kein DSL für Wegendorf

Das letzte Amtsblatt sollten ja alles Haushalte erhalten haben – wer hat’s gelesen? Mir ist vor allem der kleine Artikel über DSL für Wegendorf, Buchholz und Nord aufgefallen. Zumindest Nord ist je eigentlich versorgt – auf niedrigem Niveau. Um es kurz zu machen: so schnell wird das nichts mit DSL für Wegendorf und Buchholz… Die COMplus AG hat den Auftrag zurückgegeben, wegen „nicht vorhersehbarer technisch-kommerzieller Probleme“ – also fast das Übliche: erst mal Auftrag an Land ziehen und dann sehen, was zu machen ist… Jedenfalls scheint mir das so.
Und nun? Sieht so aus, als müßte man weiter warten – oder LTE nehmen. Lt. Amtsblatt muß die Vergabe des Auftrages nun erneut ausgeschrieben werden.
Also mal zur Klarstellung: man spricht bei Deutschland immer von einem Hochtechnologie-Standort und 20km vor den Toren der Hauptstadt (und nicht nur hier) gibt es immer noch weiße Flecken auf der DSL-Landkarte. Beim DSL Ausbau liegt Deutschland in Europa auf den hinteren Plätzen, noch hinter Bulgarien und Rumänien habe ich letztens erst wieder gelesen. Es sollte ja mal ein Gesetz zum DSL-Ausbau verabschiedet werden – was dann aber durch „gute“ Arbeit der Lobbyisten der Telekom-Unternehmen und an der Weigerung der FDP gescheitert ist.

Mehr zum Thema:
doch kein DSL für alle
wirklich kein DSL für alle
Breitbandförderung Altlandsberg und weitere Kleinigkeiten
DSL Ausbau in Altlandsberg?
DSL Ausbau in Altlandsberg

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Über dischue

„Chef“ dieses Blog-chens hier und momentan fast einziger Verfasser der Artikel auf diesen Seiten, fleißiger Internetnutzer und für technische Spielereien aller Art zu haben… ;-)

49 Gedanken zu „kein DSL für Wegendorf

  1. Habe mal die Info vom Kommentar getrennt 😉

    Kommentar zur Info:

    Ich bin da kein Verkäufer im Gegenteil 😉 habe meinen Vertrag mal auf den VDSL100 geändert, da ich so für Versand und Einrichtungsgebühr den Apple TV bekomme. Der 6 Mbit Tarif kommt wenig Nutzern zugute, könnte aber auch bedeuten das einige nur VDSL6 Mbit bekommen könnten… hoffe ich mal nicht.

    Was der FastPath unterschied sein soll erschließt sich mir nicht, aber wenn keine 100 Mbit ankommen, kann man wohl innerhalb von 4 Wochen auf den Tarif der auch wirklich ankommt, da hilft der Router mit seiner sycronitätsrate, solche internet speedtests sind sehr last udn auch Werbeträger abhängig 😉

  2. VDSL mit 6 MBit/s Bandbreite
    512 kBit/s im Upstream
    analoger Telefonanschluss inkl. (ISDN +5 €)
    echte Internet- und Telefon-Flatrate2
    AVM Fritz!Box WLAN Router inkl.1
    dauerhaft günstiger Preis
    bestellbar nur bis zum 15.01.20145
    ideal für Singles und Wenignutzer

    39.90 Euro

    VDSL mit 30 MBit/s Bandbreite
    3 MBit/s im Upstream
    analoger Telefonanschluss inkl. (ISDN +5 €)
    echte Internet- und Telefon-Flatrate2
    AVM Fritz!Box WLAN Router inkl.1
    unser beliebtester Tarif

    49.90 Euro

    VDSL mit bis zu 100 MBit/s Bandbreite3
    10 MBit/s im Upstream
    analoger Telefonanschluss inkl. (ISDN +5 €)
    echte Internet- und Telefon-Flatrate2
    AVM Fritz!Box WLAN Router inkl.1
    bis zum 15.01.2014: AppleTV® geschenkt4
    HD-Filme aus dem Internet schauen
    Mehr Infos auf der Apple Website
    ideal für Multimedia-Fans
    FastPath (schneller Ping) kostenfrei möglich

    59.90 Euro

    1. ups… sieht so aus, als wäre der völlig weg 🙁 … muß wohl doch mal etwas tiefer in die Einstellungen des Spam-Filters….
      kann gar nicht sein, ich lasse nicht automatisch löschen… es sei denn Dein Beitrag kam mal, als wirklich hunderte Spam-Kommentare einliefen, da könnte ich den dan übersehen haben, tut mir leid 🙁

  3. Auftragsbestätigung ist da 🙂 zwar hieß es per Mail Schaltung erst wenn Altvertrag ausläuft aber auf der Bestätigung sobald ausgebaut… na mal warten, notfalls halt 2 Jahre doppelt zahlen und einen analogen vdsl parallel buchen

  4. > ich wohne 1420 meter weg
    Wo steht denn der DSLAM, wie kann ich das für mich ausrechnen?

