Neues bei Web.de – aber nichts Gutes

Obwohl ich ja schon hier schrieb, warum mir web.de mittlerweile gestohlen bleiben kann, wird das Konto immer noch von mir abgefragt. Also landete heute eine Mail von web.de auf meinem Rechner, in der mir mitgeteilt wird, dass der Speicherplatz auf 500 MB erweitert wird. Soweit so gut, der Satz ging aber weiter: “ Zur Aktivierung des zusätzlichen E-Mail-Speichers, benötigen Sie eine Programmerweiterung…“ wie bitte? Seit wann benötigt man ein Programm oder eine Erweiterung, um Speicherplatz zu erhöhen? Hier wird der Nutzer für dumm verkauft. Spaßeshalber habe ich mich also mal eingeloggt. Nach dem Login wird man dann nochmal auf diesen „großen“ Speicher hingewiesen, man hat dann die Wahl zwischen: Postfach kostenlos auf 500 MB vergrößern
Ich verzichte auf die Erweiterung und behalte 12 MB Speicherplatz

Wählt man den großen Speicher, wird auf der nächsten Seite erklärt, wie es funktioniert, gleichzeitig wird (falls erlaubt und kein Pop-up aufgeht) eine Erweiterung für den jeweiligen Browser heruntergeladen. Demzufolge handelt es sich um eine (weitere) dieser in meinen Augen unnützen Toolbars – also eine weiter Leiste mit Schaltflächen, die man (jedenfalls ich) nicht benötigt. Außerdem wird die Startseite des Browsers geändert – also auf web.de. Das ist alles lästig – zumal ich web.de praktisch nicht über den Browser aufsuche. Außerdem würde mich mal interessieren, was diese Toolbar noch so macht – alles natürlich immer nur zum Wohle des Nutzers – da gab es in der Vergangenheit aber ja schon öfter kleine und größere Datenskandale.

webtoolbar
Die Toolbar ermöglicht Direktzugriff auf einige Seiten und web.de-Email. Rechts (nicht im Screenshot) noch eine Schaltfläche für Voreinstellungen und einloggen

In meinen Augen ist das nicht ganz sauber, was da passiert: zum einen schon allein die technisch falsche Behauptung, dass zum Vergrößern des Speicherplatzes eine Programm nötig ist. Zum anderen dann die erwähnte Toolbar: Web.de weist nicht darauf hin, was da installiert wird , welche Folgen das hat und was bzw. ob (evtl.) Daten gesammelt werden. Ehrlicher wäre es, wenn man gesagt hätte, dass man dem Nutzer mehr Komfort bieten möchte und/oder, dass man sich über diese Toolbar finanziert (direkte Links auf Amazone und ebay…?)

webmailcheck
offenbar ein Bestandteil der Toolbar - der Mailcheck. Man wird dann in der Toolbar über neue Mails bzw. Anzahl der ungelesenen informiert.

Wenigstens sieht es so aus. als ließe sich das Teil einfach über den Add-on-Manager (in Firefox unter „Extras“) problemlos deinstallieren

webadd-ons
In Firefox über Extras - Add-ons kann man die Toolbar offenbar komlett entfernen.

– man wird dann lediglich gefragt, warum man die Toolbar deinstallieren möchte:

webweg

Sicherheitshalber hatte ich das Ganze mit einer (älteren) portablen Firefox-Version probiert, so blieb mein ständig genutzter Browser von Änderungen verschont. Wer so eine Toolbar nutzen will, das soll das gerne tun. Ich konnte mich noch nie damit anfreunden – die Browser werden auf das nötigste verschlankt, damit Platz für die eigentlich Internetseite bleibt – und dann kommen solche Toolbars und müllen alles zu. Lesezeichen kann man selbst anlegen und für Mail gibt es Mail-Programme – aber jeder wie er will…  😉

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.