Apple gegen die Welt – die Welt gegen Apple?

Ja, es gibt ständig Bewegung in der Welt der Elektronik, stets neue Technik, neue Geräte – neue Spielzeuge. Aber auch abseits der eigentlichen Tätigkeitsfelder dieser Branche gibt es immer wieder Neuigkeiten – die meist nur nicht so schön sind. In letzter Zeit geht es da zu, wie im Kinderkarten (Kita) – wobei dies eine Beleidigung für jeden Kindergarten ist.

Was ist da los? Ich versuche mal, das mit eigenen Worten zusammen zu fassen – ohne Garantie für die juristische Richtigkeit, zudem sind einige der genannten Urteile noch nicht rechtsgültig bzw. nicht endgültig (Widerspruchsmöglichkeiten usw.). Fangen wir mal ganz “Früher” an, was auch immer das heißt… Apple begann ja vor einiger Zeit damit, seinen Geräte-Bezeichnungen ein “i” voran zustellen. Neben iPad und iPhone gab es zuerst den iPod. Nun hat sich ein deutscher Hersteller mal gesagt, ich  designe mal einen Eierbecher bzw. vertreibe einen. Also sozusagen einen Pott für ein Ei. Das Ganze nannte er EiPOTT. Das wird nun aber genau so gesprochen, wie Apples iPod. Anstatt mit einem lächelnden Auge darüber hinweg zusehen, das man eine “Klanggleichheit” mit den weltbekannten Apple-Produkten ausnutzt, hat man die Firma verklagt. Sonst verwechselt wirklich noch jemand einen Eierbecher mit einem mp3-Player…. Apple scheint potentielle Kunden wirklich für etwas …doof… zu halten – was soll man denn da als Kunde von Apple halten?

Doch damit nicht genug der skurrilen Klagen und Widersprüche, nein! Erst vor kurzem erhob Apple Einspruch gegen das Logo eines Mutter-Kind-Cafés in Bonn, dass Logo sähe dem Apple Log zu ähnlich. Und das sind nur 2 Beispiele von recht kleinlichen Vorgehen Apples.
Nicht vergessen darf man dabei, dass das Apple-Logo bzw. ein ähnliches schon viel früher eingesetzt wurde – von einer kleinen Band aus Liverpool. Die hatte 1968 ihr eigenes Plattenlabel unter dem Namen Apple Corps. Ltd gegründet. Die Band hieß übrigens The Beatles….  Ob Apple also bei den Beatles abguckte oder die Ähnlichkeit (eine wesentlich größere Ähnlichkeit als beim gerade angesprochenen Café) des Logos Zufall ist  – das wird man wohl nicht mehr herausbekommen. Auf jeden Fall tobte bereits zwischen Apple (Computer) und Apple (Plattenfirma) ein langer Rechtsstreit – allerdings unter eher gleichwertigen Gegnern. Interessant und mit Bildern der vergangenen Apple-Logos versehen, ist auch dieser Wikipedia-Artikel.

Vor kurzem zog Apple nun aber auch gegen die direkte Konkurrenz zu Felde und verklagte Samsung wegen dem Galaxy Tab 10.1  – von vielen als (einzigen) echten Konkurrenten zum iPad von Apple bezeichnet. Das Gerät darf nun in Deutschland nicht (mehr) verkauft. Grund für diese Entscheidung war wohl kein Patentproblem sondern mehr ein optisches – das Galaxy sah dem iPad zu ähnlich. Wobei sich Apple nicht zu fein war, bei Fotos (die bei Gericht eingereicht wurden) zu schummeln – man hat die Proportionen der Geräte per Fotobearbeitung so verändert, dass sie sich immer ähnlicher wurden. Aus dem Samsung-Tablet hat man sogar das Samsung-Logo wegretuschiert. Bemängelt wurden außerdem, dass das Samsung Gerät viereckig mit abgerundeten Ecken war und der Bildschirm mittig angeordnet ist u.ä. und damit dem iPad zu ähnlich. Das nennt sich wohl “Geschmacksmuster”. Wie auch immer: das Samsung Gerät wird in dieser Form nicht mehr in Deutschland verkauft. Kurios daran ist irgendwie, dass Samsung einer der größten Zulieferer von Apple ist (was wohl auch für das Know How und die Qualität von Samsung spricht).

