Nokia Lumia 920 – bitte nachbessern

homescreenSeit einer halben Woche bin ich nun im Besitz eines Nokia Lumia 920 bzw. darf es testen – und bin hin und her gerissen. Nein, ich bin nicht überwältigt, es ist viel eher so, dass ich mich frage, ob das ernst gemeint ist – etwas überspitzt formuliert. Ich muß da wohl etwas weiter ausholen: seit Jahren habe ich Geräte von Nokia, zuletzt N8 mit dem System Symbian Belle. Symbian ist das Betriebssystem für Handys, das niemand mehr haben will. Symbian gilt als kompliziert, langsam, umständlich – und alles wahrscheinlich sogar zu recht. Auch wenn es besser wurde: auf einem N8 hakt und stockt es doch noch des öfteren. Deshalb beschloß Nokia, in Zukunft auf Windows Phone zu setzen. Das aktuelle Top-Modell ist eben das Nokia Lumia 920, das ich zum Testen hier habe. Und da ich “von Symbian” komme, fällt vor allem eins erst mal auf:

Wow, ist das groß! Und ist die Bedienung super. Nichts klemmt, alles reagiert sofort ohne Verzögerung, ohne Gedenk-Sekunde. Das Wischen und Scrollen – alles ganz smooth, spitze. Das Design: mir gefällt es – also das Gerät an sich. Klare Linien, keine Schnickschnack, liegt trotz der Größe gut in der Hand. Die Bedienung macht einfach Spaß. Gut verarbeitet ist es auch – mir sind keine Fehler, Störungen oder Paßungenauigkeiten aufgefallen. Das Display ist spitze – satte Farben, schwarzes Schwarz – und hell genug für draußen. Wie erwähnt nutzte ich bisher Symbian – und deshalb ist das nächste was auffällt: man, kann man hier wenig einstellen!

  • Lauter werdenden Klingelton einstellen?  –> geht nicht
  • Vibration für das Tippen von Text abstellen? –> geht auch nicht – entweder immer an oder immer aus.
  • Helligkeitsautomatik ist ja schön – aber eine Ausgangswert kann man auch NICHT einstellen.
  • Wecker durch Umdrehen des Lumias in Schlummermodus versetzen (oder Anrufer lautlos stellen) [Anrufe lautlos geht seit Amber-Update]  –>  gibt es NICHT (ich wäre nie auf die Idee gekommen, das ein aktuelles (Top-) Modell das nicht kann!)
  • Einer Kontaktgruppe einen eigenen (Gruppen-) Klingelton zuweisen –>  NICHT möglich
  • Radio – NICHT vorhanden – heutzutage wird eh aus dem Netz gestreamt – vor allem in den Weiten McPoms oder Niedersachsens, wo die Netzabdeckung so gut ist… Radio-Funktion des Chips seit Amber-Update freigeschaltet
  • Datenzähler –>  gibt es NICHT, hat doch eh jeder eine Flatrate…?  DataSense seit Amber-Update für einige Geräte verfügbar. Verfügbarkeit kann auch vom Provider abhängen. DateSense zählt Daten und kann Daten komprimieren, das bezieht sich aber nur auf Datenverkehr, Anrufdauer oder gesendete SMS werden nicht gezählt
  • speichern von Mail-Anhängen? kommt auf den Anhang an, Ich kann .doc speichern – mp3 aber nicht. Ich kann sie aus dem Mail-Programm abspielen aber nicht auf dem Gerät speichern – was soll das?
  • Zielrufnummer bei Rufumleitung aus dem Telefonbuch wählen? – geht nicht, ich muß die Nummer per Hand eintippen
  • Übertragungsberichte bei SMS zeigen nur die Nr. des Empfängers an, nicht den Klar-Namen wie Nokia es seit Ewigkeiten unter Symbian macht (auch wenn solche Berichte selten genutzt werden)

Nokia-eigene Anwendungen haben momentan weniger Funktionen, als unter Symbian:

  • Navigation: kurze Stauumfahrung/Routenvermeidung nicht möglich
  • Einfärbung der Route nach Staugefahr gibt es noch nicht
  • aufgenommene Fotos in Nokia Karten anzeigen – geht nicht geht mit App geo-photo
  • zu einer Adresse aus den Kontakten navigieren – geht nicht… (bzw umständlich [nach letztem Update?])

lumia-set

Damit keine Mißverständnisse aufkommen: die Navigation an sich funktioniert, die Ansagen kommen rechtzeitig, die Routenführung paßt – aber ältere Nokias können eben mehr unter Symbian als dieses aktuelle Top-Modell.

Da frage ich mich schon, ob das wirklich das neue Top-Gerät aus dem Hause Nokia ist.

Sicher, es kann LTE – momentan sind die Verträge aber noch recht teuer, die Netzabdeckung je nach Anbieter etwas durchwachsen und manch ein Nutzer von LTE spricht von Problemen (mit dem LTE-Netz, nicht dem Lumia). Man kann das Lumia drahtlos aufladen – mit optionalem Zubehör. NFC ist auch vorhanden. Genügt das? Und nur, weil ein Office-Paket bei ist, heißt es nicht, das es für’s “Geschäftsleben” geeignet ist, da spielen noch ganz andere Faktoren eine Rolle….

