Problem mit Skydrive und Teillösung

Skydrive im Explorer einzubinden ist der bisher insgesamt am häufigsten aufgerufene Artikel auf meiner Webseite. Was also liegt näher, als das Thema nochmal aufzugreifen? 😉
Allerdings ist der Grund nicht ganz erfreulich sondern liegt eher in einem Problem mit Skydrive begründet, das vor kurzem bei mir aufgetreten ist. Mit diesem Problem bin ich allerdings nicht allein. Auf den Supportseiten von Microsoft bzw. Skydrive finden sich etliche Beiträge zum immer gleichen Sachverhalt:
bei Dateien, die nicht eine Datei-Endung aus dem Microsoft Office-Paket aufweisen kommt es beim Upload zu Skydrive zu Fehlermeldungen. Es ist also kein Problem, .doc oder .xls-Dateien hochzuladen –  beim Versuch, z.B. eine jpg-Datei hochzuladen, gibt es veschiedene Fehlermeldungen. Der Total Commander behauptet, dass Adminsitratorrechte nötig sind. Aber auch mit Admin-Rechten klappt der Upload über den TotalCommander via Drag&Drop oder Copy&Paste nicht – der Total Commander rät dann dazu, einen möglichen Schreibschutz zu entfernen.
Das bringt allerdings auch nichts. Der Total Commander ist dabei allerdings unschuldig. Auch Microsofts eigener Explorer ist nicht in der Lage, jpg-Dateien (oder andere, nicht zum Office-Paket ehörende) zu Skydrive hochzuladen – ich sollte besser sagen,
dass Skydrive die Dateien (die keine doc, xls o.ä. sind), nicht annimmt. Über den Webbrowser lassen sich Dateien weiterhin problemlos hochladen. Die hochgeladenen Dateien werden auf dem PC auch in dem als Netzlaufwerk eingebundenen Skydrive angezeigt – nur beim Uplad über das Netzlaufwerk treten die Probleme auf.
Leider fand ich für mich noch keine Lösung, in einem Fall wurde auf den Support-Seiten lediglich von einem Problem mit dem betreffendem Konto berichtet, dass dann wohl auch behoben werden konnte.
Ich habe vorerst Abhilfe mittels einer „Krücke“ geschaffen, die sich letztlich als nicht so schlecht erweist. Wie ich im letzten Artikel zu Skydrive ausführte, wollte ich eigentlich auf extra-Programme verzichten. Nun nutze ich den c’t-uploader der Zeitschrift c’t.
Das knapp 2 MB große Programm klinkt sich (auch) ins Kontextmenü.

uploader1
Der c't-uplaoder klinkt sich in das Kontextmenü unter "senden an" ein

Rechtsklick auf eine beliebige Datei (max. 50MB) und „senden an“ –> „c’t-uploader“ öffnet einen kleinen Dialog, in dem man noch den Ordner-Namen angeben kann. Sollte der Ordner noch nicht existieren, wird er sofort angelegt.
Außerdem kann man anhaken, ob die Datei gezippt und/oder verschlüsselt werden soll –  das wird dann vor dem Upload automatisch erledigt.

uploader2
Bei unbekanntem bzw. neuem Ordner-Namen wird auf Skydrive ein gleichnamiger Ordner erstellt

Bei der ersten Benutzung muß man anschließend Skydrive-ID (meist Email-Adresse) und Kennwort eingeben – und dann nochmals auf ok drücken.

uploader3
Bei der ersten Benutzung sind die Zugangsdaten einzugeben - wenn vorher unter Einstellungen noch nicht getan

Das Programm kann hier herunterladen, näheres steht in der in der zip enthaltenen Textdatei. Der c’t-uploader soll auch sehr gut mit dem Programm c’t-Archiv (in der selben zip zum Download) zusammenarbeiten. Damit können verschiedene Bearbeitungsstände
bzw. Versionen einer Datei gespeichert werden, die automatisch einen Zusatz zum Dateinamen (das Datum) erhalten und einiges mehr.
Da ich aber wirklich nur den c’t-uploader verwende, sollten sich am c’t-Archiv-Tool Interessierte da lieber selbst erkundigen.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.