    Zur Frage, wie man Kommentare auflistet, kann ich nur meine Lese-Gewohnheit wiedergeben:
    Chronologisch aufsteigend, mit ‚erkennbaren‘ Quote-Einblendungen, keine Unterverzweigung (z. B. xda )

  5. ich scrolle immer bis nach unten und lese das neue, irritierend waren die beiträge die wohl aus dem spamordner stammen 😉

    es gibt wohl leider routerzwang, was ich doof finde… ich habe eine fritzbox die nicht mal ein jahr alt ist und das nötige fachwissen, das ganze zu installieren und einzurichten 😉 anders kann das ganze jedenfalls zu anderen dsl/vdsl produkten nicht sein 😀 schade das man da die „mietkosten“ im monatlichen beitrag drin hat, dafür aber auch mehr wie 24 monate gewährleistung… finde mietgeräte an sich ja toll, aber dann will ich auch entscheiden welches und ob ich überhaupt eins brauche…

    wer also statt der 9,90 (nur versand ) mit den 49,90 ( versand inkl installation ) liebäugelt… könnte sich auch 40 Euro sparen ( es kommen ja wohl die 99,90 Schaltkosten dazu ) ich würde da auch nachbarschaftshilfe leisten 😉

    grüße

    1. Das mit den Kommentaren werde ich dann ändern – einfache eine Reihe in der Reihenfolge des Eingangs. Passt auch besser ins Design, habe gerade gemerkt, dass ab der 3. Ebene (Antwort auf eine Antwort oder so) die Kommentare zu weit rechts landen und z.T. unleserlich/verdeckt werden. Bleibt eine Frage: neueste Beiträge oben oder älteste?

  6. zusatz: 54,90 kostet das ganze wohl in wegendorf, habe mal für meine eltern alles ausgefüllt, die pdf gibt noch vdsl 50/10 und 100/10 her, allerdings schau ich dann im Juli 2014 erst einmal was maximal hier an kommt 😉

    1. pardon 5 euro mehr wegen ISDN, wer das nicht braucht zahlt 49,90 ich und mein dad brauchen es aber 😀

    2. Danke für den Link! Gerade nachgeschaut – meine Straße ist auch aufgeführt – aber „nur“ VDSL 30000 😉 also „nur“ in der Form, das es lediglich 1 Möglichkeit gibt – oder ohne DSL – die 64 k kann ich irgendwie nicht wirklich „zählen“.
      Dann hat man ja die Wahl, sich den Router zuschicken zu lassen oder gleich installieren zu lassen – wobei sich mir die Frage stellt, ob es da Routerzwang gibt – oder ob ich ein Gerät meiner Wahl verwenden kann…
      Frage am Rande: Mittlerweile sind hier ja – für „meine“ Verhältnisse recht viele Kommentare unter diesem Beitrag. Stellt sich mir die Frage, ob ich diese hier verschachtelt darstellen lassen soll – also eine Antwort immer unter den Kommentaren auf den geantwortet wurde – oder ob die Kommentare einfach in der zeitlichen Reihenfolge dargestellt werden sollen. Bei 1. Variante merkt man besser, worauf sich ein Kommentar bezieht – allerdings kann ein neuer Kommentar irgendwo zwischen dne älteren stehen. Bei letzterer Variante brauch man nur ganz unten oder ganz oben schauen (ja nach Sortierung…)

  7. lte ist mit drossel keine lösung!!! ich komme mit 30 gb nicht hin, die zugekauften 10 gb sind auch fast aufgebraucht… ich hoffe dns:net baut aus auch ohne kunden vorher zu binden… altlandsberg.de hat nun auch die info drauf und es sind dann wohl 3mbit im upload, im vergleich zu telekom vdsl etwas mager, aber mit lte habe ich auch nur 2 mbit up bei 20 im down, also schneller und ohne drossel wäre es dann schon… hoffe der ausbau geht schnell

  8. Hallo liebe Gemeinde,

    als einzige sinnvolle Alternative für Wegendorf gibt es nur die LTE-Lösung.
    z.B. Call & Surf Comfort Via Funk M für 39.95€
    LTE funktioniert bei mir seit Januar 2013 ohne Probleme

    Es gibt natürlich einen Haken: Drosselung bei 15GB auf 383kbit/s

    1. Was hast du den für Pingzeiten mit deinem LTE? Und ist er stabil? Die LTE Netzabdeckung der Telekom reicht leider nicht bis zu mir. Deshalb musste ich mich mit HSPA begnügen. Was ansich ja nicht schlecht ist, jedoch scheint der Mast häufig(vorallem während der Abendstunden) leicht überlastet zu sein. Bekomme trotz Richtantenne immer wieder starke Pingeinbrüche. So gegen 0uhr ist er dann aber stabil bei 60-70ms.