Heute ist nun wieder etwas passiert… Angefangen hat es damit, das Google vor kurzem Motorola gekauft hat. Damit gelangte Google in den Besitz aller/vieler Patente von Motorola – die Firma ist ja ein Pionier des Mobilfunks. Nun ist es ja wohl so, das bei elektronischen Geräten viele Patente eine Rolle spielen. In einem Handy soll Technik stecken, die von Dutzenden Patenten geschützt ist. Oft einigt man sich – du nutzt meine Patent, ich deine. Wenn einer mehr oder wertvollere Patente besitzt, gibt es evtl. Ausgleichszahlungen. Die werden oft hinter verschlossenen Türen verhandelt, man erfährt nur selten davon. Nun ist aber Google die Firma, von der Android stammt – eine Betriebssystem für Handy und Tablets und wohl größter Konkurrent für Apple. Android wurde u.a. auf verschiedene  Samsung-Geräten eingesetzt – z.B. dem Galaxy-Tab

So, nun greift Google wohl der Android-Gemeinde bzw. den Herstellern unter die Arme. Jetzt hat nämlich Motorola Apple wegen Verletzung/Nutzung eines Mobilfunks-Patentes verklagt – und Recht bekommen – mehr dazu wie so oft bei Caschy. Damit dürfte Apple keine Gerät mit einem bestimmten Mobilfunkstandard mehr in Deutschland verkaufen. Betroffen wären iPhone und iPad. – Allerdings hat die Sache einen Haken – wenn ich das richtig verstehe: das Urteil wird nicht sofort vollstreckt (wohl wg. Einspruchsmöglichkeiten o.ä.?) bzw. wird nur Rechtskräftig, wenn der Kläger (Motorola) eine Sicherheit von 100 Millionen Euro hinterlegt. Ich vermute mal, das dient als Sicherheit für mögliche Verluste Apples, sollte das Urteil letztlich keinen Bestand haben.

Nebenbei hat Apple die letzten Tage und Wochen aber auch so einige Schlappen hinnehmen müssen: Das Samsung Gerät darf nach einem vorläufigem Verkaufstop in Australien nun doch verkauft werden, ein Verkaufsverbot in den USA ließ sich bisher auch nicht durchsetzen. Allerdings konnte Samsung ein Verkauf des Appla iPhone 4S in Frankreich auch nicht verhindern…. Dafür ist Apple aber wohl wieder die Rechte für den Namen “iPad” in China los – es ist eben zur Zeit ein wenig kompliziert….

Eigenlicht ist es also schlimmer, als im Kindergarten….  Nun macht sich im Netz doch ein wenig Schadenfreude breit, nachdem viele sauer waren, dass Apple das Galaxy-Tab 10.1 verhinderte. Auch wenn Apple eine sehr innovative Firma ist, die mit vielen Entwicklungen (oder einfach nur zur rechten Zeit am rechten Ort) viel nettes “Spielzeug” hervorbrachte, so muß man sich gerade bei den Klagen gegen kleine Firmen oder Marken fragen, ob man damit nicht doch übers Ziel hinaus schießt. Meiner Meinung nach verliert man so nur Sympathien und muß sich nicht wundern, wenn dann doch (mehr) Leute z.B. zu Samsung wechseln – der abgeänderte Nachfolger des Galaxy-Tab 10.1N kam vor kurzem auf den Markt. Traurig ist auch, dass natürlich letztlich die Käufer die ganzen Prozesse mitbezahlen – egal, ob bei Motorola, Samsung oder Apple….

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

2 Gedanken zu „Apple gegen die Welt – die Welt gegen Apple?

  1. Danke für die Blumen… ich finde die i-Geräte (obwohl ich keins besitze) schon faszinierend – nur macht sich Apple (mittlerweile) ein wenig lächerlich, vor allem mit dieser Art Vorgehen, gegen “kleinere” Unternehmen.
    Leider ist da Apple nicht mal ein Einzelfall, momentan nur besonders auffällig. Eigentlich klagte wohl schon “jeder gegen jeden” und auch Microsoft verdient wohl Dank Patenten an Apple- und Android-Geräten mit. Die Firmen sollten ihre Energie aber mal lieber in neue, innovative Produkte stecken! Besonders schlimm finde ich noch diese Patentrolle; Unternehmen, die nichts herstellen, nur Patente kaufen (z.B. von insolventen Firmen) und dann schauen, wen man verklagen bzw. wen man noch abkassieren. kann.

  2. Sehr guter Artikel, bin genau Deiner Meinung. Ich bin so richtig Anti Apple…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>