so schnell kann es gehen mit mir und Google

Ich hatte ja hier schon mal geschrieben, was ich von Social Networks so halte und das ich trotzdem mal bei Google+ mitmache, so zum Ausprobieren. Dabei ist es bisher auch geblieben,  ich nutze es – aber doch eher nur gelegentlich; also google+. Zu den sozialen Netzwerken hat sich meine Meinung nicht grundsätzlich geändert, nur Google allgemein nutze ich jetzt häufiger. Als Suchmaschine ist mir Google natürlich schon länger ein Begriff und fast automatisch meine erste Wahl. Ich muss allerdings zugeben, dass die Ergebnisse von www.bing.de gelegentlich zutreffender sind.  Aber darum geht es jetzt nicht. Ich habe ja von einigen Google-Diensten gehört und einige nutze ich auch – z.B. zur Besucheranalyse auf dieser Webseite hier. Zwar kann ich einiges, mir war aber nie so richtig bekannt, was es noch so alles gibt. Ob Google Earth, den Bodybrowser (bei Problemen damit gibt es hier eine mögliche Lösung), Panoramio, Google Reader, Google Docs, Youtube, GoogleMail und GoogleCalender…..  Viele Dienste gefallen mir sogar ausgesprochen gut, z.B. Google Mail und der GoogleReader. Dort laufen jetzt so einige von mir bevorzugte Nachrichtenkanäle auf.

Sicher habe ich von den Bedenken wegen dem Datenschutz gehört und man sollte wohl auch im Hinterkopf behalten, dass Google nicht ganz so uneigennützig ist. Bisher habe ich jedenfalls noch nichts Negatives feststellen können – abgesehen davon, dass mir jetzt öfter mal Werbung für Dinge angezeigt wird, die ich letztens erst suchte. Damit kann ich noch leben. Allerdings halte ich nach wie vor nichts davon, persönliche Daten auf irgendwelchen Servern abzulegen. Wer weiß, was dort mit denen passiert und ob ich wirklich immer darauf zugreifen kann. In letzter Zeit gab es ja einige Vorfälle, die die großen Versprechen der Anbieter widerlegten. Als zusätzlicher Ablageort für (möglichst verschlüsselte) Dateien mag es in Ordnung sein – zum „dran arbeiten“ wohl weniger.

Nun wurde gerade Google+ für alle freigegeben und mal sehen, was sich dort entwickelt. Momentan ist es bei mir nicht mehr, als ein News-Reader für bestimmte Quellen – vielleicht ändert sich das und ich lerne neue Möglichkeiten kennen? Interessant dürften jetzt mobile Anwendungen werden – denn jetzt ist es für „alle“ möglich, solche zu entwickeln, wenn ich nicht irre, wurden die entsprechenden Programmschnittstellen veröffentlicht. Das ist dann vielleicht wieder einen kleinen Text wert.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.