    1. könnte am autom. Spamschutz liegen. Unter bestimmten Umständen, z.B. bei bestimmten Schlagwörtern oder mehr als zwei links wird entweder sofort auf Spam erkannt oder der Kommentar muss erst auf Freischaltung warten. Geht es direkt in den Spamordner, ist der Kommentar verloren. Pro Tag kommen da 20 bis 200 Spam Kommentare zusammen. Normaler Weise wirklich Spam, da lösche ich ohne nochmal zu kontrollieren…

  9. Noch ein Kommentar von bigben, der im Spam landete:

    ok ich hatte gestern abend noch was geschrieben, schien aber nicht richtig angekommen zu sein… ich bin nicht wirklich näher dran, aber habe über fb wohl einen ansprechpartner gefunden, mit dem dnsnet redet, weil mir antworten die einfach nicht, upload und reichweite sind weiter unklar, aber es ist nun offiziell:

    http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1216897/

    Glasfaserkabel in drei weitere Ortsteile

    Altlandsberg (MOZ) Seit etwa zwei Monaten liegt in Bruchmühle Breitbandkabel an. Anschließend sollen Wegendorf, Buchholz und Altlandsberg-Nord schnelles Internet bekommen. Der Vertrag dazu ist unterzeichnet.

    Der weitere Breitband-Ausbau für die Ortsteile Buchholz, Wegendorf und für Altlandsberg-Nord ist seit wenigen Tagen vertraglich fixiert. „Bürgermeister Arno Jaeschke und der Geschäftsführer der DNS:NET Alexander Lucke haben das Dokument über die weitere Zusammenarbeit unterzeichnet“, so Kurt Heidemann, zuständig für Öffentlichkeit und Wirtschaftsförderung im Rathaus. Als erfolgreich, termingerecht und vorteilhaft kennzeichnete Jaeschke die bisherige Kooperation mit der regional erfahrenen Firma.

    Den Ortsteil Bruchmühle mit rund 1700 Einwohnern hat die DNS:NET, ein Brandenburg-Berliner Telekommunikationsunternehmen, 2013 angeschlossen. „Eine gute Sache, zumal wir im Bürger- und Kreativhaus auch das Referenzprojekt prüfen können“, sagt Bruchmühles Ortsvorsteher Daniel Bergemann. Aktuell, so die Antwort von DNS:NET auf MOZ-Nachfrage, seien dort inzwischen 110 Anschlüsse genutzt.

    Man freue sich, zielgerichtet weiße Flecken in der Region beseitigen und zügig an den inzwischen 3000 Kilometer langen Glasfaserring anschließen zu können, heißt es bei der 1998 gegründeten Firma. Bezogen auf Altlandsberg bedeute das eine moderne Telekommunikations-Infrastruktur für weitere 1200 Einwohner. Die Anbindung der Ortsteile erfolgt an den Zehn-Gigabit-Hochgeschwindigkeitsring der Firma in Brandenburg. An die Verteilerkästen vor Ort baut die DNS:NET eigene Glasfaserleitungen.

    „Wir haben am Donnerstag mit dem Kooperationspartner für das Glasfaserkabel zusammen gesessen und die Ausgangspunkte der Trasse bestimmt“, sagte Thorsten Scholz, DNS:NET-Projektleiter für den ländlichen Raum, der MOZ. Als Nächstes könne das Planungsbüro beauftragt werden, das auch die Anfragen an andere Träger von Medien stellt. Danach würden Tiefbauarbeiten ausgeschrieben und „mit dem ersten Vogelzwitschern im April, Mai 2014 beginnen wir mit den Arbeiten“, schaut der Projektleiter nach vorn.

  10. Habe folgenden Beitrag von bigben mal aus dem Spam-Ordenr gerettet, warum er da gelandet ist, kann ich nicht genau sagen. Es kommt eigentlich sehr selten vor, dass sich das entspr. Tool mal irrt – aber es kommt vor. Hier also der Beitrag von bigben:

    Näher dran nicht, nur über Facebook, wohl den richtigen ansprechpartner gefunden, da die dns:net wohl nicht mit jedem redet 😉 hier das wichtige für Wegendorf:

    „Glasfaserkabel in drei weitere Ortsteile

    Altlandsberg (MOZ) Seit etwa zwei Monaten liegt in Bruchmühle Breitbandkabel an. Anschließend sollen Wegendorf, Buchholz und Altlandsberg-Nord schnelles Internet bekommen. Der Vertrag dazu ist unterzeichnet.

