte mal auf www.edv-buchversand.de gehen (evtl. auch andere Seiten). Da wird z.Z. Adobe Photoshop Lightroom 3 für 99 € angeboten. Immer noch eine Menge Geld aber weniger, als die sonst üblichen 300 €. Kann natürlich sein, dass Lightroom 3 eine auslaufende Version ist – ich kenne da die Lebenszyklen nicht. Da ich selbst Bridge verwende, kann ich zu Lightroom nicht wirklich viel sagen, es soll recht ähnlich sein, ermöglicht das Verwalten von Fotosammlungen z.B. mittels „Taggen“ (mit Stichwörtern versehen) sowie einige Bearbeitungen durchzuführen. Den Rest einfach mal googlen unter o.g. bzw. diesen Link nachsehen.

Für den Gelegenheitsnutzer ist Lightroom sicher zu mächtig, die sollten sich eher mit xnview beschäftigen oder mit Picasa.Die neue (noch Beta!) Variante xnview mp scheint mit Tags besser klarzukommen, die Suche ist einfacher und flüssiger – ist aber eben noch beta. Picasa habe ich gerade kurz angetestet: wirklich schnell und relativ übersichtlich. Die Gesichtserkennung funktioniert gut. Es gibt aber 2 Punkte, die mich stören: die Daten für die Gesichtserkennung bzw. die Info, welches Foto welche Personen enthält, wird nicht in die jeweilige Bild-Datei (als Tag) geschrieben sondern in einer extra-Datei (versteckt) im jeweiligen Ordner  gespeichert. Verschiebe ich ein Bild in einen anderen Ordner paßt das nicht mehr. Zwar wird die Person  i.d.R. wieder automatisch erkannt – ein Manko ist es für mich trotzdem. In den Fotos selbst gespeicherte Daten (in den -EXIF und/oder IPTC-Daten) sollten auch bei einem Wechsel des Programmes immer erkannt werden – Infos in diesen extra-Dateien nicht. Der 2. Punkt ist der, dass Picasa wohl vor allem (auch) dazu gedacht ist, Bilder online zu stellen/ins Internet hochzuladen. Kann zwar nicht passieren, wenn man keinen entsprechenden Account hat – trotzdem….   😉

Ach so: nur wg. eigenem Interesse erwähnt bzw. weil ich das „Schwesterprogramm“ schätze und nutze, ich bekomme nichts für die Werbung…  😉

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

3 Gedanken zu „preiswertes Adobe Lightroom 3?

  1. Ich bin selbst mit Picassa ziemlich zufrieden aber zugegebenermaßen sortiere ich auch noch alles von Hand und geben dem Programm nicht viel eigenen Spielraum. Lightroom habe ich ausprobiert und liebe die Oberfläche – allerdings komme ich ohne die meisten Funktionen aus. Dafür frisst es viele Ressourcen.

    1. Danke für den Kommentar! Ich bin gerade immer noch am experimentieren: die Gesichtserkennung von Picasa funktioniert bestens – selbst bei schlechten Aufnahmen. Allerdings werden diese Infos nicht im Bild sondern in einer ini–Datei im jeweiligen Ordner des Bildes gespeichert. Also tricksen: Alle Bilder mit Gesichtern/Personen anzeigen lassen und einen entsprechenden Tag vergeben (Personennamen) Damit sind diese Namen/Tags dann direkt in den IPTC(?) Daten jedes einzelnen Bildes gespeichert. Dum an Picasa ist wiederum, dass es scheinbar keine abgestuften Kategorien bzw. ebenen unterstützt. Kann ich bei Bridge noch Personen/Name zuweisen, so geht das bei Picasa nicht – jedenfalls fand ich es noch nicht heraus. Hier kommt dann Xnview MP ins Spiel. Dieses Programm kann es scheinbar. Allerdings werden manche Personen nicht der Katagorie „Person“ zugeordnet sondern „Others“. Liegt evtl. an der Übersetzung? Man kann da in den Einstellungen was festlegen, was sich „hierachische Stichwörter“ nennt – da bin ich aber noch nicht weiter. Ist wie erwähnt noch eine Beta-Version, muß ich evtl. mal im Forum nachfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.