Das ist im ersten Moment gewiss ein wenig ungerecht. Viele Funktionen werden bestimmt per Update nachgereicht (Für die Navigation gab es vor wenigen Tagen ein Update, seit dem gibt es Routenoptionen wie schnellste oder kürzeste Route.) Allerdings habe ich das Lumia jetzt hier – und andere haben sogar Geld dafür bezahlt

Wie Eingangs erwähnt, dies ist ein völlig subjektiver, erster Eindruck. Möglich, dass bei anderen Herstellern / mobilen Betriebssystemen auch so wenig zu personalisieren/einzustellen geht. Ich bin halt anderes gewöhnt – trotz der dabei hakelnden Bedienung. Ein ausführlicher Bericht wird noch folgen – oder mehrere. Vielleicht komme ich letztlich besser damit klar, als ich zunächst annehme. Momentan kann ich nur sagen: modernste Technik ja – dafür fehlt es an 08-15-Möglichkeiten. Der große Wurf scheint es mir nicht zu sein, schon gar nicht das “innovativste Smartphone der Welt”. Es scheint wie ein Auto: der Hersteller wirbt mit tollem Sound, Monitoren an den Kopfstützen, Fußraumbeleuchtung und Internetzugang – hat allerdings nur ein 35 PS Motor eingebaut und beim Getriebe die Gänge 1, 2 und 5 vergessen und keinen Reifen auf den Felgen.

Da aber heutzutage Internetnutzung wohl wichtiger ist, als telefonieren, stehe ich mit meiner Meinung wohl recht allein da.

Mehr zum Thema:
Apps für Lumia 920 und WP8
detailliertere Auflistung der Hardware und grundlegende Einstellmöglichkeiten habe ich in diesem Beitrag aufgeführt. Außerdem gibt es noch diesen ausführlichen Artikel. Und hier kann man lesen, wie es beim Zurücksetzen auf Werkseinstellungen aussieht (nicht gut) und bei Garantiefällen.  Zuletzt geht es hier um die Wiederherstellung der Sicherung , z.B. nach nach einem Reset.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

54 Gedanken zu „Nokia Lumia 920 – bitte nachbessern

  1. Hallo Bob!
    Wenn Du hier so fleißig mit liest, dann doch auch mal meinen neusten/letzten Artikel zum Lumia 920
    - allerdings steht da zum großen Teil auch nur drin, was ich hier in den Kommentaren schon erwähnte… ;-)
    Es wurde – im auch im Nokia-eigenen Forum – schon bei Symbian Ann(?) bemängelt, dass es zu sehr in Richtung blink-blink und bunt und grell geht – wo doch Nokia gerade (auch) im Geschäftsbereich viele Kunden hat. Allerdings weiß ich nicht, wie Groß der Anteil an Geschäftkunden / Business-Kunden wirklich ist und ob aus “den Kiddies” nicht mehr rauszuholen ist. Es gab und gibt ja Leute, die ihr Nokia 6220(?) wesentlich länger als 2 Jahre nutzten, wegen der sehr sehr sehr langen Akku-Reichweite und weil – für damalige Verhältnisse – alles dran war:
    Telefonbuch, Rufumleitung ;-) , Kalender, Wecker….
    Wer keien Zeit zum Spielen hat, benötigt eigentlich nicht mehr, wichtiger ist dann eher, wie lange das Gerät durchhält, wenn keine Steckdose in der Nähe ist, das auch “in der Pampa” der Empfang gut ist u.ä.
    Nur verdient Nokia nichts, wenn solche Geräte 4-6 Jahre halten. In der gleichen Zeit haben manche Teenis 4 Telefone… – etwas überspitzt formuliert.

    Mit den Aps hast Du mal wieder Recht, mußte ich überdenken und mal nachzählen. Ich komme zwar noch nicht auf 20 aber ein paar habe ich allein aus dem Grund, dass WP8 eben (noch?) nicht mehr her gibt.
    Da wäre eine App, die einen eigentlich nur Schnellzugriff auf die Verbindungen ermöglicht – hier hat man die Chance, das über die Leiste am oberen Rand zu erledigen vertan.
    Eine weitere App zeigt nur detailliertere Infos über den Akku-zustand an….l
    Wenn es mal einen vernünftigeren Kalender gibt, würde ich den auch installieren. Der eingebaute zeigt auf der Kachel immer nur 1 Termin – den momentanen, wenn gerade einer ist oder den nächsten. Hat man gerade einen Termin wird aber nicht angezeigt, was danach kommt – also auf der Kachel.
    Außerdem bräuchte ich Profile!!! – und damit einhergehend einen guten Profilmanager, der das autom. Umschalten entsprechend der Tageszeit und /oder Kalendereinträgen ermöglicht.
    Gab es ja sogar unter Symbian, war früher fast sogar eingebaut. (Beispiel: jeden Abend um 22 Uhr Profil “Offline” – außer, es steht “Notdienst” im Kalender. Damit wären Nachts alle Verbindungen getrennt – kein Mailempfang – also kein Piep aber Wecker geht noch – käme auch dem Akku zu Gute)
    Ich habe auch kein Problem, für eine gute App was zu bezahlen – wenn sie denn auch nur macht, was sie soll und nicht zusätzlich noch zugriff auf Adressbuch, Standort und Fotos möchte…
    Aber wenn man sich das anschaut – wenn es wenigstens manchmal genauer erklärt wäre… aber so…

  2. Morgen dischue!
    Ja, man kann es einfach nicht nachvollziehen, weshalb Nokia es nicht fertig gebracht hat aus Symbian, Meamo, Meego usw. ein modernes Smartphone-OS zu machen. Und mit dem Erfolg des N9 war man ja auch auf dem richtigen Weg. Das träge, ressestive Display hat mir seinerzeit auch den Spass an meinem 5800XM genommen (und der extrem leise Kopfhörerausgang). Aber sonst war das Handy absolut Spitze.
    Und das man sich so eng an Microsoft ”gekettet” hat, wird sicher eher zum Nachteil von Nokia ausgehen.

