1 Monat Nokia Belle – mein Eindruck

Seit ca. 4 Wochen habe ich auf meinem Nokia N8 jetzt Belle zu laufen, die aktuelle Version des Betriebssystems Symbian. Zeit für einen ersten Eindruck….  Nokia steht bekanntlich unter großem Druck. Die zuletzt mit Symbian auf den Markt gebrachten Top-Modelle (Business-Geräte wie E7 oder N8) machen seit Verkaufsstart Probleme und weisen Fehler auf. Seit 1 Jahr setzt man auf Windows Phone. Allerdings scheint noch kein Nachfolger mit Windows Phone z.B. für das E7 in Sicht. Das PureView 808 wird hingegen wohl der Nachfolger für das N8, kommt aber (angeblich im Mai) noch mit Symbian statt Windows Phone. Aber zurück zu Belle – um es vorweg zu sagen: etwas Licht aber auch viel Schatten…Das Erscheinen von Belle hatte sich schon länger für Februar 2012 angedeutet. Nachdem der größte Run auf das Update vorbei war, habe ich dann auch bei meinem Gerät das Update durchgeführt – also ca. 1 Woche nach Erscheinen. Verschiedene Erfahrungen haben dabei gezeigt, dass es am günstigsten ist – nach einer kompletten Datensicherung – das Handy auf Werkseinstellungen zurück zusetzen und den Speicher zu formatieren (alle Speicher, bei denen das möglich ist) – das verhindert, dass alte Dateileichen im System zurück bleiben.

Das Update dauerte ca. 30 Minuten und verlief bei mir komplett problemlos. Danach ging es daran, mit dem neuen System zurecht zu kommen und alte Programme Apps wieder zu installieren. Mit dem Update gingen einige optische Veränderungen einher – dazu will ich gar nicht viel sagen – es ist einfach Geschmackssache, ob einem z.B. die neue Icons gefallen oder nicht. Diese sind jetzt übrigens beschriftet, so muß man bei den vielen Symbolen nicht mehr raten, was das sein könnte, es steht – wenn auch winzig -darunter. Leider funktionieren nicht alle vorher verwendeten Apps auch weiterhin unter Belle. Diese Liste der mit Belle nicht kompatiblen Apps hat Nokia veröffentlicht – ein Zurückspielen der Einstellungen aus einer angelegten Sicherung ist auch deshalb übrigens nicht empfehlenswert.  Das bedeutet nicht, dass diese Apps überhaupt nicht laufen – sie können aber Probleme verursachen es funktioniert nicht alles. Einige Anbieter von Apps sollen schon erklärt haben, dass es keine Updates geben wird – da Symbian eh stirbt. Eine Folge dessen, das Nokia das Symbian-Ende schon vor 1 Jahr bekannt gab. Was ist aber nun neu an Belle?

Äußerlich etwas geänderte (beschriftete) Symbole. Sonst scheinbar erst mal nichts. Es hat sich aber unter der Oberfläche einiges getan. So ist Belle wesentlich schneller als Anna, die Bedienung ist flüssiger. Hat mein N8 unter Anna oft gehangen, mehrere Sekunden benötigt, bevor ich im Programm-Ordner scrollen konnte, so kommt das unter Belle nicht mehr vor. Alle Programme sind jetzt übrigens an einer Stelle zu finden – dazu auf dem Homescreen die Schaltfläche links unten drücken. Schließt man diesen Ordner wieder mit der Peiltaste (dann an der selben Stelle) ist man auch wieder auf dem Homescreen – und nicht wie bei Anna erst mal im „Menü“. Apropo Homescreen: davon gibt es jetzt bis zu 6 davon sind schon 4 zu sehen, 2 weitere können hinzugefügt werden. Die Homescreens lassen sich wie üblich mit Verknüpfungen füllen – dazu lange auf den Homescreen drücken und aus dem Pop-up dann auswählen, ob ein Widget hinzugefügt werden soll oder ein Schnellzugriff. Ein Schnellzugriff ist dabei wie eine Verknüpfung auf dem PC – darüber startet man die jeweilige App. Ein Widget ist oft größer (nimmt mindestens den Platz von 4 Icons ein) und zeigt schon Daten an – z.B. Akkuzustand, Datenzähler oder Emails.

Damit komme ich gleich zu einigen Kritikpunkten: Nokia ist es tatsächlich gelungen, einige Sachen zu verschlechtern. Das Kalender-Widget unter Belle ist vollkommen unbrauchbar. Zwar schön anzusehen – es zeigt aber lediglich  1 Termin oder 1 Aufgabe an. Dabei würde eine ausstehende Aufgabe sogar verhindern, dass der nächste Termin angezeigt wird. Unter Anna waren es noch 3 Einträge (Termine und/oder Aufgaben). Das Uhren-Widget ist jetzt riesengroß (jedenfalls die Digitaluhr) und bietet nicht mehr die Möglichkeit der Profilumschaltung (Allgemein – Lautlos usw.) Dafür kann man jetzt die Uhr praktisch auf jeden Homescreen extra ablegen – andererseits wird die Uhrzeit ganz kleine neben Infos wie Netz und Akku eh auf jeder Seite am oberen Rand angezeigt.

Für die Profilumschaltung gibt es jetzt ein eigenes Widget – es hat nur die halbe Höhe der normalen Symbole und passt deshalb nicht so recht ins Bild. Eine Profilumschaltung über eine kurzen Druck auf den Ausschalter ist aber weiterhin möglich. Die jetzt bis zu 6 möglichen Homescreens haben Nokia wohl auch zu Platzverschwendung animiert: das Mail-Widget für 1 Konto (zeigt die Betreffzeilen der Mails, scrollbar) nimmt jetzt den halben Bildschirm ein – zeigt aber auch nicht mehr Infos an, als unter Anna – wo es nur halb so groß war (aber nicht scrollbar). Viel Platz (ebenfalls halben Bildschirm) nimmt jetzt auch das Player-Widget ein – dafür zeigt es gleich das Cover (wenn vorhanden) und der Player kann darüber bedient werden. Allerdings ist der Equalizer weggefallen – man kann jetzt lediglich die Vorgaben (Pop, Rock…) verwenden.

