lumia-set

Test Nokia Lumia 920

lumia-setWie schon erwähnt, erhielt ich zum Testen vor kurzem ein Nokia Lumia 920. Das Lumia 920 ist das derzeitige Top-Gerät von Nokia und soll die Finnen aus der Krise holen. Der offizielle Preis wird z.Z. mit 600 € angegeben – ein stolzer Preis für ein Gerät von einer Firma, die momentan niemand mehr beachtet. Ich habe gehofft, das man zunächst versucht, über einen günstigeren Preis (wieder) im Markt Fuß zu fassen. Offenbar geht Nokia selbstbewußter an die Sache. Wie dem auch sei, mein „Verhältnis“ zu Nokia ist seit einiger Zeit recht gespalten. Jahrelang war ich mit Nokia zufrieden und hatte seit 1995 nur Nokia-Geräte. Vom 2110i über 35xx, 51xx, die 61xx, 63xx dem N95 und letztlich dem N8. Bis vor ca. 2-3 Jahren war ich auch recht zufrieden – außer vom gelegentlichen Rumspielen an den Konkurrenzprodukten anderer Hersteller in Geschäften oder bei Freunden kannte ich nichts anderes. Auch das N8 ist eigentlich ein schickes Gerät – von der Hardware her. Die Software, das Betriebssystem Symbian, klemmt und hakt aber an allen Ecken – auch, wenn es mit den letzten Updates besser wurde. Was aber nervt, war, dass sich scheinbar niemand mehr um die Symbian-Geräte kümmerte, dass Fehler nicht behoben wurden usw. – alles hier und hier beschrieben – und noch in anderen Beiträgen, einfach mal die Blogsuche anwerfen. Wie auch immer, das nur dazu, dass für mich das Nokia Lumia 920 die letzte Chance ist, dass ich mir doch noch mal ein Nokia anschaffe – deshalb hatte ich mich für ein Testgerät beworben.

Mein erster Eindruck: sieht richtig toll aus, schlicht und elegant. Nach oder beim Einstellen kam dann aber die Ernüchterung. Ich weiß nicht, was bei anderen modernen Smartphones einzustellen ist – beim Lumia ist es ganz wenig. Wie oben erwähnt, kann ich das nur mit Symbian vergleichen. Damit verglichen sind die Möglichkeiten beim Lumia eher bescheiden, sehr bescheiden: Kachelfarbe, Hintergrund hell oder dunkel, 3 Kachelgrößen. Dazu Vibration an oder aus und Töne für Anrufe und verschiedene Mitteilungsarten. Das kann mein N8 auch – und mehr: es gibt beim N8 / Symbian 3 Vibrationsstärken, ansteigende Klingeltöne, Vibration beim Schreiben („haptisches Feedback“). Ich will mich jetzt nicht zu sehr wiederholen, die unterschiedlichen Möglichkeiten hatte ich kurz in tabellarischer Form schon in diesem Beitrag zusammengefaßt. Alles Dinge, an die ich mich gewöhnt habe, die beim neuen Top-Model aus gleichem Haus aber nicht möglich sind.

Dafür kann das Lumia natürlich andere Dinge: LTE (gibt mein Vertrag leider nicht her) drahtloses Laden, NFC, WLAN… ein einfaches Radio hat man allerdings vergessen (seit Amber-Update ist ein FM-Radio verfügbar, zu finden unter „Musik“. Ich hätte eher auf das drahtlose Laden verzichtet als auf das Radio. Vielleicht macht es ja Eindruck, das Lumia zum Laden bloß auf ein entsprechendes Kissen zu legen – mir ist ein kleines Netzteil in der Schublade lieber, als ein Netzteil + Ladekissen. Aber das ist meine Meinung und zumindest einen Vorteil hat das drahtlose Laden: es schont den Micro-USB-Anschluß.

Die Bedienung des Lumia ist super: kein Hängen, kein Überlegen – das Lumia reagiert sofort, wischen, scrollen, blättern läuft absolut störungsfrei und elegant ab. Einstellungen für den Netzbetreiber werden korrekt eingestellt. Das Einrichten der (wenigen) Möglichkeiten klappt gut, für Emails werden die richtigen Einstellungen übernommen bzw. die Einstellungen so gewählt, das es funktioniert. Hier gibt es nichts auszusetzen. Ebenfalls problemlos funktioniert der Import von Kontakten vom alten Handy und die Synchronisation der Kontakte mit Outlook/Hotmail.

homescreen

In vielen Tests immer wieder erwähnt: die gute Kamera – was ich von meinem Eindruck her nur bestätigen kann. Die Bilder werden selbst bei schlechtem Licht sehr gut – ein Verdienst des optischen Bildstabilisators. Ich hätte mir allerdings ein Zoom (auch) per Volumen-Tasten gewünscht, dabei könnte man das Lumia ruhiger halten bzw. muß man nicht umgreifen. Beim Lumia geht es (nur) per pinch to zoom. Bilder kann man in sozialen Netzwerken teilen oder zu Skydrive hochladen – in voller Qualität nur per WLAN. Auch nach Start der Kamera kann (noch) eine andere App ausgewählt werden. Leider gibt es im Lumia keine weiteren Infos zu den aufgenommenen Fotos und auch keine Möglichkeit, persönliche Daten gezielt aus den Fotos zu entfernen. Die Fotos selber – top! Schön auch die Möglichkeit, die Kamera zu verwenden ohne erst einen Entsperrcode eingeben zu müssen. Einfach im Standby-Modus die Kamera-Taste gedrückt halten, Foto machen und wieder in die Tasche stecken.

Ich habe natürlich auch mal einen Test zum Lumia in einer Zeitschrift überflogen – dort ging es fast ausschließlich um Foto und Video. Wie gut der Bildstabilisator ist, wie pixelig, welche Auflösung, welche Randabschattung auf den Fotos auftreten. Außerdem wurde noch etwas zur „Tastatur“ gesagt, Tastengröße, Tastenabstand. Spielen die Telefonfunktionen heute keine Rolle mehr? Telefonieren soll ja nur noch 30% der Smartphonenutzung ausmachen – beim mir gewiss mehr und deshalb vermisse ich so einiges.

umleitung
Perfekte Umsetzung sieht anders aus: Ziele für die Rufumleitung mauß man manuell eintippen.