    Einen eigenen App-Store haben sie sich so zwar gespart, aber der gehört eben heute zu einem Smartphone (OS) mit dazu. Und da hätten sie ja nicht mal bei Null anfangen müssen. Den Nokia/Ovi/jetzt wieder Nokia-Store gab es ja schon vor der WinPhone-Zeit und es gibt ihn aktuell ja immer noch. Nur hätte ich einen App-Store aufgebaut, der auf Qualität ausgerichtet ist. Eben keine 1000 Taschenlampen-Apps, sondern überwiegend nützliche und gut funktionierende Apps. Man hätte damit die etwas seriösere Kundschaft ins Visier nehmen sollen (Tech-Freaks und Business-Kunden) und nicht (nur) vorrangig die jugendlichen Käufer. Denn die Jungen (die fast nur Spiele und Taschenlampen-Apps und ähnliches auf ihr Smartphone laden) hat man schon längst und unwiederbringlich an Android und iPhone verloren. Eben weil es bei Google 10tausende von Spielen und sonstigem Schwachsinn gibt. Und außerdem gilt Nokia (als Marke) bei den jüngeren als extrem ”uncool” (oder auch unsexy). Wer sich da in der Clique mit einem Nokia blicken läßt, ist ja direkt untendurch.

    Den Beitrag bei Caschy hatte ich auch gelesen. Mir kam die Zahl von 54 Apps zunächst auch etwas hoch vor. Aber wenn ich mir erstmal 15 bis 20 Apps installieren muß, um mal annähernd die Standard-Funktionen eines x-beliebigen Billighandys zu haben (und dann auch nur eine abgespeckte ”Light-Version” bekomme, wie z.B. angesprochener Kalender), dann kommt mir die Zahl doch nicht mehr so hoch vor.
    Und das sich der Windows App-Store (oder heisst es Market?) sich jetzt so schnell mit unsinnigen (man könnte auch sagen wertlosen) Apps füllt war ja auch klar. Da darf jetzt erstmal alles rein, Hauptsache man schließt rein zahlenmäßig möglichst schnell zu Google und Apple auf (dort besteht das Angebot aber auch zu 50% aus Mist).

    Nachdem ich das ganze Thema WindowsPhone und Nokia jetzt schon eine ganze Weile verfolge (aber vor allem hier auf deinem Blog, denn Aussagen über den praktischen Nutzen als Endverbraucher bringen mir vielmehr als nackte Zahlen), habe ich für mich persönlich zwei Schlüsse gezogen:

    1. WindowsPhone ist noch einige UpDates bzw. Versionen davon entfent mich als Kunden zu gewinnen. Ich behalte das ganze aber im Auge und bin WinPhone gegenüber noch optimistisch. Dagegen sind iPhone (vor allem wegen des unverschämten Preises, aber auch zu geschlossen als OS) und vor allem Android für mich als Smartphone-OS defenitiv aus dem Rennen.

    2. Wegen der in 1 genannten Gründe bin ich jetzt beinahe zwangsläufig bei den Asha-Geräten gelandet, und bin dort (aufgrund meiner persönlichen Anforderungen) auch ganz gut aufgehoben, denke ich).

    Aber mal abwarten, da ist ja noch einiges am Start (Blackberry OS10, Firefox-OS, Samsung mit Tizen usw.)

  3. Hi Bob!
    Ein eigenes OS von Nokia für Nokia-Geräte – eigentlich für mich eine schöne Vorstellung. Zumal ich jetzt ja weiß, welche Möglichkeiten z.B. Symbian im Gegensatz zu WP8 bietet. Wenn nur die Bedienung besser gewesen wäre und man nicht noch versucht hätte, mit resistiven Touchscreen was reißen zu wollen. Das hat bei vielen den Eindruck erweckt oder verstärkt, dass es mit der Bedienung wirklich hakt – obwohl das zum großen Teil an dieser seit Jahren veralteten bzw. für diese Zwecke ungeeigneten Technik der resistiven Displays lag.
    Nokia hatte Symbian, Meamo, Meego – viele geforscht aber alles umsosnt bzw. wieder fallen gelassen, weil niemand den Mut hatte, eine Entscheidung zu treffen.
    Mittlerweile ist man im Hintertreffen. Ein eigenes OS würde bedeuten, mit einem eigenen “App-Store” bei fast 0 anzufangen – was mich nicht stören würde, wenn nur möglichst viel ab Werk vorhanden wäre. Aber viele lassen sich eben wieder von der Anzahl der Apps blenden – für Windows Phone liegt die Zahl der Aps jetzt bei 75000 lt. Caschys Blog Da wird ein Haufen Schrott dabei sein – ich schätze weit ber 50% – aber das ist egal, es zählt heut die schiere Anzahl an Apps. Bei WP8 brauch man das auch, da das System von Hause aus nicht viel kann ;-) nur so läßt sich erklären, dass im selben Beitrag gemeldet wird, der durchschnittliche Anwender hätte 54 davon installiert.
    Ich weiß nicht mehr welches Nokia-Modell, es war vor Monaten aber häufiger zu lesen: ein Modell, dass noch ohne WP auf den Markt kam verkaufte sich besser als die WP (damals 7)-Modelle, auch in Europa obwohl in Deutschland z.B. nicht offiziell erhältlich. Ich glaube, das war das N9 – so erfolgreich, dass Nokia den Erfolg offiziell verkünden mußte (beliebtestes Modell in einem Quartal o.ä.) – un dass, obwohl man es am liebsten totgeschwiegen hätte.
    Aber man hat sich an MS / WP gekettet – und zwar sehr eng. Wie schon erwähnt: htc, Samsung, LG haben mit Android oder mehr oder weniger bekannten eigenen Systemen noch andere Alternativen. Nokia im Moment zumindest bei den höherwertigen Smartphones eher nicht.