    Der weitere Breitband-Ausbau für die Ortsteile Buchholz, Wegendorf und für Altlandsberg-Nord ist seit wenigen Tagen vertraglich fixiert. „Bürgermeister Arno Jaeschke und der Geschäftsführer der DNS:NET Alexander Lucke haben das Dokument über die weitere Zusammenarbeit unterzeichnet“, so Kurt Heidemann, zuständig für Öffentlichkeit und Wirtschaftsförderung im Rathaus. Als erfolgreich, termingerecht und vorteilhaft kennzeichnete Jaeschke die bisherige Kooperation mit der regional erfahrenen Firma.

    Den Ortsteil Bruchmühle mit rund 1700 Einwohnern hat die DNS:NET, ein Brandenburg-Berliner Telekommunikationsunternehmen, 2013 angeschlossen. „Eine gute Sache, zumal wir im Bürger- und Kreativhaus auch das Referenzprojekt prüfen können“, sagt Bruchmühles Ortsvorsteher Daniel Bergemann. Aktuell, so die Antwort von DNS:NET auf MOZ-Nachfrage, seien dort inzwischen 110 Anschlüsse genutzt.

    Man freue sich, zielgerichtet weiße Flecken in der Region beseitigen und zügig an den inzwischen 3000 Kilometer langen Glasfaserring anschließen zu können, heißt es bei der 1998 gegründeten Firma. Bezogen auf Altlandsberg bedeute das eine moderne Telekommunikations-Infrastruktur für weitere 1200 Einwohner. Die Anbindung der Ortsteile erfolgt an den Zehn-Gigabit-Hochgeschwindigkeitsring der Firma in Brandenburg. An die Verteilerkästen vor Ort baut die DNS:NET eigene Glasfaserleitungen.

    „Wir haben am Donnerstag mit dem Kooperationspartner für das Glasfaserkabel zusammen gesessen und die Ausgangspunkte der Trasse bestimmt“, sagte Thorsten Scholz, DNS:NET-Projektleiter für den ländlichen Raum, der MOZ. Als Nächstes könne das Planungsbüro beauftragt werden, das auch die Anfragen an andere Träger von Medien stellt. Danach würden Tiefbauarbeiten ausgeschrieben und „mit dem ersten Vogelzwitschern im April, Mai 2014 beginnen wir mit den Arbeiten“, schaut der Projektleiter nach vorn.
    “ Qualle: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1216897/

    PS: Jackie sagt mir was 😀

    1. Naja die Hoffnung stirbt zuletzt^^ Aber vllt. tut sich ja mal was.

      PS: Bigben kommt mir auch bekannt vor^^

    1. Also ich habe da nichts konkretes gehört – aber bigben ist wohl da näher dran, vielleicht schreibt er dazu hier noch mal etwas…

  11. Telekom mit VDSL50 39,95, allerdings gehen 50 MBit nur bis 800 meter und vdsl25 bis 1500 Meter, wo evt die letzten wegendorfer auf der strecke bleiben könnten, ich wohne 1420 meter weg und bis zum letzem haus sind es noch 200-300 meter, also könnte knapp werden. kann auch sein das 30mbit 2 km reichen, wenn es keinen gibt der im nachbarkabel powert… ich bekomme da aber auch keine antwort von dnsnet… weder zum upload, noch zur reichweite der 30 mbit

  12. „Ich habe gerade hereinbekommen, dass die Firma DNS:NET in Wegendorf ausbauen wird – dazu sollen Mittwoch die entsprechenden Verträge unterzeichnet werden“

    verkündet wurde seit letzem mittwoch noch nichts, aber da die erdgaspipeline an der stockcarstrecke lang läuft an der sich dsn-net „bedient“ scheint es realistisch, würde heißen 30 mbit für 49,90 oder nur telefon für 9.90 inkl. 5 probesurftage im jahr…

    denke mal das läuft dann auf vectoring und anbieterbindung hinaus, aber immerhin kommen so die investitionskosten wieder rein 🙂

    1. 30 MBit hört sich ja nicht schlecht an. Mir fehlt allerdings der Vergleich, ob 49,90 dafür viel oder wenig sind – wenn aber keine Konkurrenz in der Nähe ist, „muss“ man das wohl nehmen…
      Letztlich bleibt ja nur 1 Problem: es muß gebaut werden und so schnell wie möglich funktionieren…. 😉