Es sind wohl auch mehr unscheinbare Dinge, die mich am Lumia nerven: Rufumleitungen kann man nur ein oder- ausschalten, die verschiedenen Möglichkeiten der Rufumleitung sind mit dem Nokia Lumia 920 so nicht mehr einstellbar, z.B. nur umleiten, wenn das Gerät keinen Empfang hat. (Kurioswere Weise haben einige Geräte die OIptionen für die Rufumleitung mit dem Portico-Update anfang 2013 erhalten. Aber eben nur einige Geräte. Ich habe die Optionen, die andere unter Einstellungen – Netz + habe nicht, ich kann unter Anwendungen – Telefon nach wie vor nur ein- oder ausschalten. Rufumleitung wird vielleicht kaum noch benötigt – aber muß man die diversen Optionen gleich entfernen? Und wenn ich umleite: die Zielrufnummer ist von Hand einzutippen – es besteht keine Möglichkeit, die Nummer aus dem Telefonbuch auszuwählen. Wenn ich die verschiedenen Optionen der Rufumleitung dennoch nutzen möchte, muß ich wie vor 15 Jahren Ziffernfolgen mit * und/oder # – Symbolen eingeben. Ist das Stand der Technik?

Profile sind komplett weggefallen, es gibt keine Möglichkeit, situationsbedingte Profile mit bestimmten Einstellungen anzulegen. Man kann lediglich den Klingelton ein- oder ausschalten, für bestimmte Situation z.B. einen Einzelton einzustellen oder einen leiseren Ton oder eine andere Vibrationsstärke oder nur Anrufe von bestimmten Personen/Gruppen zu erlauben – nicht möglich. Bei Nokia-Geräten seit 10-15 Jahren vorhanden, mit WP8 auf dem Lumia 920 nicht mehr machbar. Sieht so der Fortschritt aus? Apropos Klingelton: die Lautstärkeeinstellung regelt immer „alle“ Lautstärken – außer der des Weckers. Mache ich beim Musik hören den Ton leise, wird damit auch der (nächste) Klingelton leise gestellt. Wer also den Ton für ein Video leise stellt um z.B. in der Bahn die Mitreisenden zu schonen, muß sich nicht wundern, wenn er den nächsten Anruf überhört. Zwar vibriert das Lumia auch – aber nur ganz kurz zu Beginn eines ankommenden Anrufes  bzw. in sehr großen Abständen, sonst ist nur der Klingelton zu hören – oder auch nicht. „Richtig“ (ständig während eines ankommenden Anrufes) vibriert das Lumia nur, wenn der Ton komplett aus ist bzw. auf reines Vibrationssignal umgestellt wurde.

Anscheinend liegt der Fortschritt in der Cloud oder wenigstens im Internet. Das Adressbuch wird ja schon gut synchronisiert, Fotos hoch geladen. Zwar fehlt ein Radio dafür kann man  Musik aus dem Internet streamen, kostenlos. Selbst erstellte Mixe oder vorgefertigte. Wenn man rechtzeitig dran denkt, kann man die Mixe zu Hause runterladen und offline verfügbar machen. Das ist für mich aber kein vollständiger Radio-Ersatz. Ich mag einfach Radio, auch die Moderation, die Interviews, Berichte und Nachrichten. Nachtrag: Mittlerweile gibt es die App „TuneIn“ auch für WP8 – damit kann man Radiosender aus dem Internet streamen. Aber auch das kann kein echter Radioersatz sein. Während echter Radioempfang nahezu überall möglich ist, setzt die Netzabdeckung dem Streaming schnell Grenzen. Auch behaupte ich jetzt mal, das streaming mehr Energie benötigt, als ein normales UKW-Radio – also ist der Akku damit noch schneller leer. Auch ein Datentarif kann dem Streaming zumindest außerhalb des heimischen WLANs Grenzen setzen. Um so schlimmer, dass auf dem Lumia 920 auch jede Information über das verbrauchte Datenvolumen fehlt. Es gibt keinen Datenzähler, (seit Amber-Update DataSense für einige Geräte vorhandne – allerdings hängt verfügbarkeit auch vom Provider ab) keine Überblick über vertelefonierte Gesprächsminuten, auch im Store gibt es (noch?) nichts. Sollte so etwas nicht zur Grundausstattung gehören, gerade wenn Daten von und zur Cloud gesendet werden? Hier wird beim User wohl grenzenloses Datenvolumen vorausgesetzt.

Natürlich werden die Fotos auch auf dem Lumia gespeichert, die Videos auch und Musik kann man dort ebenfalls speichern. Gleiches gilt für Dokumente. Man kann Dateien dieser Art auch per USB-Kabel vom PC auf das Nokia Lumia 920 kopieren. Auf die gleichnamigen Ordner (Fotos, Musik, Videos, Dokumente) hat man Zugriff, immerhin.  Damit hat es sich dann aber schon mit einem Zugriff auf das Dateisystem. Und das ist dann ab irgendeinem Punkt nicht mehr lustig. Ebook auf das Lumia kopieren? Geht: eBook auf Skydrive laden und mit dem Lumia vom Skydrive wieder runterladen – es gibt keine andere Chance (momentan und soweit mir bekannt). Zwar weiß ich nicht, wo die Datei auf dem Lumia gespeichert wird – aber wenigstens kann ich die eBooks in der Reader-App noch löschen. Doch es geht auch schlimmer: pdf-Datei per Bluetooth an das Lumia gesendet. Datei auch erfolgreich empfangen – lt. Anzeige am Lumia. Problem: Datei ist auf dem Lumia nicht zu finden, auch in der pdf-Reader-App nicht. Wo ist die Datei? Wie lösche ich sie? Was für eine Philosophie steckt dahinter, Dateien anzunehmen und sie dann nicht mehr herzugeben?