  4. Noch st Nokia eigenständig…
    Ja, noch. Wenn die sich bei Nokia nicht was gutes einfallen lassen (am besten wäre ein eigenständiges, gut funktionierendes Smartphone-OS in Verbindung mit guter Hardware und schönem Design), werden sie von Microsoft geschluckt (m.M. nach der wahrscheinlichste Fall), oder sie gehen pleite bzw. werden zum Übernahmekandidat.
    Das dürfte sich so mancher Konkurrent schon die Finger reiben, angesichts der vielen Patente die Nokia hält (siehe Motorola und Kodak). Aber wie gesagt, da wird MS vorher zuschlagen (1. wegen der Patente, 2. Entwickler, Fabriken usw. um die eigene Hardware wie Surface und das vermutlich auch bald erscheinende Surface-Phone zu produzieren). Da sehe ich doch einige Ungereimtheiten in der Beziehung MS/Nokia. S.Elop geht von MS direkt zu Nokia, worauf Nokia sofort verkündet Symbian einzustellen (Smartphones) und voll auf WindowsPhone zu setzen. Das wenig erfolgreiche Jahr mit WinPhone 7/7.5 hat Nokia weit mehr geschadet als Microsoft. In der Folge hat Nokia nochmals unvorstelllbar viel Geld und Marktanteile verloren. (übrigens war auch für HTC und Samsung das WinPhone7 Jahr ohne größere Folgen).
    Denn obwohl der mäßige Erfolg fast ausschließlich auf Kosten des WinPhone-OS geht, bleibt die Kritik und Unzufriedenheit bei Nokia hängen. Die Leute kaufen eben ein Nokia-Smartphone, kein Microsoft-Smartphone (ich verweise hier auch auf deine eigene Aussage, dischue. Du erwartest für dein gutes Geld ein funktionierendes Endprodukt, in dem Hard- und Software miteinander harmonieren. Womit du auch völlig recht hast bzw. was ich auch für einen gerechtfertigten Anspruch halte). Und dann diese merkwürdige Sache mit dem ”WindowsPhone” by HTC”. Das war für Nokia, den Haupt-Hardware-Partner in Sachen MS/WindowsPhone doch eigentlich ein kräftiger Tritt in den Allerwertesten. Und jetzt noch die Nokia Karten-Dienste für alle.
    Lange Rede kurzer Sinn: Ich denke man spekulierte/hoffte von Anfang an bei MS, das Nokia in diesem ersten WinPhone Jahr noch weiter kräftig Federn lassen würde. Man wartet ab, bis der Aktien-Kurs weit genug unten ist und kauft dann den ganzen Laden (bzw. die Teile von Nokia die man am besten gebrauchen kann).

    Nokia tablet mit Windows 8 RT…
    Ich sollte erstmal vorausschicken, das ich von tablets überhaupt nichts halte. Ich sehe einfach keinen Nutzen in einem tablet (für mich). Man kann damit eigentlich nichts machen außer Musik und Filme/Videos konsumieren, spielen und im Internet surfen. Alles andere kann ich mit einem Laptop für viel weniger Geld sehr viel besser machen.

    ”Aber sie sind doch so schön leicht und mobil….”
    Das kann ich mit einem Smartphone,das heute sowieso jeder hat, auch machen. Da sehe ich den phablets/smartlets wie z.B. dem Galaxy Note 2 weit mehr Sinn (noch mobiler, noch leichter, Modelle mit noch größerem Display stehen schon in den Startlöchern).
    Nein, tablets halte ich für ein völlig unnötiges, verzichtbares Produkt (völlig egal welcher Hersteller oder OS). Will ich unterwegs arbeiten brauche ich auch eine vernünftige Tastatur. Dafür taugt weder eine Display-Tastatur noch irgenwelche Ansteck-Tastaturen (Da fallen die beiden Surface-Tastaturen von MS ja gnadenlos durch bei den Testern und Besitzern. Die Surface-RT Besitzer wollen wohl mehrheitlich das ganze tablet wieder loswerden). Die zusätzliche Kosten für die Surface-Tastaturen investiert man dann besser in eine ”richtige” USB/Bluetooth-Tastatur. Und damit wäre die Vorteil von Gewicht und Größe gegenüber einem Note-/Ultrabook wieder hinfällig. Wobei ein simples Mittelklasse-Notebook aber immer noch mehr Rechenleistung und Speicherplatz haben dürfte, und mit völlig normalen Windows-Programmen bestückt werden kann. (geht nicht bei Win RT, Android- oder Apple tablets bzw. nur eingeschränkt).

