Schon gewußt? Nord ist Tempo-30-Zone

So mancher Nachbar scheint es nicht zu wissen – aber: Nord ist tatsächlich Tempo-30-Zone….. Das 14. Nordfest ist vorbei und so schön es auch war, ich muss auch mal meinem Ärger Luft machen. Eigentlich weniger Ärger, mehr Unverständnis. OK, es besteht die Gefahr, dass ich mich jetzt als ziemlichen Spießer oute – aber trotzdem…

Tempo-30-Zone-Anfang
Anfang Tempo-30-Zone

Am Eingang von Nord hängt dieses Schild. Eigentlich an jedem Eingang: von der Stadt kommend, von Steinau kommen, selbst von der Wiese/aus Krummensee kommend.  Und was bedeutet das nun? Zweierlei; erstens: in der gesamten Siedlung ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 30km/h. In der gesamten Siedlung, nicht bis zur nächsten Abbiegung oder nächsten Einmündung, nein, hier überall. Zudem sind alle Straßen in der Siedlung gleichrangig, es gilt rechts vor links. Beides (Höchstgeschwindigkeit und rechts vor links) gilt so lange, bis man dieses Schild passiert:

Das Ganze nennt sich dann Tempo 30 Zone und hier nochmal der Gesetzestext.

Tempo-30-Zone-Ende
Ende Tempo-30-Zone

Ich bin nun wahrlich kein Engel, was das Verhalten im Straßenverkehr betrifft – aber muss es sein, dass  einem quasi Nachbarn fast in den Kofferraum fahren, wenn man halbwegs vorschriftsmäßig fährt? Dass schnell in eine Seitenstraße abgebogen wird, damit man morgens praktisch an der Bushaltestelle vor dem vermeintlich rollendem Hindernis rauskommt? Und das nicht selten so früh, dass man das betreffende Fahrzeug nur noch hinter der nächsten Kurve verschwinden sieht, wenn man von der Akazienstraße in den Werneuchener Weg einbiegt? Oft trifft man die Fahrzeuge/Personen an der Ampelkreuzung in Altlandsberg wieder, es bringt also eigentlich nicht viel.

Auch in der Gegenrichtung keine Seltenheit: manchem sind vorschriftsmäßig Fahrende wohl zu langsam, also wird an der Bushaltestelle schnell in den Feuerwehrweg abgebogen und wenn man vom Werneuchener Weg in die Akazienstraße einbiegt,  sieht man das  Fahrzeug, das gerade noch hinter einem war, nur noch z.B. aus der Kastanienstraße kommen oder sogar schon fertig eingeparkt auf dem Grundstück stehen. Und wer jetzt denkt, dass sind alles nur die ganz jugendlichen Raser…weit gefehlt. Nach meinen subjektiven Beobachtungen sind es nicht selten Leute um/ab 30, eigenes Haus, Kinder inklusive. Nicht selten sind dabei auch Mütter, die mit Kind im Auto  drängeln wie sonst was.  Hauptsache, vor dem eigenen Grundstück herrscht Ruhe? Sowie das eigene Fahrzeug zu Hause geparkt ist, haben alle andere langsam zu fahren?  Ab der nächsten Abbiegung, auf langen Geraden o.ä. kann man richtig Gas geben?  Sollte diese Denkweise vorherrschen, wäre das irgendwie fatal.

Ich bin hier für mehr Kontrollen

Es ist gewiss nicht so, dass ich hier stets und ständig vorschriftsmäßig fahre. Wenn man aber auf ein rollendes „Hindernis“ trifft, sollte man vielleicht doch mal kurz überlegen, warum da einer so langsam fährt. Ich habe mir mal den Spaß gemacht und nachgerechnet; lt. Google ist z.B. die Akazienstraße ca. 750 m lang. Fährt man doppelt so schnell wie erlaubt – also 60 km/h – so spart man auf der gesamten Länge gerade 45 s. Damit ist man aber auch schon in den Punkterängen. Das kostet 1 Punkt und 100 € lt. Bußgeldkatalog 2016. Am Fahrverbot ist man noch knapp vorbei (ab 31 km/h über erlaubtem Tempo). Das wären dann übriegens 160 €, 2 Punkte und 1 Monat zu Fuß. Aber auch ab 21 km/h zu schnell kostet es schon 80 €. Und in diesem Zusammenhang muß ich sagen: schade, dass hier so selten geblitzt wird. Zu bestimmten Zeiten, wenn sich morgens viele auf den Weg zur Arbeit machen oder Abends von der Arbeit kommen, würde sicher was zusammenkommen.  Vielleicht wäre ich sogar mit einem kleinen Beitrag dabei – das wäre es mir aber wert…

Es ist ja schön, dass die Straßen hier weitestgehend asphaltiert sind – aber solche…man kann es schon fast Auswüchse nennen…hatte ich damals befürchtet, als die Straßen gemacht wurden. Mir wäre es damals fast lieber gewesen, man hätte es gelassen, die Straßen vielleicht glattgezogen und gesplittet o.ä. – aber eben nicht asphaltiert. Auf das eigene Auto hätte manch einer wohl mehr achtgegeben, als auf seine Nachbarn…

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.