Sparkasse MOL – Anpassung Privatgirokonto

Ja, ich bin immer noch bei der Sparkasse…. Warum auch nicht. Filialen meist in der Nähe, reichlich Geldautomaten – und soooo teuer sind die 1,99 € im Monat für’s online-Banking nun auch nicht. Manchmal muss ich mich aber wundern…. Zum Beispiel als ich vor ein paar Tagen das Schreiben über Anpassungen am Privatgirokonto erhielt. Es soll teurer werden – gut, was war schon im Gespräch, seit die EZB das letzte Mal die Leitzinsen drückte. Der dem Schreiben beiliegende Flyer: unvollständig und mißverständlich. Also mußte ich nachfragen.Im meinen Fall geht es um HBCI. Seit ich online-Banking mache, nutze ich dieses Verfahren. Soweit mir bekannt, ist es immer noch das sicherste Verfahren – jedenfalls die Variante mit Chipkarte und Kartenleser. Nur genau dieses Verfahren wurde im Flyer eben nicht genannt – dort ist nur von chipTAN und pushTAN/smsTAN die Rede. Also vorsichtshalber nachgefragt, ob HBCI witer unterstützt wird. Antwort: ja.

Warum nicht gleich? warum wird das nicht von Anfang an erwähnt? Die Sparkasse macht eh wenig Werbung für HBCI, bereits als ich auf online-Banking umgestellt habe, mußte ich extra nachfragen, wie es sich damit verhält. Angeboten hatte man mir zunächst nur die Variante via Webseite.

Nächste Hürde: Kontoauszüge. Ich weiß nicht warum – aber trotz online-Banking habe ich die Auszüge immer noch am Automaten geholt. Ab 01.08.2016 kostet das lt. Flyer 1,99€. Also kurz in meinem Banking-Programm nachgeschaut: ich kann Kontoauszüge per Programm abholen – aber die Funktion ist inaktiv. Also wieder bei der Sparkasse angerufen (bzw. Mail gesendet) und mich erkundigt: ja, diese Funktion muss seitens der Sparkasse separat freigeschaltet werden… Warum hat man das eigentlich nicht gleich bei Umstellung auf online-Banking gemacht? Zu lange her, als dass ich mich daran erinnern könnte… Einen tag später ging mir dann ein Schreiben zu , dass den Vordruck erhielt, mit dem man den elektronischen Kontoauszug beantragen bzw. freischalten lassen kann.  An den richtigen Stellen unterschreiben und wieder zurückgeschickt. Wenige Tage später dann in meinem Bank-Programm das Konto nochmals synchronisiert – und schon war der entspr. Menüpunkt aktiv. „Schon“ ist hierbei natürlich relativ. Die Sparkasse MOL geizte hier geradezu mit Informationen. Da will man Kontoauszüge am Drucker kostenpflichtig machen, das man aber den online-Abruf der Auszüge erst freischalten lassen muss, wird nicht erwähnt, das HBCI (hoffentlich!) problemlos weiter verwendet wird, wird ebenfalls verschwiegen. Das hätte man alles wesentlich kundenfreundlicher lösen können

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

2 Gedanken zu „Sparkasse MOL – Anpassung Privatgirokonto

    1. Hm, kein Geheimtipp, nur Erfahrungswerte. Jahrelang hatte ich einen von SMC wenn ich nicht irre. Den gab es damals von der Sparkasse. Seit ca. 3-4 Jahren habe ich von Reiner sct ein cyberjack Model mit Display. Gut ja, günstig liegt im Auge des Betrachters…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.