    ”Aber ich kann daheim auf der couch lümmeln und gemütlich im Internet surfen…”
    Das kann ich mit einem Laptop auch, oder einem Smart-TV (den mittlerweile auch fast jeder hat. O.k., ich habe keinen, genauer gesagt habe ich überhaupt kein TV. Aber das ist eine andere Geschichte).
    Es gibt noch ein paar andere Gründe, wie z.B. das Preis/Leistungsverhältnis allgemein. Aber auch im Vergleich zu einem Ultrabook finde ich den Preis von dem MS-Surface (ich meine die normale, nicht die RT-Version) einfach für zu hoch. Das iPad ist zwar billiger, aber da kann ich eben keine Windows-Programme nutzen.

    Nee Du, tablets sind auch nicht mein Ding. Wer Spaß an sowas hat bzw. meint, das es für seine Bedürfnisse ausreicht, der soll sich eins kaufen.
    Wenn Nokia jetzt auch noch meint so ein Teil auf den Markt werfen zu müssen (Als so ziemlich letzter mal wieder. Dann hätten sie auch noch länger warten können, um die Reaktion des Marktes abzuwarten. Und da scheint sich die RT-Variante doch wohl eher als Flop zu entwickeln, was auch absehbar war) und damit Geld zu verheizen, kann ich das leider nicht ändern. Sicher wäre/war/ist es richtig solch ein Gerät zu entwickeln. Aber dann doch nur in der Vollversion mit richtigem Intel/Windows 8 (sofern da keine vertraglichen Hürden mit MS im Weg sind).
    Ich glaube das Nokia-tablet, sofern es wirklich produziert wird, ist ein weiterer Schritt in das Nokia-Ende.

  5. Da stimme ich zu – schön, dass es auch wieder vorbei ist… ;-)
    Noch ist Nokia eigenständig – Gerüchte sagen ja böses voraus – aber noch sind das alles Befürchtungen ohne auch nur halbwegs konkrete Hinweise.
    die Nokia Maps sollen – soweit ich gehört habe – in Zukunft auch anderen Windows Phones zur Verfügung stehen. Allerdings wohl nicht in vollem Umfang. Außerdem soll Nokia im Frühjahr eigene Windows RT – Tablets vorstellen (Achtung! Betonung liegt auf RT – also laufen nicht die “normalen” Windows Programme drauf.
    Mit WP8 wollte man zum einen wohl das Weihnachtsgeschäft mitnehmen und zum anderen möglichst viele “Teile” der neuen Produktfamilie zeitgleich auf den Markt bringen. Also Windows 8, Windows RT, Windows Phone 8 und die Surface-Tabletts. Und jetzt wird dann eine nach der anderen Funktion nachgeliefert – hoffe ich. Anfang 2013 soll es 2 größere Updates für Windows Phone 8 geben – mal sehen, was die bringen.

  6. Danke für die Weihnachtswünsche! (bin allerdings froh, das es jetzt wieder vorbei ist)

    Sehe das auch so, das Nokia nur die Hardware liefert. Fast schon ein Wunder, das sie mit ihren Noia-Maps ihr eigenes, kleines Süppchen kochen dürfen.

    Ob man allles gedacht hat oder nicht, kann ich nicht sagen. Aber wie ich schon schrieb, hab ich den Verdacht, das man WindowsPhone 8 etwas zu früh (sprich: unfertig, unausgereift) vorgestellt hat. Naja, man wollte wohl das Weihnachtsgeschäft mitehmen (und dann wieder das ein oder andere per UpDate nachreichen). Ob das wirklich so schlau ist, ein neues und um Marktanteile kämpfendes Handy-OS halbfertig auf den Markt zu bringen?
    Wir beide sind da offensichtlich nicht alleine mit unserer Meinung:

    http://neuerdings.com/2012/12/19/windows-phone-8-verschwundene-killerfunktionen/

  7. Sieht so aus – dass das im Lumia nicht funktioniert. Nokia ist da halt reiner Hardware-Lieferant. Ich schätze, MS gibt vor, was darf und was nicht – ob man da an alles gedacht hat, ist eine andere Frage.

  8. Guten Morgen dischue
    Habe da noch ‘ne Neuigkeit für dich. Da ich ja auf mein neue Handy warte, habe ich seit ein paar Tagen nur mein Ersatz-Handy im Einsatz. Das ist ein Nokia 100 (Neupreis ohne Vertrag: 19€). Aufgrund unserer Diskusion hier, habe ich gestern mal spaßhalber den Wecker gestellt und das Gerät dann ausgeschaltet. Und was passierte heute morgen um 6:30? Das Gerät hat wie engestellt den Weck-Alarm gegeben. Nachdem ich den Alarm abstellt habe, wurde ich brav gefragt, ob ich das Gerät jetzt einschalten will.
    Also gibt es diese Funktion noch. Sollte man es bei Nokia wirklich nicht fertigbringen, solch nützliche Funktionen in ein ”modernes” Smartphone-OS einzubinden? Das wäre dann in der Tat sehr traurig.

  9. Jetzt hätte ich ja beinahe was vergessen.

    Ich wünsche dir und allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest!

