überteuerte Surface-Tablets und Spiele für Ubuntu?

Vor kurzem hat Microsoft ja auch erste eigene Tablets, die Surface-Tablets vorgestellt – also Geräte ähnlich wie das iPad. soweit ich das beurteilen kann, kamen die Geräte auch recht gut an. Es war schon vorher klar, dass es 2 Hauptgruppen dieser Geräte geben wird: die preiswerteren mit ARM-Prozessor und teurere mit Intel Core i5 CPU. Beide Geräte haben (natürlich) ein Touch-Oberfläche und werden mit Windows 8 laufen. Es gibt dutzende Berichte über die Surface-Tablets – einfach die Suchmaschine der Wahl anwerfen und suchen lassen.

Was bisher fehlt, sind eindeutige aussagen zu den Preisen. Schließlich müssen sich diese Geräte gegen das bisher dominierende iPad und die Android-Konkurrenz (z.B. von Samsung) durchsetzen. Ich zumindest würde daher eine Preis erwarten, der  z.B. dem des iPad entspricht. Sollte aber diese Meldung des Spiegels stimmen, dann ist für das günstigste Gerät ein Preis von ca. 790 € angepeilt – somit mehr, als für das iPad. Selbst mit mitgelieferte Tastatur im „Deckel“ und 64 GB ist das kein Schnäppchen mehr. Auch wenn das iPad vielleicht nicht das Maß aller Dinge ist ist es aber eben doch momentan die Nummer 1 auf dem Tablet-Markt und somit der Konkurrent, mit dem sich die Surface-Modelle werden messen lassen müssen – und in der Kategorie Kosten hätten sie mit o.g. Preis schon mal das Nachsehen.

Das sind natürlich erst mal Spekulationen und Umrechnungen der Preise, die jetzt schon bei einem schwedischen Online-Händler genannt werden. Inwieweit das realistisch ist (oder der genannte Händler erstmal maximalen Gewinn machen will) wird sich noch zeigen. Ein Gutes hat aber die Aufregung um Windows 8 und die Tablets: ein (erster?) großer Entwickler von Spielen hat angekündigt, populäre Spiele auf Linux/Ubuntu zu übertragen. Gerade das fehlende Angebot an Spielen wird ja immer auch wieder als Grund dafür genannt, dass sich Linux nicht wirklich auf PC durchsetzt. Zwar mag Ubuntu für den hausgebrauch durchaus ausreichend sein – wie ich selbst hier, hier und hier feststellen konnte – aber bestimmte Programme und eben vor allem Spiel gibt es eben nicht für Linux. Wenn sich das ändern würde…  Konkurrenz belebt das Geschäft, auch das von Betriebssystemen.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.