  13. Hoffnung keimt auf… dank fb weiß ich das wohl diese Woche die Verträge unterschrieben werden oder sogar schon unterschrieben sind… hoffentlich geht der Ausbau dann zügig vorran, auch wenn ich wohl dann erst einmal einen zweiten Anschluss nehmen muss 😉

    1. Die Hoffnung stirbt zuletzt…. wahrscheinlich bekommt Wegendorf das schnellste Netz von allen. Zumindest in den Koalitionsverhandlungen SPD-CDU/CSU hat man ja (mal wieder) beschlossen, den Internet-Ausbau zugüg voranzutreiben…
      Glauben sollte man es erst, wenn man es wirklich hat – das schnelle Internet.
      Was hast Du denn gehört? Welche Firmen, wann geht es lost usw??

  14. soweit ich rausfinden konnte ist im straßenverteiler alles vorbereitet, nur wer nun ausbaut ist fraglich… dns:net kauft sich in den glasfaserring der edis ein und dieser geht an der stockcarstrecke lang, man müsste also von dort zum straßenverteiler glasfaser quer durchs dorf legen oder schauen, ob man das irgendwie mit richtfunk lösen könnte, auch ob die vorhandenen telekomglasfaser breitband geeignet findet man nicht raus, bzw. falls da die telekom auf fördergelder gehofft hat sind die wohl weg… entweder man baut nun aus und verzichtet darauf oder man hat mit dem geld kalkuliert was nun nicht mehr da ist… bei dns:net bin ich mir auch unsicher wie weit diese vdsl30 leitung reicht, wohne 1400 meter vom straßenverteiler weg, wäre noch ein 16.000er adsl2+… in wie weit nun vectoring kommen könnte, um die investitionskosten per bitstrom wieder rein zu holen weiß ich auch nicht… aber ziel ist es ja 2020 glaube 100% 20 mbit zu geben ( was ich nun mit umts und volumen von 30gb habe ) ziel erreicht, nur zufrieden kann man mit diesem volumen nicht sein… 100gb sollten es schon sein mit youtube, watchever etc. darauf muss man nun verzichten und wird trotzdem nach spätestens 15 tagen gedrosselt, weil man halt vdsl50 ohne grenzen gewohnt ist

    1. Studien, Untersuchungen, Anträge… die Ganze Zeit und das ganze Geld, dass für solche Dinge drauf geht, sollte man lieber gleich von Anfang an in den Ausbau stecken.
      zumal ja solche Studien und Voruntersuchungen nicht viel wert sind: in Deutschland mahlen die Mühlen so langsam, dass der Zeit und Kostenplan eh nahezu nie eingehalten wird.
      Man redet von 20 Mbit bis 2020? da sind andere jetzt schon viele weiter – nahezu flächendeckend. Und was nützt ein bestimmtes Tempo, wenn nach einem bestimmten Volumen gedrosselt wird? Mit Hinweis auf Funklösungen wurde ja ein entsprechendes Gesetz zum Netzausbau verhindert – nur dass man mit Funklösungen eben noch eher in der Volumen-Falle sitzt.
      Ich habe gerade mal geschaut: bis zum heutigen Tag im Oktober 55 GByte Datenverkehr – dabei nutze ich keine Videoportale – allerdings kamen diesen Monat 2 Windows-Installationen (2 x 3,8GB dazu)
      das ganze mit 3000er DSL – was auch nicht die Welt ist. Im Download mag es fast noch gehen – im Upload sieht es schlimm aus.
      Mein Hoster (z.B. für diesen kleinen Blog hier) bietet momentan keine online-Sicherung mehr an. Ich muss also zum sichern den Inhalt des Blogs herunterladen. Sollte etwas schief gehen, müßte ich den Inhalt wieder hochladen – dass dauert mehrere Stunden obwohl die Dateien noch keine 400 MB einnehmen.
      Und im Gegensatz zu Wegendorf habe ich hier eine richtig schnelle Leitung…. Geschwindigkeit ist eben relativ…
      Es wurde eben immer noch nicht erkannt, dass Internetanbindung mittlerweile fast eben so ein Standortvorteil ist wie Stromanschluss, Verkehrsanbindung u.ä.