  10. Ja, wirklich schade das ich nicht für Nokia arbeite. Aber würde ich dort arbeiten, und hätte auch noch was zu sagen, würde ich folgendes tun.
    1. Betriebssystem: Das Wissen/Erfahrungen von Symbian (alt), Symbian/Anna/Belle, Meegoo, usw. würden genutzt um ein neues Nokia-OS zu entwickeln. Schwerpunkt auf einfache Bedienung aber mit möglichst viel Funktionen (wie z.B. die von uns diskutierten Einstellmöglichkeiten, Verknüpfungen und Wiedereinführung von früheren Funktionen wie Wecker an/Handy aus und Flip).
    WindowsPhone als zweites OS für die Smartphones würde ich als Alternative beibehalten.

    2. Modellpalette: Das Einsteigersegment ist eigentlich ganz gut aufgestellt, vor allem für die sogenannten Schwellenländer (das belegen ja auch die Verkaufszahlen ganz klar). Die Smartphones würde ich auf 3-4 Modelle maximal beschränken und dafür nur absolute High-End Geräte mit Top-Hardware und gutem Design anbieten (sobald das neue Nokia-OS tauglich wäre, könnte man diese 3-4 Top-Smartphones wahlweise mit WinPhone und Nokia-OS anbieten. Design könnte man leicht abändern bzw. andere Farben anbieten zur Unterscheidung).
    Die große Baustelle wäre die Mittelklasse. Da hat Nokia auch die meisten Käufer und Fans verloren. Die Mittelklasse wird ganz klar von Android-Geräten dominiert. Also einfach wieder Handys bauen mit sagen wir mal: Single-Core/1GHz CPU, 500MB-1GB interner Speicher (erweiterbar mit 32/64GB micro-SD Karte), UMTS/HSDPA als Standard-Übertragung (LTE als Option bis Netzabdeckung komplett ist, danach als Standard), schnelles W-Lan, 3,2-5MP Kamera, kapazitiver touchscreen mit 3,2 bis 4 Zoll (zusätzlich min. 1 Modell mit fester und/oder ausziehbarer Tastatur), Bluetooth, Java und App-fähig (wobei auch das entwickeln von nützlichen Apps vorangetrieben werden müßte). Standardfunktionen wie Rechner, Wecker, Kalender mit Terminverwaltung und den entsprechenden Verknüpfungen, Maßeinheiten-Umrechner usw., usw. wären fest im System verankert (Standard-Funktion eben).
    Die Modellpalette insgesamt straffen. Waum werden drei Handys mit nahezu identischem Funktionsumfang und fast gleichem Design gebaut? Auch bei dem Design selbst eine etwas einheitlichere Schiene fahren (das Design der Lumia 900/920 bzw. N9 kommt ja durchweg gut an). Man könnte, was Design-Konzepte angeht, sich ja auch mal an der Auto-Industrie mit ihren Concept-Cars orientieren.

    Mir ist klar, das ich das schön daher sagen kann, was ich alles machen würde. Das würde alles sehr viel Geld, (geistge)Kraft, Energie und auch Zeit benötigen. Aber was hat Nokia denn zu verlieren? Schlimmstenfalls werden sie demnächst von Microsoft geschluckt. Oder sie besinnen sich auf alte Stärken (die ja immer noch da sind) und könnten wieder der größte und beste Handy-Hersteller der Welt werden.

    Das die ganzen Apps Daten abfragen wollen, die sie absolut nichts angehen (vor allem wenn sie Zugriff auf die Kontakte und teilweise sogar auf e-Mails und SMS) hält mich momentan auch vom Kauf eines ”richtigen” Smartphones ab. Und da unterscheiden sich leider alle großen drei Betriebssysteme (Android, iOS und WindowsPhone) bzw. dazu angebotenen Apps so gut wie gar nicht. Das eine Navi-App eine Standortbestimmung mittels GPS abruft ergibt ja Sinn. Bei einer Battery-App oder einem Spiel aber nicht. Das Google Suchanfragen usw. speichert, um eine personenbezogene Werbung an mich schicken, muß ich bei einer Werbung-finanzierten Plattform eben akzeptieren (oder mich für etwas anderes etscheiden). Aber was haben die in meinem Telefonbuch zu suchen? Meine Kontakte gehen die überhaupt nichts an, ebenso wie meine e-Mails, SMS oder die Bilder die ich mit der Handy-Kamera aufgenommen habe. Und das alles dient nicht nur der Werbung oder der Manipulation (Apps die auf verschiedene Art und Weise Trojaner auf dem Handy installieren. Entweder um Premium-SMS zu verschicken oder um sensible Daten wie PIN oder TAN-Nummern ausspähen).
    Der Hauptgrund für all diese Daten-Sammel-Wut ist meiner Meinung nach ein ganz anderer. Ich sage da jetzt nur mal: Samsung S-Voice/Homeland Security, oder US-Regierung/MS/Skype, oder facebook, usw….
    Jedenfalls bin ich absolut nicht bereit, Fremden Einblick auf meine persönlichen Daten zu gewähren. Ach ja, das ganze ”nach Hause telefonieren” der Apps kostet nicht nur RAM und Akku, sondern es verringert auch das Datenvolumen (viele nutzen ja eine Flat mit begrenztem Datenvolumen).