Leider gibt es auch keine (übergreifende) Suchfunktion für auf dem Lumia gespeicherte Daten. Es gibt also keine (mir bekannte) Möglichkeit, lokal auf dem Gerät nach Dateien mit bestimmten Namen oder Tags zu suchen. Man sollte also schon wissen, in welchem Album das Foto „Geburtstag 2012“ oder eine Text-Datei mit Namen „mir doch egal“ liegt. Das mag kurz nach der Einrichtung noch recht leicht sein – spätestens nach einigen Monaten, wenn man die 32 GB Speicher schon gut nutzt, wird es zunehmend komplizierter.

Dazu kommen noch andere kuriose Umstände. Wer denkt, er könne im Musikplayer auch den Ton einstellen – Pech gehabt. Zum Einstellen des Tons/Equalizer bitte in die Einstellungen zum Menüpunkt Audio gehen, dort die Einstellungen vornehmen und dann wieder zum Player. Eine Datei oder eine Visitenkarte per Bluetooth senden: geht. Aber bitte erst in den Einstellungen Bluetooth aktivieren, sonst gibt es diesen Punkt „senden per Bluetooth“ im „Senden-Menü“ nicht. Das konnte wohl schon mein N95 besser, das N8 auf jeden Fall: wenn für das Senden Bluetooth nötig war, wurde es selbstständig aktiviert und anschließend deaktiviert. Beim Lumia muß ich das manuell machen – Fortschritt?

Zwar klappte das Einrichten diverser Email-Konten problemlos. Aber warum sind je nach Konto andere Intervalle für die Synchronisation einstellbar? Und warum gelten die Intervalle durchgehend? Wer das Lumia auch als Wecker benutzt, muß damit rechnen, dass es Nachts jede Stunde oder alle 2 Stunden piept, wenn neue Mails eingetroffen sind.  Man kann den Ton natürlich komplett ausschalten (schlecht, wenn man Notdienst hat) oder den Ton nur für Mail – „tief“ in den Einstellungen, es gibt ja keine Profile mehr. Beim N8 bestand in den Mail-Einstellungen die Möglichkeit, für frei definierbare Haupt- und Nebenzeiten unterschiedliche Abfrage-Intervalle einzustellen bzw. die Abfrage völlig zu unterbinden. Kann WP8 nicht von Nokias Erfahrung profitieren? Reden Nokia und Microsoft nicht miteinander? Bei einem N8 – oder – wie Bob in einem Kommentar zu diesem Beitrag bestätigt – auch bei einem ganz preiswerten Nokia 100 für 19 € – funktioniert der Wecker sogar bei ausgeschaltetem Gerät. Nach Abschalten des klingelnden Weckers wird man auch brav gefragt, ob das Gerät gleich eingeschaltet werden soll. Auch das funktioniert beim Lumia 920 nicht. Kurios hingegen: hat man am Lumia den Wecker zu 6 Uhr gestellt, schaltete das Gerät aber erst um6.30 ein, dann klingelt der Wecker „schnell nochmal“ – wahrscheinlich ein Zeichen guten Willens…  😉

kalender_erinner
Erinnerungszeiten beim Lumia 920

Man sitzt in einer Versammlung oder fährt Auto und das Telefon klingelt. Mit N95 oder N8 und preiswerteren und älteren Handys kein Problem: evtl. kurz schauen wer anruft und Gerät einfach umdrehen, damit ist das N8 ruhig (auch der Wecker für die eingestellte Schlummerzeit), bekannt uner „Flip-to-Silence, geht beim Lumia 920 nicht. (Flip-to-Silence gibt es seit Amber-Update, funktioniert aber nur bei Anrufen, nicht als Schlummerfunktion beim Wecker) Wenn ich schon mal beim Thema Versammlung bzw. Termine bin: für ein High-End-Smartphone finde ich den Kalender sehr einfach gehalten. Er funktioniert, keine Frage. Auch der Abgleich mit dem Kalender auf Skydrive funktioniert gut. Ich wünschte mir aber, das auf der „Live-Kachel“ mehr angezeigt wird, als der gerade stattfindende oder nächste Termin. Wenn ich in einer Versammlung sitze, ist mir das eigentlich bekannt – interessieren würde mich: was kommt danach! Auch die Erinnerungsintervalle sind etwas ungewöhnlich: 5 – 10 – 15 – 30 Minuten dann 1 – 18 Stunden, 1 Tag – 1 Woche. Bin ich zu einem Termin 2 Stunden unterwegs, besteht keine Möglichkeit am Lumia, mich 3 Stunden vorher erinnern zu lassen um rechtzeitig loszufahren. Bleibt als Alternative die Termineingabe direkt im Skydrive/Kalender am PC. Durchdacht sieht für mich anders aus – oder muß man für jede Kleinigkeit eine Extra-App installieren?