  15. Ausschreibung Los-ID 442067

    seit anfang Oktober wieder da und ich hab es überflogen und ncihts von fördergeldern gelesen, nur bei bedarf wird altlandsberg das beantragen…. danke complusnet fürs verschwenden von zeit und geld, auch wenn es nicht das eigene war…

    1. Na klasse, außer Spesen wohl nichts gewesen…
      Sonst habe ich überhaupt nichts mehr von der Angelegenheit gehört – nur eben, das man sich nach einem neuen Anbieter umsehen wolle und dann wieder Förderung beantragen soll/muss.
      Vor einigen Tagen dann nur eine Nachricht in Caschys Blog, dass Deutschland was die Versorgung mit schnellem Internet betrifft, wieder ein paar Plätze nach unten gerutscht ist…

  16. Eine Alternative wäre der Anbieter DNS:NET. Die Firma ist im Brandenburger Umland ziemlich aktiv. U.a. versorgt der Provider den Ortsteil Bruchmühle.
    Basis für den Anschluss bildet meist eine angemietete LWL-Verbindung vom GAS-Anbieter (EWE). Am Ortsrand von Wegendorf befindet sich eine geeignete Verdichterstation, von der eine Anbindung in den Ortteil möglich wäre.
    Vielleicht sollte man den Kontakt zur DNS:NET noch einmal suchen.
    MfG
    CK

    1. Hallo und Danke für Deinen Kommentar. Vielleicht liest ja doch jemand mit, der Einfluss darauf nehmen kann, mit wem Kontakt aufgenommen wird.

  17. japp… allerdings bekomme ich keine info wann ein outdoor dslam hin kommt, allerdings wird es es dann nur ip produkte geben, was aber an sich nicht schlimm ist 😉 hilft nur warten… die christel hatte ich angeschrieben, aber so wirklich helfen kann man wohl nicht, da sie leider auch nicht weiß wie viel geld die stadt zur verfügugn hat und wie viel der ausbau kostet… wenigstens der anfang ist gemacht

    grüße ben

  18. FullACK

    hoffe für Wegendorf das da was kommt und EU und BNetzA mitspielen und das Monopol dem Ausbauendem Unternehmen zusichern. dann würden auch mehr ausbauen. bzw eigene Netze aufbauen… war ja kein Fan von FunkDSL aber besser als Volumen und schwankende Geschwindigkeiten via UMTS wären schön gewesen… nun heißt es warten…

    1. Viel mehr als warten wird wohl kaum übrig bleiben….leider.
      Glasfaser wäre natürlich optimal – aber Funk wäre immer noch besser als nichts.
      Alles in Allem (nicht nur wg. Wegendorf sondern wg. vieler kleiner oder abgelegenen Ortschaften mit gleichem Problem) nicht gerade ein Ruhmesblatt für den Standort Deutschland..

  19. Merkel und Obermann wollten mal DSL2000 für jeden Bereitstellen und dann kommt die BNetzA und senkt die Mietpreise für die Leitungen, so das die Investitionskraft verloren ging… nun rudert man wohl zurück, schau mal auf Vectoring, da soll es dann ab Strassenverteiler ein Monopol der Telekom/des Ausbauenden Anbieters geben, um eben die Investitionen die nötig sind auch zukünftig finanzieren zu können und nicht durch regulierte günstige Mieten in Verlustgeschäft zu machen… allerdings steht da auch was von wegen es muss einen anderen Anbieter geben… man wartet nun also auf BNetzA und EU, um die Investitionsrückfinanzierung zu sichern… vllt hat sich das aber auch für Wegendorf erledigt, weil es nun ComPlusNet nicht geben wird…

    1. Geiz ist geil… selber will man möglichst gut/viel verdienen – woanders möglichst wenig ausgeben. Es wird ja selten das Beste genommen sondern meistens das Billigste. Wobei bei manchen Dingen im Prinzip kein Qualitätsunterschied besteht (Gas, Strom…)
      Ohne die Telekom jetzt in Schutz nehmen zu wollen – aber die Telekom muß ihr Netz (vor der Privatisierung mit Geldern des Bundes also Steuereinahmen errichtet) der Konkurrenz zur Verfügung stellen. Sie muß die Nutzung von diesen Billig-Voro-Vorwahlen erlauben. Zumindest letzteres müssen die Konkurrenten nicht.
      So gibt es dann Anbieter, die die Leitung bei der Telok mieten – selbst also nicht wirklich in den Netzausbau investieren – und mit günstigem Preisen die Kunden anlocken.
      Wartung / Instandhaltung des Netzes obliegt dann der Telekom. Inwieweit die durch die Bundesnetzagentur genehmigten Preise fair / kostendeckend sind, vermag ich nicht zu beurteilen…
      Zumindest kann ich verstehen, dass sich die Telekom da nicht gerade beeilt, irgendwo ein Netzauszubauen, wenn sie befürchten muß, dass nach Fertigstellung ein Großteil der potentiellen Kunden zu Konkurrenz wechselt.
      Es hilft da nur politischer Druck (allerdings muß ein Unternehmen Gewinn machen, sonst geht es pleite, man kann nicht immer alles „Querfinanzieren“) oder aber ein wirtschaftlicher Anreiz – also zugesicherte Preise, zeitweise Monopolstellung o.ä.