    ”…1000 gefühlte Taschenlampen-Apps…” – schön gesagt. Genau das habe ich mit Kinderkram gemeint. Oder Spiele, die nahezu identisch sind (mal sind es zornige Vögel, ein andermal böse Hamster die von einer Schleuder abgeschossen werden). Würde man sich mal die Mühe machen und alle doppelten oder nahezu identischen Apps bei GooglePlay herauszurechnen, und nur das beliebteste Spiel dieser Art (bzw. die beliebteste Taschenlampe) drin zu lassen, wieviele Apps hätte der App-Store dann noch? Die Hälfte, ein Drittel oder nur noch ein Viertel der jetzigen Anzahl? Wäre doch mal interessant (deshalb würde ich als Nokia-Chef ja auch versuchen einen App-Store mit hochwertigen und nützlichen Anwendungen aufzubauen. Spiele gibt es genug die man evtl. anpassen könnte, falls sie nicht jetzt schon als Java-Anwendung verfügbar sind).

    Das Nokia sich zu sehr an MS/WinPhone bindet finde ich auch. Das läßt sich aber auch sicher mit dem neuen CEO Stephen Elop erklären, der ja direkt von MS zu Nokia kam.

    Samsung hat da irgendwas mit ”Tizen” am laufen (basiert auf Linux/Debian). Das hauseigene Bada scheint aber langsam einzuschlafen (konnte es mir mal kurz ansehen und fand es sehr viel besser als Android. Problem aber auch hier: wurde nicht gekauft weil das App-Angebot zu begrenzt war). Ich meine, ich hätte mal gelesen, das man aus Bada und Tizen was eigenes basteln will. Da man jetzt Nokia als größten Smartphone UND Handy-Hersteller abgelöst hat, will man sich wohl auch langfristig von Google etwas unabhängiger machen.

  11. …schade – also dass Du nicht für Nokia arbeitest. Dann hätte ich hier vielleicht was bewirken können… ;-)
    Mit den Apps hast Du Recht. “Früher” war bei einem Nokia 61xx schon alles an Bord (außer Navi/Kamera). Ordentliche Kontaktverwaltung, Anrufzähler, ordentlicher Kalender.
    Heutzutage brauch man für viele eine App, da nur rudimentäre Funktionen zur Verfügung gestellt werden. Schaut man dann mal, auf was die Apps alles Zugriff haben wollen – gerade die kostenlosen – kann einem Angst und Bange werden. Ich kann alerdings nicht beurteilen, ob das manchmal nicht nur pro-Forma aufgeführt wird oder ob da wirklich Zugriffe statt finden.
    Wie erwähnt: warum benötigt manche Battery-App Standortbestimmung und Zugriff auf Medienbibliothek???? Ich schätze aber, das die große Masse da nicht hinsieht. Da wird alles installiert, wo “kostenlos” dran steht. Und dann wundert man sich, warum der Akku so schnell leer ist -aber gesammelte Daten werden ja auch irgendwann gesendet und alles kostet Akku-Leistung.
    In den Bewertungen der einzelnen Systeme (iOS, Android, WP) zählt scheinbar auch vor allem die schiere Anzahl der Apps. Kein Wunder, dass es gefühlte 1000 Taschenlampen-Apps gibt. Ein weiterer Großer Anteil sind dann mehr oder weniger simple links, die lediglich eine Webseite öffnen o.ä. – dafür würde auch ein Lesezeichen im Browser genügen.
    Wahrscheinlich will die große Masse, dass es einfach nur funktioniert – und das tut es (in Grenzen) schließlich auch…. So richtig mit beschäftigen will sich keiner mehr – dazu ist die Technik zu verbreitet und aus der “Frickel-Ecke” Ecke raus.
    Nokia hat sich aber meiner Meinung nach zu sehr an WP gebunden und damit keine Alternative mehr im hochpreisigen Segment. Samsung hat imemr noch eigene Systeme und letztens erst irgendwas (vergaß was) dazu gekauft. Nokia konnte sich ewig nicht entscheiden und hat Symbian verkauft/ausgegliedert. Man hat sich verzettelt und dann einen Manger von Microsoft geholt, der dann verkündete, man wolle auf WP setzten… Welche Wunder.

  12. Nein, ich bin kein Nokia-Mitarbeiter (auch kein verdeckter. Meine ersten 4-5 Handy-Jahre war ich sogar ausgesprochener Nokia-Hasser).
    Ich bin ein ganz normaler, technikbegeisteter Durchschnittsmensch.
    Allerdings mache ich mir, bevor ich mir neue Technik (also ganz allgemein, nicht nur PC und Handy) anschaffe, meine Gedanken was das neue Gerät konnen muß, was eine nette Zugabe ist, was ich nicht brauche oder will – und was ich für all das bereit bin zu zahlen. Seltsamerweise macht die Tatsache, das man klare Vorstellungen hat, die Suche nicht leichter sondern schwerer (weil ganz einfach das Angebot mit jeder klaren Vorgabe kleiner wird). Und so lande ich bei Handys fast zwangsläufig bei Nokia (vernünftiger Preis, gute Qualität/langlebig/robust, kein Android als OS – und einer der wenigen Marken-Hersteller mit mehreren Dual-SIM Handys im Angebot)