Andere Dinge sind – meiner Meinung nach – einfach (nur) schlecht umgesetzt. Es gibt z.B. die Kinderecke. Dabei kann für Kinder/und oder andere Benutzer festgelegt werden, was sie mit dem Gerät tun können. Man kann so bestimmte Spiele freigeben oder bestimmte Musik. Es ist also nicht nur möglich, Musik allgemein freizugeben sondern man kann ganz genau sagen: dieses und jenes Album darf gehört werden. Zwar würde ich mein Smartphone nie so lange und unbeobachtet weggeben – aber das sieht jeder eben anders und deshalb finde ich die Idee der Kinderecke nicht schlecht. Die Kinderecke erreicht man vom Sperrbildschirm durch Wischen von rechts nach links, dann nach oben, den Sperrbildschirm entriegelt man sonst ja durch einfaches wischen von unten nach oben. Nun fände ich es eine tolle Idee, wenn ich „meinen“ Homescreen durch eine PIN schützen kann. Das geht auch. Der Witz: will dann jemand in die „Kinderecke“, muß die selbe PIN eingegeben werden – damit wäre also auch meine PIN bekannt und somit könnten alle möglichen Einstellungen geändert werden. Bleibt als Alternative nur, die PIN nicht zu verraten sondern immer schön selbst einzugeben, wenn die „Kinderecke“ aufgerufen werden soll.  Auch die Brieftasche hat zumindest einen kleinen Mangel in meinen Augen. Die Brieftasche stellt einen gesondert geschützten Bereich dar, in dem sensible Informationen gespeichert werden können. z.B. Zahlungsinformationen u.ä. So etwas gibt es in dieser oder ähnlicher Forma fast überall. Um an diesen Bereich heran zu kommen, ist eine Extra-PIN nötig. So weit so gut. Am Lumia 920 unter WP8 stört nur, das man diese „Brieftasche“ nicht löschen kann. Auch wer nur kurz rumspielt und einen beliebigen Code eingibt, sollte sich diesen merken: wird dieser Code vergessen, ist es nicht möglich, eine neue/andere „Brieftasche“ zu erstellen oder die vorhandene zu löschen. Man sollte sich die Brieftaschen-PIN also wirklich gut merken, sonst scheint diese Funktion – bis auf einen Komplett-Reset(?) verloren zu sein.

Weitere Dinge, die mir überhaupt nicht gefallen – andere mögen das anders sehen oder nicht wichtig finden: man kann nicht mehrere Kontakte markieren um ihnen gemeinsame Eigenschaften zuzuordnen – einen gemeinsamen Klingelton zum Beispiel. um bei diesem Beispiel zu bleiben: ich muß jeden Kontakt einzeln bearbeiten, um ihm einen bestimmten Klingelton zuzuweisen. Früher ging das bei Nokia über die Gruppen. Man konnte Kontakte in Gruppen sortieren und den Gruppen unterschiedliche Töne zuweisen. Die Gruppen konnte man auch dafür verwenden, in den Profilen (die, die es nicht mehr gibt) festzulegen, das bei aktiviertem Profil „Besprechung“ nur Anrufe aus der Gruppe „Arbeit“ mit Klingelton signalisiert werden. Zwar gibt es noch Gruppen – aber die sind zum einen beschränkt auf 25 Mitglieder je Gruppe und dienen nur noch  dazu, einer solchen Gruppe eine Sammelnachricht zu senden. Keine Gruppen angelegt – keine Sammelnachrichten möglich, jedenfalls nicht so einfach. Konnte man früher beim Schreiben einer SMS einfach mehrere Adressaten im Adressbuch markieren, so geht das jetzt nicht mehr. die Empfänger müssen einzeln ausgewählt werden – wie oben erwähnt: fehlende Verknüpfung zum Kontakte-Hub, keine Möglichkeit, mehrere Empfänger zu markieren. Für sich genommen mögen das alles Kleinigkeiten sein. In der Gesamtheit sind das zum Großteil Funktionen, wie weder neu noch bahnbrechend sind – aber selbst von vielen älteren Handy (jedenfalls bei Nokia) beherrscht werden.

Übrigens stehen diese Gruppen auf dem Lumia im Widerspruch zur Kontaktliste in outlook.com/Skydrive. Online kann man jedenfalls Gruppen mit mehr als 25 Mitglieder anlegen. Dort kann man übrigens auch mehrere Kontakte markieren um sie einer Gruppe zuzuordnen. Das hilft allerdings auch nicht bei der Einstellung gemeinsamer Eigenschaften denn das geht auch online nicht.

Im Grunde hat sich für Nokia mit dem Lumia kaum etwas geändert: die Hardware gibt eine Menge her – die Software setzt dem aber Grenzen. Wobei meiner Meinung nach die Grenzen beim Lumia enger sind, als bei Symbian. Ich habe selbst oft genug an Symbian kritisiert; die Bedienung ist oft hakelig, manchmal benötigt das N8 eine Gedenksekunde – verglichen mit dem Lumia 920 habe ich aber nahezu unendliche Möglichkeiten – mal sehr euphorisch ausgedrückt…  😉 Fast vollständigen Zugriff auf das Dateisystem, viele Funktionen und Möglichkeiten zur Personalisierung, ich kann Fotos, Musik, Bilder an andere Geräte im Netzwerk streamen, ich kann per WLAN auf freigegebene Ordner zugreifen usw.

Beim Lumia? Ich kann (auch) per WLAN ins Internet, ich kann auf Skydrive speichern und vom Skydrive herunterladen – fertig. Um also Fotos vom Lumia am TV zu sehen, muß ich diese auf den PC kopieren oder auf Skydrive hochladen – sofern der Fernseher auf Skydrive Zugriff hat. Mittlerweile gibt es eine App namens Photobeamer. Man geht mit PC oder internetfähigen TV (dieser muß einen freien Browser haben – also die Eingabe beliebiger Internetadressen erlauben) auf www.photobeamer.com, startet am Lumia die App  und fotografiert den dort gezeigten QR-Code ab. Sodann werden die gewünschten Fotos vom Lumia ins Internet geladen und vom PC bzw. TV (wieder runtergeladen und) angezeigt. Ziemlich umständlich, Streaming wäre einfacher. Es gibt in Deutschland übrigens noch genug Gegenden, wo schnelle Internet-Zugänge nicht zu haben sind – aber das nur am Rande.

Sind die hier kurz genannten (Un-) Möglichkeiten heute nicht mehr gefragt, dass man sie weg läßt? Hat man Angst, dass es für den Nutzer zu kompliziert wird? Da ich gerade noch mein N8 nutzte, habe ich mich noch nicht daran gewöhnt, auf solche Einstellungen zu verzichten und ich möchte es eigentlich auch nicht. Das neue Nokia kann weniger als mein altes N8!? Mal abgesehen von Technik, die es vor 2-3 Jahren noch nicht so gab wie NFC, Qi-laden, LTE.