Weggefallen ist übrigens noch etwas: die Pop-up-Fenster bei Verbindungswunsch. Startete man vor Belle eine App und diese wollte eine Internet-Verbindung herstellen, so ging früher ein kleines Fenster auf, in dem man den Zugriff verweigern konnte oder eine Netz (z.B. Vodafone oder WLAN) für die Verbindung auswählen konnte. Das gibt es nicht mehr. Entweder, es existiert eine Verbindung und diese ist eingeschaltet – oder die App geht eben nicht online. Letzteres hat zur Folge, dass sie u.U. dann nicht funktioniert. Ein nachträgliches Einschalten z.B. von WLAN ist natürlich möglich – aber einige Apps müssen dann trotzdem neu gestartet werden – offenbar erkennen sie nachträglich eingeschaltete Internet-Verbindungen nicht. Außerdem hat das zur Folge, dass man einzelenen/bestimmten Apps nicht mehr den Internetzugriff verbieten kann – entweder Verbindung besteht – dann können alle online gehen – oder es besteht eben keine Verbindung. Hier hilft dann nur eine Firewall o.ä., die ständig laufen müßte – mit Folgen für den Stromverbrauch.  Außerdem schlecht: ist WLAN eingeschaltet wird auch autom. nach verfügbaren WLAN-Netzen gesucht. Das dürfte nicht gut für den Stromverbrauch des Gerätes sein.

Eine gute Idee (oder gut abgeschaut) trotzdem nur halbherzig umgesetzt: die Jalousie. Egal ob im Hoch- oder Querformat und egal auf welchem Homescreen: wischt man vom (jeweils) oberen Rand nach unten, zieht man praktisch die „Jalousie“ zu – dort kann man schnell Datenverbindung, WLAN oder Bluetooth ein- bzw. ausschalten oder auf lautlos stellen. Außerdem sieht man dort die nächste Weckzeit, das verwendete Mobilfunknetz oder verpasste Anrufe. Hier wäre es meiner Meinung nach clever gewesen, z.B. auch eine detaillierte Batterieanzeige (unter Belle standardmäßig keine %-Anzeige mehr) und die komplette Profilumschaltung unter zu bringen statt nur Lautlos ein- oder ausschalten zu können. Übrigens sind die Profile „Pager“ und „Draußen“ weggefallen – müssen also evtl selbst neu erstellt und konfiguriert werden.

Kurios bei dem Update war bei mir: trotz zurücksetzen auf Werkseinstellungen und mehrfachen Formatieren waren nach dem Update viele Einstellungen in verwendeten Programmen noch oder wieder vorhanden: So brauchte ich die Mailkonten nicht neu anlegen – sie waren da. Auch die Einstellungen in der App, die bei mir autom. Profile zeitgesteuert umschaltet, waren vorhanden. Trotzdem funktioniert es nicht da das eingestellte Profil „Draußen“ zunächst ja nicht mehr vorhanden war.

Um diesen Beitrag jetzt ein wenig abzukürzen: ja, es gab Verbesserungen was Schnelligkeit und Stabilität des Betriebssystems betrifft. Einige Veränderungen sind durchaus Geschmackssache. Manches wie übergroße Widgets, Platzverschwendung oder die weggefallenen Verbindungs-Pop-ups waren völlig unnötig und sind für mich nicht wirklich nachzuvollziehen. Hier ging Optik zu sehr vor Funktion – zumindest für Business-Geräte sehr fraglich. Vollkommen unverständlich ist, das Nokia es nicht geschafft hat Fehler zu beseitigen, die seit Markteinführung der Symbian^3 Gerät bestehen. Dass die Einstellung von IMAP-Mailkonten völlig unlogisch und kompliziert ist, ist das eine. Das aber von Handy gesendete Mails nur lokal auf dem Gerät gespeichert werden statt auf dem Server, wie es sich für IMAP gehört, das ist mehr als peinlich. Außerdem ist WebDAV weggefallen und es gibt keine ordentlich Möglichkeit mehr auf das Gerät zu streamen.Hinzu kommen einige kleine mehr oder weniger ärgerliche Fehler – von denen zumindest in Foren berichtet wird. Nicht alle davon kann ich nachvollziehen. Hier wird z.B. eine entsprechende Auflistung geführt.

Kurzes Fazit: Vieles ist wirklich besser geworden – vor allem die Flüssigkeit der Bedienung, es gibt kein unnötiges Warten mehr, keine Kunstpausen. Einige Dinge wurden eher „verschlimmbessert“ bzw. ohne Grund entfernt – tragisch für den, der sich evtl. genau wegen dieser Punkte eine Nokia gekauft hat und nun erleben muß, das nach dem Update genau diese Funktionen fehlen. Relativierend muß ich aber sagen, das manche von mir genannten Verschlechterungen natürlich völlig subjektiv sind und/oder Funktionen betreffen, die wahrscheinlich nicht von vielen Leuten genutzt werden, für die „breite Masse“ werden das eher unbedeutende Punkte sein. Trotzdem finde ich es traurig, das manche bekannten(?) Fehler einfach nicht behoben werden. Was soll man als Kunde davon halten? Für geschätzte 98% aller Nutzer stellt Belle aber eine echte Verbesserung dar – und manche Mängel an Belle kann man mit Apps ausgleichen.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.