Whatsapp kostenpflichtig

– oder nicht? Wie Caschy gerade in seinem Blog vermeldet, haben erste Nutzer von Whatsapp Rechnungen erhalten – per Handy nehme ich mal an. Versprochen wurde von Whatsapp ja nur, dass bei vielen Geräten bzw. Systemen das erste Jahr kostenlos bleibt und dass es danach kostenpflichtig wird. Apple-User mußten wohl schon immer zahlen. Bei Symbian war von 0,99 € je Jahr die Rede – eigentlich ein Witz wenn man bedenkt, was sonst eine einzige SMS kostet. Aber ich höre schon die Leute aufheulen, wie teuer jetzt alles wird. Smartphone für hunderte Euro in der Tasche, jetzt aber schnell eine kostenlose Alternative suchen (bei der man dann garantiert mit persönlichen Daten bezahlt…) Ich habe gerade mal bei mir geschaut: lt. Info geht mein Konto  kostenlos bis April 2013 – wurde also um ca. ein halbes Jahr verlängert. Mal sehen, wer jetzt alles wechselt – und wohin. Das schöne war ja: egal welches Netz, welches Handymodell usw: sofern ein Datentarif vorhanden war, konnte man whatsapp nutzen. Zwar belebt Konkurrenz das Geschäft – wenn sich der Markt jetzt aber zu sehr aufteilt auf diverse Konkurrenten, dann muß man wieder schauen wer ist wo, welche Programme/Aps benötige ich (oder gibt es eine, die alles kann) – und was ziehe diese Apps alles an persönlichen Daten bzw. was verbrauchen die an Datenvolumen… Wenn mit den Einnahmen dann mal ein wenig an der Sicherheit gemacht wird (gab in letzter Zeit vor allem schelchte Nachrichten diesbezüglich) dann um so besser. Warten wir es mal app ab.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.