Soll ich wieder etwas versöhnlicher werden? Es gibt natürlich Dinge, die gut funktionieren – z.B. die Navigation mit Nokia Drive+ Beta. An der eigentlichen Navigation gibt es nichts auszusetzen, man muß sich nur erst – wie bei allen Systemen – an die Art und Weise der Anweisungen gewöhnen. Langjährige Nokia-Nutzer werden aber einiges an Komfort-Funktionen vermissen: eine Navigation zu Adressen aus dem Kontakte-Hub ist z.Z. nicht möglich. Eine Anzeige von Staus/Verkehrsdichte funktioniert zwar in den Maps – nicht aber beim Navigieren. Die App ist halt noch Beta. Ohne dass ich was dran auszusetzen hätte funktioniert das „finden“ des Gerätes. Sollte man es also mal verlegt oder gar verloren haben, so kann man das Gerät über www.windowsphone.com orten lassen. Das klappte bei uns hier draußen auf die Hausnummer genau. Über diese Seite läßt sich das Lumia 920 auch sperren und/oder eine Nachricht an das Gerät senden, die auf dem Sperrbildschirm angezeigt wird. Auch ein komplettes Fernlöschen soll möglich sein, hier habe ich auf ein testen allerdings verzichtet. Zwar gibt es die Möglichkeit einer Sicherung – aber zum Einen finde ich sehr schwammig beschrieben, was gesichert wird und zum Anderen wird es „in der Cloud“ gespeichert ohne dass man an die gesicherten Daten z.B. mit PC herankommt. Ich hoffe, dass es wenigstens im Fall der Fälle funktioniert – getestet habe ich das nicht. Eine lokale Sicherung auf dem PC wäre mir wesentlich lieber – schön die Zeiten, als es mit der PC-Suite/Ovi-Suite/Nokia-Suite relativ problemlos möglich war! Zumindest, nachdem die anfänglichen Probleme mit der genannten Software behoben waren. Man möge mir verzeihen, dass ich nicht die Dinge so ausführlich unter die Lupe nehme, die wahrscheinlich(?) funktionieren – z.B. die Hot-Spot-Funktion die es ermöglicht, die mobile Datenverbindung des Lumia per WLAN mit anderen Geräten zu teilen. Da aber dieses High-Tech-Teil nicht einmal über einen simplen Datenzähler verfügt und auch im App-Store keine entsprechende App zur Verfügung steht, mußte ich bei meinem bescheidenen Datentarif leider davon absehen. Außerdem muß ein Hersteller, der behauptet, dass innovativste Smartphone zu bauen, damit rechnen, dass etwas genauer hingesehen wird – bei mit bedeutet das eben, dass ich (auch) auf Dinge jenseits von Facebook und Kamera achte.

Mein Fazit zum Nokia Lumia 920 ist deshalb gespalten, ich weiß noch immer nicht so recht, was ich letztlich von der geballten Technik und der unzureichenden Umsetzung in WP 8 halten soll. Bedienung und Handling sind Top, Funktionen, Möglichkeiten, Funktionen eher Flop. Den Punkt mit den „verschwundenen“ Dateien finde ich schon fatal. Wenn Dateien angenommen werden, muß man sie auch löschen können, sonst darf man sie nicht erst empfangen. Es heißt immer so schön, dass Windows Phone 8 Potential hätte – das mag sein. Momentan kann ich das nur so erklären, dass da noch ganz viel Luft nach oben ist. Vielleicht sieht man das anders, wenn man von anderen Systemen kommt – für mich sieht es aber so aus, als käme WP8 (noch) lange nicht an die vielfältigen Möglichkeiten heran, die zumindest Symbian und auch die einfacheren S40 u. S60 Geräte von Nokia seit langem bieten.

Wie sieht es da eigentlich bei Android/iOS aus? Welche der hier genannten Möglichkeiten gibt es dort? Bei Windows Phone ( und/oder dem Lumia 920 habe ich vor allem eine relativ neue und „andere“ Benutzeroberfläche aber kaum tatsächliche (Einstell-) Möglichkeiten. Die Technik des Lumia 920 mit der geschmeidigen Bedienung von WP8 aber den unzähligen Möglichkeiten und Zugriffen (auf Technik und Dateisystem) von Symbian wären für mich „der Knaller“ – aber das bleibt wohl ein Wunschtraum. Das Nokia Lumia 920 ist somit ein ganz gutes (durchschnittliches)  Smartphone, dass „man“ einfach nicht das machen läßt, was möglich wäre. Hätte ich das Lumia selbst gekauft, würde ich mich wohl ärgern, so viel Geld dafür ausgegeben zu haben. Wie lange soll man hoffen, dass Updates etwas besser? Bei der heutigen Lebensdauer von technischen Geräten? Oder ich müßte mir das Nokia Lumia 920 „schön reden“ bzw. nur auf die Funktionen verweisen, die es wirklich beherrscht – soweit ich das beurteilen kann. Das wären eben die multimedialen Fähigkeiten, Internetanbindung, surfen, Kamera. Da ich das Gerät aber gestellt bekam, kann ich die Sache etwas nüchterner betrachten – auch auf die Gefahr hin, undankbar oder gar kleinlich zu sein. Letztlich muß jeder selbst entscheiden, was er benötigt, wofür er das Gerät braucht. Mit den derzeitigen Einschränkungen (für mich) durch WP8 ist das Lumia 920 meiner Meinung nach aber nicht der ganz große Wurf oder gar das innovativste Smartphone – dazu fehlen mir ganz klar ganz gewöhnliche(?) Möglichkeiten.