  20. Schade, ein sehr schöner langer Text ist weg, weil der Laptop der Meinung war, ich wolle zurück gehen…

    noch mal in neu:

    Ausbau ist unklar, weil zuviele Bürger wohl nur wenig zahlen wollen für viel Leistung, was in Berlin, wenn man neben der Technik wohnt, einfacher zu realiseren ist. Hier müssen erst einmal 5 km Weg vom Hauptverteiler zum Straßenverteiler überbrückt werden, kosten Geld und Strom. Nun rechnet man also X Anwohner wollen Y Euro zahlen, um 16.000 zu bekommen PLUS Z ( Vorgaben EU für ihre Fördergelder)

    Nun könnte es ja sein das X-10% auch Y+10% zahlen wollen würden, aber mir sind keine Angaben bekannt. Vielleicht würden die x-10% auch zur Investition beitragen, um den Preis Y zu bekommen. Bei Complusnet hieß es ja auch Funkantenne etc. kosten einmalig 150 Euro, hätte ich gezahlt, aber leider weiß nun auch keiner wieviel Prozent von X blind den Vertrag zu unbekanntem Startdatum eingegangen sind 😉

    Liebe Stadt Altlandsberg,

    Welche Bedingungen gelten seitens der EU?
    Welche seitens der Stadt?
    Welche Angebote gab es vor 1,5 Jahren?
    Wieviele Endverbraucher wurden dem Anbieter „versprochen“?
    Warum kann man nicht offiziell feststellen lassen, wer welchen Bedarf hat und wer bereit ist X oder X+…% zu bezahlen?

    Wichtig auch, gibt es nun Vertragsstrafen für den Anbieter, weil er einen Ausbau 1,5 Jahre blockiert hat? Sind damit vielleicht auch die Fördergelder weg?

    Irgendwie steht man als Endverbraucher im Dunkeln, bekommt über andere Internetseiten mit, das der Ausbau geplatzt ist, noch bevor es Anbieter oder Stadt kommunizieren… nun heißt es seit April weiß man es wird nichts( ich brauch auch 2-3 Monate, um ins Krankenhaus zu fahren, wenn ich mir den Arm absäge…)… nur habe ich da noch Daten im Kopf das das „Feststellungsverfahren vom Anbieter“ im Dezember zu Ende ging und man ab Januar realiseren wollte… ok man realisierte es ist bei einer einzigen verbindlichen Anmeldung von mir nicht machbar… oder aber der Aktualität im Internet nach zu urteilen, man hat seit 2012 nichts mehr realisiert und kämpft so starkt mit sich selbst, das man einfache Kundenanfragen nicht beantworten kann… dann würde ich persönlich keine Aktien mehr dort kaufen 😉
    vielleicht hätte auch die Stadt kommunizieren sollen X User müssen sich verbindlich anmelden, damit der Ausbau kommt… X-900 sind es bereits… aber man weiß leider nichts von alle dem… außer das man als Dorfbewohner wohl nie in den Genuss eines Heimarbeitsplatzes kommen wird, der einem Kilometer, Geld und zum Schluss auch CO2 sparen würde… vielleicht würden sich ja auch Unternehmen ansiedeln, die einer Arbeitslosigkeit entgegen wirken, aber dann müsste man als Stadt ja auch mit den Gewerbesteuereinnahmen klar kommen, will man vielleicht nicht…. irgendwann verliert man da den überblick und bezug zur Realität;)

    PS: Preis ist relativ, wenn du dir 40-60% deiner immer steigenden Spritkosten sparen kannst.

    1. Na ja, für den eine ist der Preis relativ – für andere zu teuer. Es gibt sicher Leute, die sich das nicht leisten können und andere, die sich das nicht leisten wollen und ander, die vielleicht LTE o.ä. nutzen – von letzteren kenne ich ca. 2 in Wegendorf.
      Wenn ich nicht irre, gibt es Angebote für knapp 30 € für 16000er DSL inkl. Festnetzflat.
      Da kommt man schon ins Grübeln, wenn man fast das Doppelte zahlen soll – zumal wohl nicht für jeden eine Entlastung an anderer Stelle dem Gegenüber steht.

      Das DSL bzw. ein schneller Internetanschluss ein Standortvorteil ist oder sein kann, haben schon viele begriffen – nur die Politik wohl noch nicht.
      Zumindest lt. einigen Artikeln, die ich in letzter Zeit las, schießen „überall“ in Deutschland Bürgerinitiativen oder Bürgergesellschaften aus dem Boden, die auch die Finanzierung in die eigene Hand nehmen und bei Firmen und Anwohnern Geld sammeln. Vor allem natürlich im dünnbesiedelten Norden.
      Und was macht die Telekom? Stattet eine Stadt, die eh schon über DSL verfügt mit Glasfaser aus statt erstmal dahin zu gehen, wo es wirklich nötig ist.