    Die Sache mit den Apps wird m.M. nach völlig überbewertet. Das billigste Einsteigerhandy für 60€ hat heutzutage fast alles an Bord was ich an ”Apps” wirklich benötige. Wenn ich bei GooglePlay reinschaue, denke ich mir nur wozu diese schiere Masse an Apps. Für mich sind mindesten 35-50% der Apps sinnloser Kinderkram (Spiele und sonstiges). Nichts gegen Spiele, 2-3 werden auch aufs neue Handy kommen. Andererseits ist bei Google/Android auch ein großer Teil der Nutzer im jugendlichen Alter. Von daher hat es wohl seine Berechtigung.
    Ich persönlich brauche/will Apps die mir auch einen echten Nutzen bringen (z.B. eine Navigation). Ein AppStore der nützliche, aber dafür gut funktionierende Apps anbietet wäre für mich sinnvoller. Und ja, viele Probleme kommen von den Apps ins System (OS). Nebenbei: die Apps werden ja auch bei WinPhone und Apple von externen Entwicklern geliefert/angeboten. Nur das Apple und MS doch wesentlich genauer prüfen was da angeboten wird und ob es in den AppStore rein darf.
    Der krasse Gegensatz ist Google/Android. Prüfung der Apps auf Inhalt gleich null. Die Apps werden seit kurzer Zeit zwar auf Schadsoftware geprüft, aber das nur sehr lasch. Die Kriterien, nach denen geprüft wird waren von Anfang an bekannt und wurden seitdem nicht mehr angepasst/erweitert/aktualisiert. Also bauen die Entwickler eben einfach Schädlinge ein, die nicht unter diese Kriterien fallen. Der Nutzen der Prüfung ist also ebenfalls gleich Null.

    Das Daten über mich gesammelt werden geht mir mal grundsätzlich gegen den Strich. Mir ist natürlich klar, das sich das nicht voll und ganz vermeiden läßt. Aber so dreist wie das bei Google/Android aber auch Apple abläuft, geht schon mal gar nicht (das ist auch der Hauptgrund meiner Abneigung gegen Android). Und ich bezweifele das eine kostenpflichtige App dich weniger ausspioniert. Ich hoffe das WindowsPhone da nicht genauso sammelwütig ist/wird.

    Das der Wecker auch mit ausgeschaltetem Gerät funktioniert(e) war wirklich eine sehr feine Sache. Das hatten früher fast alle Nokias ab Mittelklasse. Heute hat das glaube ich gar kein aktuelles Nokia mehr (falls doch, vermutlich die Einsteigerklasse). Das es diese Verknüpfungen (Kalender/Anruferinnerung/Telefonbuch) jetzt nicht mehr gibt könnte ich selbst zwar verschmerzen, aber ich verstehe das du das nicht gut findest. Ist ja auch ganz klar ein Rückschritt.
    Was die Benutzerfreundlichkeit/Einstellmöglichkeiten usw. angeht: Vlt. liegt es daran, das Smartphones heute ein Massenphänomen sind. Jeder Depp (sorry, bitte nicht zu wörtlich nehmen) hat heute so ein Teil. Noch vor 7-8 Jahren waren die ersten Smartphones (und wieder mal Nokia: der legendäre Communicator aber auch Blackberrys) teure High-Tech Geräte, und wurden auch fast ausschließlich von Technik-Freaks gekauft. Und diese hatten auch immer Lust am rumspielen, ausprobieren und rumfrickeln. Heute ist das ganz anders. Die Leute kaufen sich ein Smartphone das möglichst viel können soll (da wären wir wieder bei den Apps). Aber sie haben in der Regel keine Lust sich mit der Technik auseinanderzusetzen, es soll möglichst ohne Vorwissen und problemlos funktionieren. Und diesem Umstand tragen die Entwickler/Hersteller mit dem weglassen von zu vielen Unterfunktionen und Einstellmöglichkeiten Sorge (vermute ich zumindest). Mein Nachbar z.B. ist von iPhone auf Galaxy S3 gewechselt, der wußte nicht mal das iPhone und GalaxyS3 zwei unterschiedliche Betriebssysteme haben. Geschweige denn was ein Betriebssystem überhaupt ist und wofür man es braucht.

    Die lausige UpDate-Versorgung bei deinem Nokia N8 (und einigen anderen Symbian Smartphones) sehe ich als so eine Art Sonderfall. Das war die Zeit als Nokia in die Krise rutschte. Man hatte mehrere Ansätze für ein neues OS. Symbian weiterentwickeln, MeeGo) und konnte sich wohl nicht entscheiden bzw. hat sich dann wohl verzettelt. Da liegt die Schuld m.M. nach beim Management, das völlig planlos war, was den weiteren Weg in Sachen OS angeht. Und damit dürften sie auch die Entwicklungsabteilung ausgebremst haben. Da hätte nur mal einer sagen müssen: Los Jungs, laßt uns mal unser Symbian auf Vordermann bringen. Solange wir nichts neues haben müssen wir zumindest auf Augenhöhe mit Android sein, wenn nicht besser! Aber das erlebt man ja heute in manchem großen Konzern. Lieber nichts tun, als etwas falsches zu tun.
    Seltsamerweise scheint das weiterentwickeln von Symbian (mit dem jetzt Nokia-OS genannten, aber auf Symbian basierend) bei S40 (eigentlich nur eine UI von Nokia-OS) mittlerweile ganz gut gelungen zu sein. Im Einsteigersegment sind die Asha Geräte den preislich vergleichbaren Androiden überlegen. Ach ja, die billig-Androiden brauchen erst gar nicht auf ein UpDate zu hoffen (zu viele Modelle, zu viel Aufwand, zu große Unterschiede bei der Hardware).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>