Mehr zum Thema:
Apps für Lumia 920 und WP8
Lumia 920 – Wiederherstellung
Garantie beim Lumia
Lumia 920 – Vergleich 1
Lumia 920 – bitte nachbessern

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

"Chef" dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben... ;-)

12 Gedanken zu „Test Nokia Lumia 920

  1. Nochmal zum N9. Also ich bin jetzt seit über einem Jahr N9 User und ich kann Dir versichern das dieses Teil sehrwohl Sprachausgabe in der Navi-App hat. Dazu kann man in der App selbst sämtliche Sprachen auch TTS herunterladen. Das musste man natürlich erst einstellen, sonst war es wie du erwähnt hast STUMM 😉 Das hab ich natürlich auch erst bemerkt als meine erste Navifahrt damit sehr nichtssagend verlief.

    1. Ich würde nicht drauf wetten aber vor ca. 2 bis 2,5 Jahren (gibt es das schon so lange?) gab es da ein Gerät mit einem anderen OS bei Nokia, wo damals eben noch keine Sprachausgabe beim Navigieren möglich war – lt. eigener Aussage von Nokia und diverser Foren. Möglich, dass sich das dann mal geändert hat, ich hatte das dann nicht weiter verfolgt nach dem bei mir ein (anderes) neues Gerät vorhanden war. Beim Lumia 920 bin ich dann auch mehr oder weniger davon ausgegangen, dass „alles“ was es bei Nokia gab wieder vorhanden ist – der Systemwechsel ist aber doch recht krass. Ich sollte demnächst also doch mal Richtung Meego o.ä. schauen. Gerade wurde auch gemeldet, dass Ubuntu (also wieder was Linux-artiges) auf das Smartphone drängt.
      Einerseits interessant – andererseits wird beim normalen Käufer die Verwirrung wohl zunehmen – und dann kauft man das, was man „kennt“ (iOS,Android).
      Mal sehen, welche Systeme in 1- 2 Jahren übrig sind bzw. wie sich die Marktanteile entwicklen.

  2. Das System was Du suchst, findet man mit z.B. im Nokia N9 mit MEEGO System wieder. Das einzige ist hald das der Appstore nicht so gross ist!
    Aber das soll sich ja jetzt im ersten Quartal mit der weiterentwicklung
    Sailfish OS ändern.

    1. Hallo Flo!
      Ich wußte gar nicht, dass MEEGO weiter entwickelt wird… jedenfalls nicht so richtig. Es gab und gibt da ja einige Verwirrung – selbst um Symbian. Letzteres bzw. dessen Entwicklung wurde irgendwie in eine selbstständige Firma ausgelagert – oder so ähnlich.
      Bei MEEGO / Memo ist es ähnlich wenn ich mich nicht irre. Das N9(?) hatte mich damals gereizt. Ein Bekannter teilte dann aber mit, dass es zwar die Navigation dafür gab – aber keine Sprachausgabe – weshalb ich dann ein N8 wählte.
      Es gab also schon früher (für mich) die Verwirrung um die Systeme, welche fortgeführt wird, welches Chancen hat…. Genau das könnte immer noch ein Nachteil für Memo sein. So richtig anfreunden kann (darf? – dank Elop) sich Nokia wohl nicht damit – und man hätte wieder den Nachteil, dass es nicht genug Apps gibt. Ob sich das in absehbarer Zeit ändern würde, ist fraglich. Nokia hat zu oft seine Ansichten geändert, als da die Entwickler noch viel vertrauen hätten. Was sie für WP machen, könne eben auch andere Nutzen…
      Ich habe mal kurz überlegt, ob ich vielleicht zu viel vom „innovativsten Smartphone“ verlange – aber ich glaube nicht: ich wünsche (mit) ja nicht wirklich was neues. Ich möchte mit dem Lumia weder ein Auto antreiben oder zum Mars fliegen. Mir wäre nur lieb, wenn die bisher möglichen und vorhandenen Funktionen an irgendeiner Stelle noch versteckt gewesen wären. Mag ja richtig sein, das meine Wünsche zu speziell sind oder solche Dinge zu wenig gebraucht werden – trotzdem… Wer braucht schon wirklich einen Airbag im Auto – aber schön zu wissen, dass er da irgendwo steckt… 😉 Auch, wenn die meisten ihn (zum Glück!) nie zu sehen bekommen werden.

  3. Hi Dirk,
    ich glaube man darf – auch wenn es Nahe liegt – nicht die neuen auf Windows basierenden Geräte mit den Symbians vergleichen. Bei Symbian war Nokia quasi wie Apple – konnte Hard- und Software perfekt auf einander abstimmen. Hat auch nicht so gut geklappt, denn Probleme mit der Weiterentwicklung gab es in den letzten Jahren zunehmend und nicht umsonst hat Nokia hier wirklich Boden verloren.

    Nokia versucht mit den WP8 Geräten Smartphones für die Convenience-orientierte Zielgruppe zu entwickeln, also die Menschen die sonst tatsächlich iPhones kaufen und an einfach zu bedienende, schnelle, komfortable und optisch attraktive Geräte gewohnt sind. Die Pro-User sind nicht so sehr im Fokus, für die gibt es beispielsweise Android oder die Blackberry Plattform. Es geht um den Massenmarkt und für den sind eine Vielzahl der für Dich kritischen Punkte kein KO-Kriterium.

    Deshalb glaube ich, müsste man eigentlich eher den Fortschritt von der letzten Windows Phone 7 Version zu den neuen Geräten betrachten. Aber leider ist der aber auch nicht so groß, wie er sein müsste. Das was an WP7 doof war, ist es auch immer noch. Ob da jetzt ein Windows CE im Hintergrund werkelt oder nicht, ist mir als Nutzer doch egal. Solange die Kiste läuft.

    Ich fürchte mit dieser Politik wird Nokia untergehen. Keine Geräte für die PROs und keine State-of-the-Convenience-Art-Produkte für die Consum-Kunden. Das kann nichts werden.

