Wieder Datenskandal bei Handys und Mobilfunk?

Mal wieder ein Datenskandal um Handy und Mobilfunkanbieter. Dabei weiß man noch nicht mal so genau, ob es wirklich ein Skandal ist – denn wie so oft gilt auch hier: nichts Genaues weiß man nicht….

Was sind denn die Fakten – soweit man überhaupt davon sprechen kann? Da wäre eine Firma Carrier IQ die Software zur Datenanalyse entwickelt und vertreibt. Das an sich ist wohl kaum verwerflich. Das Problem ist aber,

das zum einen wohl momentan niemand außer dieser Firma weiß, was und wie analysiert wird und vor allem auf welchen Geräten diese Software installiert ist. Die Firma selbst spricht von über 140 Millionen Geräten weltweit, auf denen diese Software läuft. Wieso, warum, Weshalb? Angeblich sollen die Netzanbieter an Hand der Daten dieser Software Schwachstellen im Netz entdecken und die Netzabdeckung so verbessern können. Andererseits hört man, sei diese Software auch in der Lage, Tastatureingaben mitzuschneiden. Im Android Market gibt es ein Tool, das helfen soll, diese Software aufzuspüren. Bei einem Kurztest der ct wurde auf ein paar Geräten diese Software oder zumindest Teile davon gefunden, z.B. auf HTC Huawei und einem Galxay Tablet. Andererseits behauptet HTC wohl, die Software nicht auf nach Europa gelieferten Geräten einzusetzen. Motorola installiert nur auf Wunsch der Provider….

Apple hat zugegeben die Software zu nutzen, dabei wurden lt. o.g. ct-Test bei einem iPhone 4 aber keine besonderen Daten übermittelt, zudem läßt sich hier der wohl Dienst abschalten. Die Daten gehen auch an Apple direkt und nicht an den Provider.

Das ganze ist wie erwähnt sehr verwirrend. Die einzelne aussagen von Carrier IQ, Geräte-Hersteller und Provider werden widersprechen sich etwas und wurden/werden zudem noch nachgebessert. Wenn das Ganze wirklich harmlos ist – warum macht man dann so ein Geheimnis draus und sagt nicht klipp und klar, was warum in welcher Form gesammelt wird. Im Idealfall gäbe es noch eine Funktion, um das Sammeln der Daten zu verbieten oder besser: die Software zu deinstallieren. Aber nein, das Tool existiert im verborgenen und wurde praktisch nur durch nebenbei von einem Entwickler entdeckt.

So, nun war schon von Android und Apple die Rede – aber auch bei Nokia gibt es ähnliches – zumindest bei Symbian 3: mit dem Anna-update kam der Nokia Analytics Collector. Ein Tool, das angeblich Nokia dabei Hilft, Geräte und Software zu verbessern. Was es genau sammelt und sendet, ist mir noch nicht so ganz klar. Versteckt ist diese Software nicht sondern auf Symbian Anna – Geräten unter installierte Programme zu finden. Es läßt sich nicht deaktivieren aber deinstallieren – wird allerdings sofort wieder als Update angeboten. Zudem soll manches nach Deinstallation dieser Software nicht mehr korrekt funktionieren. Einen ausdrücklichen Hinweis auf diese Software oder eine Frage, ob der Zugriff auf Daten erlaubt wird, gab es (natürlich?) nicht beim Update…

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.