DNS.net – wie gewonnen so verronnen

– eine unendliche Geschichte möchte man meinen. Meines Wissens gibt es zu DNS.net hier immer noch keine Alternative wenn man mehr als ca. 6000-8000 kBit/s  (also 6-8 Mbit/s) haben möchte. Ich habe ja Anfang des Jahres festgestellt, dass mein Anschluss mehr als 30 Mbit/s hergibt – zumindest lt. Angaben im Router. Das führte dazu, dass mich DNS.net auf meine Bitte hin auf 50 MBit/s umgestellt hat. In der Folge mußte ich allerdings feststellen, dass ich nicht mal mehr die 30Mbit/s von vor der Umstellung erreicht habe und auch im Router  jetzt eine geringere Leitungskapazität als vor der Umstellung angezeigt wurde. Ich habe mich daraufhin mehrfach an DNS.net gewandt,leider aber nichts erreicht. Warum die mögliche Leitungskapazität jetzt geringer ist und ähnliches konnte mir niemand schlüssig erklären.

Es tat sich dann nichts mehr und auch ich habe die Angelegenheit nicht wirklich weiter verfolgt. Bis dann vor ein paar Tagen das Telefon klingelte und jemand von DNS.net am Apparat war. Man teilte mir mit, dass man meinen Beschwerden weiter nachgegangen sei, man aber keine Möglichkeit sehe, die Geschwindigkeit an meinem Anschluss zu erhöhen. Eine Erklärung, warum der Router mal eine höhere Leitungskapazität anzeigte, konnte man mir immer noch nicht geben. Man bot mir dafür an, den Vertrag auf 25 Mbit/s zu ändern, wodurch ich ein paar Euro sparen würde. Da die Geschwindigkeit in letzter Zeit immer bei ca. 27 MBit/s lag, werde ich diese Möglichkeit wohl in Anspruch nehmen – die 2 MBit/s  machen hier wohl keinen großen Unterschied mehr.

Ich bin also von einem (jetzt nicht mehr verfügbaren)  Anschluß mit 30 MBit/s auf 50 MBit/s gewechselt um letztlich bei 25 MBit/s zu landen. Ich kann nur vermuten, dass Umstellungen bei DNS.net und /oder der Telekom dazu führten, dass die mögliche Geschwindigkeit hier zurückgegangen ist. Zudem bin ich im DSLAM ca. 900m entfernt. Besser gesagt: die Leitungsführung ist hier derart gestaltet, dass diese ca. 900m lang ist. Damit liege ich wohl eh an der Grenze dessen, was technisch möglich ist.

 

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.