    1. Hallo Daniel!

      Danke für Deine Antwort. Ja, ich vergleiche mit Symbian – nur damit kann ich das vergleichen weil ich keine anderen Geräte hatte und weil die Lumia in meinen Augen eben die Nachfolger sind. Schon klar, dass es ein anderes OS ist, ich kann mich eben nicht mit dem Wegfall bestimmter Funktionen anfreunden. Nokia + MS müssen das Rad (Smartphone) doch nicht neu erfinden. Lizenzprobleme könne auch kaum Grund für den Wegfall bestimmter Funktionen sein – schließlich nutzt die Nokai schon lange.
      Bleibt immer noch „meine“ Idee mit dem einfachen Setup für die „faulen“ und ein erweitertes Setup für die, die „rumspielen“ wollen?
      Schon klar, dass viele von mit angesprochenen Punkte nicht viele interessieren – aber wir reden hier vom „innovativstem“ Smartphone – sollten da diese Funktionen nicht wenigstens irgendwo versteckt sein?
      Mal schauen, wohin die Reise noch geht. Sollte das Gerät repariert zurück kommen, teste ich erstmal die Wiederherstellung… 😉

  4. Hallo dischue!
    “Abgewatscht“ war evtl. etwas drastisch ausgedrückt. Aber ich hatte beim lesen doch den Eindruck, das nicht zufrieden bist mit dem was man dir da anbietet. Und wenn du das Teil regulär gekauft hättest, wärst du vermutlich sauer auch noch 600€ dafür zu bezahlt zu haben. Jedenfallls scheinst du mehr Funktionen zu vermissen, als es die schicke Oberfläche und das flüssige “laufen“ wettmachen könnten.
    Und das dein Urteilsvermögen durch die Werbung nicht getrübt wird finde ich sehr gut.

    Mit den Einstellungen sieht es bei Android nicht anders aus als bei WinPhone. Man hat aber durch das große Angebot an Apps nachträglich die Möglichkeiten hier und da etwas “aufzurüsten“. Für mich gehören solche Einstellmöglichkeiten aber einfach zum System dazu (sollte also ohne zusätzliche App möglich sein).

    “…Da kommen dann so Argument” wie: “…das gibt es bei iOS auch nicht…” oder “…bei Android kann man auch nicht mehr machen…” oder man sagat einfach “…das benötigt doch niemand….” oder “…lass WP8 noch etwas Zeit…”. – Gegenargumente: Warum soll ich auf Funktionen warten die es bei Nokia schon vor 5 Jahren gab? oder Ich benötige das sehr wohl, weil…
    Was die Autos angeht, wäre ich gar nicht böse wenn da mal wieder ein Modell käme das bezahlbar wäre. Ich könnte dafür aber auch gerne auf den Kofferraum-Airbag verzichten (will sagen, das mir in den Autos heutzutage viel zuviel elektronischer Schnickschnack verbaut wird. Airbags und ABS ist ja o.k., aber schau dir doch heute mal in der Kompaktklasse die Lenkräder an. Da hat Vettel ja weniger Knöpfe dran)

    Das man nicht argumentieren sollte, das Hersteller A das ja auch nicht hat, also sehen wir bei Hersteller B auch keine Notwendigkeit, ist schon richtig. Aber einen Airbag in einem Auto zu verbauen ist vom technischen und finanziellen Aufwand doch ein ganz anderes Kaliber, als bei einem Smartphone die Lautstärke von Musik und Klingelton getrennt einstellen zu können (oder eben auch Kalenderfunktionen, Verknüpfungen usw.).
    Und da ist es mir auch völlig schnuppe ob das bei Android, iPhone oder WinPhone auch nicht geht. Bei einem Handy für 500€ oder mehr ist das ganz einfach ein Armutszeugnis (zumal es die meisten 50€ Handys draufhaben).
    Jedenfalls fand ich dine Artikel/Testberichte rund um das Nokia Lumia 920 sehr gut. Weil du nämlich genau all die Dinge angesprochen hast, die sonst in keinem Test erwähnt werden (es ist ja ganz gut zu Wissen, was man alles NICHT machen kann).
    Die Lobgesänge und technischen Daten finde ich auch auf jeder anderen website zum Thema. Also: weiter so testen und berichten!

    1. Hallo Bob!

      Ich werde vielleicht leicht etwas wütend oder zumindest ungläubig aufgeregt – also wenn ich so feststelle, dass da was nicht mehr vorhanden ist, was jahrelang Standard war. Insofern bn ich als langjähriger Nokia-Nutzer vorbelastet oder andres gewöhnt (auch das sind Folgen der Kundenbindung – obwohl ich sonst wohl(?) nicht so an bestimmten Marken hänge).
      Also ich mahce mich eben immer ein wenig kundig bei technischen Geräten – aber wie ich erkennen mußte, fehlen (für mich u.U.) wichtige Angaben.
      Die reinen technischen Daten – ok, da erfährt man schon mal , welche Anschlüsse dran sind, ob Speicherkartenslot oder nicht, wie groß, wie schwer…
      Aber alles ander, was wir hier schon nannten fehlt eben. Es ist eben nirgends aufgeführt:
      wir haben jetzt drahtloses Laden – aber dafür die Profile weggelassen oder
      Du siehst jetzt den Status Deiner Freunde auf Facebook – kannst aber keine Optionen für die Rufumleitung nutzen oder
      wir haben (jetzt auch) Gorilla-Glas aber dafür fehlen jetzt Verknüpfungen zum Telefonbuch….. jedenfalls findet man sowas wohl nicht so einfach unter techn. Daten.
      Das ist das, was ich schon mal irgendwo sagte: diese Optionen, die schon jahrelang vorhanden waren erwarte ich irgendwie auch weiterhin in einem neueren Gerät der gleichen Geräte- bzw. Preisklasse. Alles andere ist irgendwie ein Downgrade.
      Bei einem Auto würde man wohl genauer nachfragen, aber im Prinzip würde ich halt in der Golf-Klasse mittlerweile erwarten, das ABS und Airbag vorhanden sind. Über die Anzahl der Airbags kann man durchaus streiten. Zum Teil finde ich das auch übertrieben heutzutage – aber jeder, der damit mal Bekanntschaft machte (also mit den Airbags) sieht das wahrscheinlich etwas anders, auch zu Recht.
      Ich teste gern auch weiter – aber für kostenlose Geräte habe ich mich wohl disqualifiziert… 😉 (ich würde die auch zurückschicken, kein Thema) Es gab auch auf die Testberichte hin (bisher) keine Rückmeldung von Nokia oder ähnliches. Bei den „Appetithäppchen“, die auf dem Testportal veröffentlicht wurden, waren übrigens auch nur die positiven Anmerkungen zu finden. Wenigstens wurde der abschließende Text nicht verändert – aber die Schlagzeilen im „Werbeblock“ (letztlich war das nichts anderes) waren durchweg positiv…

