Drosselung der Telekom trifft auch Bestandskunden

Die Wellen um die geplante Drosselung bei der Telekom schlagen immer noch hoch – und mittlerweile sind die aktuellen AGBs – die die Möglichkeit der Drosselung enthalten – für Neuverträge in Kraft. Nun sind viele Meinungen im Netz zu lesen und manch einer wiegelt sogar ab – es sei alles nicht so wild. Ich habe aber auch schon völlig falsche Kommentare gelesen – so gehen scheinbar einig Nutzer davon aus, dass bei den 75GB für DSL 16000-Anschlüsse diese 75 GB für einen Tag möglich sind. Stimmt nicht, die 75 GB sind für den ganzen Monat.

Momentan kommt man (jedenfalls ich) damit aus – aber in 2-4 Jahren? TV übers Internet schauen, online- Spiele, Updates? Vieles habe ich hier ja schon mal genannt. Wer Filme zu Youtube in HD hoch lädt, ist mit ca. 2 GB je Stunde Film dabei. Ein kompletter Upload zu Skydrive wären schon mal 7 GB oder 25 GB (alte Accounts) usw. usf….Jetzt wird es immer wahrscheinlicher, dass auch Bestandskunden betroffen sein werden. Wer sich bisher also sicher fühlt, könnte Pech haben. Grund ist der Plan der Telekom, alle Telefonanschlüsse bis 2018 auf IP-Telefonie umzustellen. Vereinfach ausgedrückt funktioniert dann das Telefon wie heute Skype – nur, dass man das von außen nicht merkt sondern nach wie vor seine Nummer wählt. Bei vielen Anschlüssen ist das sogar schon so. Für die Anschlüsse, die wirklich noch wie eine „normales“ Telefon verfügen, wo praktisch die 2 Drähte, die beim Anrufer los gehen lediglich über diverse Stellen direkt zum Abgerufenen umgeschaltet werden wird es bis 2018 also etwas Neues geben – und damit hat man einen Neuvertrag mit den gerade geänderten AGB – also zumindest mit der Möglichkeit einer Drosselung. Wo die Grenzen dann liegen werden, weiß man jetzt noch nicht. Gerade kam auch heraus, dass die Telekom allen Anbietern, die ungedrosselt zum Endverbraucher durchgelassen wollen, entsprechende Verhandlungen anbietet.

Das ist nun wirklich ein Angriff auf die sogenannten Netzneutralität. Das würde bedeuten, dass die Großen im Internet sich ihren Zugang erkaufen können, die Kleinen werden sich das nicht leisten können und u.U. pleite gehen. In Zukunft könnten also Google und Youtube, Microsoft, Facebook…. unsere Infos (noch mehr) dominieren, als jetzt. Für sie dürften solche Kosten jedenfalls leichter aufzubringen sein, als für den kleinen Blogger um die Ecke, für große Fernsehsender ist es einfacher, als für den kleinen TV- Kanal aus der Region usw.

Wahrscheinlich sind also doch (zumindest in Zukunft) weit mehr Nutzer betroffen, als man vorgestern noch gedacht hat und auch Leute, die vor kurzem noch der Meinung waren, dass sie das nichts angeht könnten mittlerweile voll betroffen sein oder werden.

Infos mal wieder von Caschy.

Der Initiator der Petition gegen die Drosselung bei der Telekom, Malte Götz, hat jetzt eine Seite ins Leben gerufen, auf der man etwas posten kann/soll. Wie das funktioniert beschreibt er in einer Mail, die vielen, die schon die Petition unterzeichneten, zugegangen ist. Ich gebe hier einfach mal seinen Text wieder:

wow: In weniger als einer Woche haben deutschlandweit über 100.000 Menschen – gemeinsam mit Ihnen – die Deutsche Telekom aufgefordert, ihre Marktmacht nicht zu missbrauchen und die Netzneutralität zu wahren. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Ohne Ihre Unterschrift wäre dieser Protest nie so sichtbar geworden.

Und unser Druck wirkt.

Heute morgen bekam ich einen Anruf von der Telekom: Schon diesen Donnerstag, 2. Mai, werde ich dem Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme in Bonn die ersten 100.000 Unterschriften vor nationaler Presse übergeben

Ich werde ihm sagen, dass dies nicht das Ende, sondern gerade erst der Anfang unseres Protests ist. Doch dafür benötige ich Ihre Hilfe. 

Bitte nehmen Sie sich heute oder morgen auf Ihrem Mai-Spaziergang 3 Minuten Zeit und nehmen Sie ein Foto von sich und Ihren Freunden auf, auf dem Sie der Telekom mit einer Geste Einhalt gebieten, die an das T-Logo der Telekom erinnert (siehe mein Foto rechts). 

Schicken Sie das Foto an diese E-Mail-Adresse uoworuth0gn7e@tumblr.comDamit geben wir unserem Protest ein Gesicht, denn Ihre Bilder werden sofort hier erscheinen. Schreiben Sie nun noch in den Betreff, warum Sie es persönlich wichtig finden, dass die Telekom ihre Drossel-Pläne zurücknimmt und Ihr Bild erscheint dann mit diesem Kommentar.

Hier sind ein paar Vorschläge aus Ihren Kommentaren zur Petition:

1.) Deutsche Telekom: Marktmacht nicht missbrauchen

2.) Deutsche Telekom: Meine Kundenbedürfnisse achten

3.) Deutsche Telekom: Netzneutralität wahren

4.) Deutsche Telekom: Freies Netz für unsere Kinder

Wenn Sie bei Twitter sind, können Sie Ihre Fotos auch unter #timeoutTkom posten.

Der 2. Mai ist auch der Stichtag für die Einführung der Drossel-Klausel. Wenn viele Menschen bei unserem Foto-Protest mitmachen, werden wir das Interesse der Medien wecken und die Verantwortlichen zum Handeln bewegen können.

Vielen Dank, dass Sie sich für ein freies Internet einsetzen.
Ihr Malte Götz

Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen….

Noch ein Link zum Thema:

http://www.internet-sicherheit.de/fileadmin/docs/pressemitteilungen/2013-05-01_Kommentar_Telekom.pdf

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.