Neues von der Spam-Front; heute: Directpay24

Heute bekam ich doch einen Schreck. Ich erhielt doch glatt eine Mahnung. Das kann vorkommen… Da musste ich mich mal an meine eigenen Tipps erinnern – und erst mal Ruhe bewahren. Was war das also für eine Mail?

Sie war geradezu perfekt. Nahezu einwandfreies Deutsch, ich wurde mit richtigem Vor- und Zunamen angeredet und das Erschreckende:

es war meine komplette, korrekte Postanschrift aufgeführt. Nur die angegebene Handynummer habe ich seit ca. 6 Jahren nicht mehr – der erste Eindruck also: könnte plausibel sein. Mittlerweile bestelle ich viel (zu viel) im Internet, da kann man schon mal den Überblick verlieren.

direktpay24
Eigentlich ganz ordentlich geschrieben, es fehlen mir dann aber doch genauere Angaben zum Unternehmen – Adresse, Gerichtsstand, Geschäftsführer u.ä.

Absender war angeblich Giropay24. Es gibt ja mittlerweile unzählige Zahlungsmöglichkeiten: giropay, paypal, direktpay, Kreditkarte, Rechnung usw. Manche der Varianten nutze ich ja auch… Auffällig war natürlich der Anhang im zip-Format… So was öffne ich höchstens, wenn Bekannte mir vorher mitteilen, dass sie so etwas schicken.

Einen kleinen Fehler hat man in der Mail dann doch gemacht: Die Mahnung ist angeblich für eine Bestellung, die ich erst heute gemacht habe. Also angeblich heute bestellt – und man schickt gleich eine Mahnung mit Anforderungen von Mahngebühren bzw. Kostenbescheid los? Zumal da Email wohl doch nicht so rechtsverbindlich ist.

Also letztlich doch nicht gerade glaubwürdig…..

Ganz aktuell ist das ganze vielleicht nicht – denn entsprechende Meldungen zu Directpay24 machen wohl immer mal die Runde:

http://www.polizei-praevention.de/aktuelles/online24-payag-giropay-24-pay-online-usw.html

Meine Kontaktdaten scheinen also irgendwie in Umlauf geraten zu sein. Wer das selbst für seine Daten überprüfen will, kann das u.a. auf folgenden Seiten tun:

https://www.sicherheitstest.bsi.de/ und unter
https://sec.hpi.uni-potsdam.de/leak-checker/search

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.