      Meiner Meinung nach gehört DSL bzw. Internetanschluß mittlerweile zur Infrastruktur wie Straßen, Stromnetz, Telefon, Wasser.
      Wie erwähnt war ein Gesetz in Planung, dass die Unternehmen der Branche zum Netzausbau verpflichten sollte.
      Die haben sich gesträubt und so weit ich mich erinnere mir Verweis auf LTE (wir stellen eine Funkmast hin und alles ist i.O) letztlich dafür gesorgt, dass die FDP das Gesetzt zu Fall brachte.

      In wie weit sich ein Anschluss Wegendorfs z.B. für die Telekom lohne – oder nicht – wer weiß?
      Die Telekom wird auch Sorge haben, dass die Leute – wenn der Anschluß erst mal da ist – zu einem günstigeren Anbieter wechseln.
      Vielleicht solle das Unternehmen, dass „entlegene“ Ortschaften anschließt ein zeitlich begrenztes Monopol für diesen Ort erhalten?

      Ich befürchte, wenn es keine Entscheidung der Politik gibt, wird es in Zukunft sehr schwer, Unternehmen zu finden, die entlegene Ort mit DSL versorgen. Ohne Druck ist es „lediglich“ eine kaufmännische Entscheidung der Firmen – was kostet es und was bringt es ein?

  21. Moin moin,

    ich hatte einen Auftrag für Complusnet erteilt, aber am 1.6. storniert, weil eigentlich wollte ich zum 1.3. Internet bekommen und auch die Hohen Anfangsinvestitionen wären es mir wert gewesen… Kommunikation der Firma gleich Null, egal ob Fragen zum Vertrag noch zur Technik, wirkt dann auch sehr unseriös… ich hoffe das da auch Vertragsstrafen festgelegt wurden, weil man andere Anbieter 1,5 Jahre blockiert hat… jedenfalls wurde auch auf die Stornierung nicht reagiert… bis auf einen Brief das leider die Anmeldungen nicht den Erwartungen entspricht und so keine Realisierung stattfindet… toll ohne Internet zu haben, weiß man nur über Amtsblatt etc von solchen Vorhaben oder Absagen… wir haben dieses mal keins bekommen, meine Nachbar schon.. gut passiert, aber ich muss als Unternehmen doch Aussagen zum geplanten Ausbau und Technik machen können, um den Endkunden zu überzeugen einen Vertrag abzuschließen und ein Risiko muss ich auch eingehen, um dann noch Kunden dazuzugewinnen, aber ich kann doch nicht sagen oh von 1000 Bewohnern wollen nur 10 einen Vertrag machen, lohnt sich nicht, ist doch quark, wenn ich NICHTS!!! bzw keine Anfragen kompetent beantworten kann!

    sorry musste sein… bin da enttäuscht auch wenn ich FunkDSL in Berlin HSH hatte und es mit ISDN Geschwindigkeit nie den DSL1000 vertrag erfüllt hat

    grüße aus Wegendorf

    1. ’n Abend!
      kann die Enttäuschung gut verstehen.
      mich würden ja mal Zahlen interessieren, wie viel Wegendorfer überhaupt unter den genannten Bedingungen bei der Firma einen Vertrag unterschrieben hätten.
      Haben wollen immer alle – aber wenn’s ums bezahlen geht…
      Wenn ich nicht irre, gab es ja in Wegendorf Unterschriftenlisten bzw. Unterschriftensammlungen. Hätte der der x unterzeichnenden auch wirklich einen Vertrag abgeschlossen? Ich muß gestehen, dass ich beim Wunsch nach DSL wohl „autom.“ von den Preisen ausgegangen wäre, die sozusagen im Bekanntenkreis für DSL fällig werden. Das sind so – inkl. Festnetzflat – ca. 40 € bei der Telekom, bei der Konkurrenz weniger. Wenn ich nicht irre, wurden für das in Wegendorf geplante Angebot ca. 60 € aufgerufen!? Also schon mal 50% mehr als bei der eh nicht gerade preiswerten Telekom, da kann man sich das mit dem Internet noch mal überlegen… wahrscheinlich sind viele auch schon auf irgendeine Funklösung via LTE umgestiegen.
      Je länger jetzt noch gewartete wird, um so weniger Interessenten für eine Kabellösung bzw. „kurzstreckenfunk“?

      Trotzdem ist das ganze ein Witz – so nah vor den Toren der Hauptstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.