  5. Sauber “abgewatscht“ das Teil!
    Ich habe zwar leider kein Testgerät (und verlasse mich daher auf deine Aussagen bzw. Erfahrungen), aber ich stimme die eigentlich voll und ganz zu. Du hast mich gewissermassen sogar vor einem Fehlkauf bewahrt (hatte zuvor Interesse an einem Lumia 820).

    “…Wie sieht es da eigentlich bei Android/iOS aus? Welche der hier genannten Möglichkeiten gibt es dort?…“ – Ich bin zwar absolut kein Fachmann in Sachen Android (und werde es auch nicht mehr, da dieses OS für mich völlig inakzeptabel ist und somit auch “abgehakt“) und kann daher nur sagen wie es bei der Version 2.3.6 (GingerBread) die auf meinem LG-Android installiert war. Da sieht es mit Einstellmöglichkeiten eigentlich genauso (mager) aus. Die ein oder andere Einstellung kann man aber mit zusätzlichen Apps erweitern (was m.M. aber irgendwie am Sinn des ganzen vorbeigeht. Kostet außerdem Speicherplatz und Leistung). Ich hatte da z.B. eine App mit der ich die Lautstärken für Rufton, Mitteilungston, Musik/Video, Weckton und Warntöne seperat einstellen konnte (standardmässig: leise stellen der Musik = alles leise). Das suchen nach solch speziellen Apps ist bei GooglePlay aber die reinste Qual.
    Das du den Punkt mit dem “schön reden“ angesprochen hast fand ich ja klasse. Denn genau das tun die meisten. Wer gibt schon gerne zu, das er für ein absolut schrottiges Produkt auch noch einen Spitzen-Preis bezahlt hat? (gilt übrigens nicht nur für Smartphones, stelle das z.B. vor allem bei Besitzern von deutschen Premium- Automobilen fest).
    Nein, der große Fortschritt ist WinPhone wohl noch nicht (da liegt m.M nach das Problem). Man sollte bei MS alles dafür tun, um “die Luft nach oben“ endlich mit Leistung bzw. Funktion zu füllen. Mit dem gleichzeitigen Start von Windows8/Windows8 RT/WindowsPhone8 hat man sich da keinen Gefallen getan (da dürfte wohl Windows8 im Vordergrund bei der Entwicklungsarbeit stehen).

    1. Hallo Bob!

      …und danke, dass du mal rübergeschaut hast… Allerdings bekomme ich jetzt doch ein schlechtes Gewissen. Es lag mir eigentlich fern, das Lumia 920 abzuwatschen – allerdings bin ich während der (versuchten) Einrichtung auf so viele fehlende, nicht mehr vorhandene Optionen gestoßen, das ich mich richtig ein wenig aufgeregt habe… Es gibt genug (zumindest viele) Dinge die funktionieren – die stehen in jedem Kurztest… Momentan kann ich den Meldungen, wie toll das Lumia ist, kaum entgehen – dürfte auch ein wenig an Google?
      liegen, die blenden mir jetzt halt ständig ein, was ich mal suchte oder womit ich mich beschäftigte – obwohl verschiedene Addons/Plugins das eigentlich verhindern sollen. Aber auch so scheinen MS und Nokia eine Menge Geld für Werbezwecke in die Hand genommen zu haben.

      Also wie gesagt: niedermachen lag nicht in meiner Absicht aber soweit ich mich nicht geirrt habe (was natürlich auch vorkommen kann) sind das halt Punkte, die mich stören, Sachen, die mir am Lumia/WP aufgefallen sind. Für mich macht es irgendwie die Summe….
      Schön, dass Du das mit den Autos ansprichst – ein gern von mir genutzter Vergleich, kann ich gleich nochmal ranziehen. Das Auch unter Android alle Töne mit einmal leise gestellt werden – scheint in diesem speziellen Punkt nicht besser als WP zu sein.
      Ist auch eins der häufigsten Argumente, wenn ich woanders (Foren, andre Blogs) mal auf einige Unzulänglichkeit hinweise. Da wird nicht gesagt: das ist aber schade.
      Da kommen dann so Argument“ wie: „…das gibt es bei iOS auch nicht…“ oder „…bei Android kann man auch nicht mehr machen…“ oder man sgat einfach „…das benötigt doch niemand….“ oder „…lass WP8 noch etwas Zeit…“.

      Was wäre, wenn man das auf die erwähnten Autos übertägt, dier Hersteller lasssen demnächste wieder alles weg: ABS, Servo, ZV, ESP. Wie beim Tata Nano aus Indien: kein ABS, kein Airbag…nichts – und dann?
      Können BMW, VW, Audi oder von mir aus auch PSA, Honda, Saab und Kia ABS argumentieren: hat der Tata ja auch nicht.
      Überhaupt, Airbag – die meisten bekommen den nie zu sehen! – braucht also keiner. Aber irgendwie vielleicht doch schön, dass er da ist?! – so für den Fall der Fälle?
      …da wird dann sicher ganz anders argumentiert… 😉
      So geht es mir mit einigen oder vielen Funktionen, die ich am Lumia (oder besser an WP?) vermisse. Man braucht sie nicht oft – aber es wäre schön, wenn sie wenigstens irgendwo versteckt wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.