Archiv der Kategorie: Gesellschaft

Bundestagswahl 2017 – wer steht in MOL zur Wahl

Kaum zu übersehen – bald sind Wahlen. Die Wahlen zum Bundestag. Stellt sich mir die Frage: wer steht eigentlich in MOL zur Wahl? Eigentlich kann man das auf den Plakaten ja sehen – aber wofür stehen die Kandidaten eigentlich? Sind die Kandidaten der SPD wirklich sozialer, die der CDU wirklich besser für die Wirtschaft, die Grünen für die Umwelt die Liberalen wirklich liberal? Oder macht man auf dem Wahlzettel Weiterlesen

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Antwort von der Schufa

Ich habe ja vor kurzem geschrieben, dass ich versuche, jährlich bei der Schufa nachzufragen, welche Daten dort über mich gespeichert sind. Letzte Woche kam nun die Antwort von der Schufa. Übrigens hatte ich keine Ausweiskopie o.ä. beigelegt. Ich habe lediglich darauf verwiesen, dass ich es nicht für statthaft halte, eine solche Kopie anzufordern. Bei mir ging es also ohne eine solche Kopie. Womöglich lag das auch daran, Weiterlesen

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Unterschriftensammlung Pro Nordfest

Gestern war also der Tag der Unterschriftensammlung für zukünftige Nordfeste – wie hier schon angekündigt. Ich würde sagen, es war ein gelungener Abend bei leckerem Glühwein – ich wurde sogar persönlich von zu Hause abgeholt  😉  Dem spontan vorgebrachten Vorschlag, eine Veranstaltung am Vorabend des ersten Advents dauerhaft zu etablieren, kann ich übrigens ebenso spontan nur Gutes abgewinnen.  Soweit erkennbar besteht große Zustimmung für die Fortführung des Nordfestes. Wenn in der nächsten Zeit noch Unterschriften durch die hinzu kommen, die heute nicht konnten, dürfte ein Zustimmungs-Ergebnis wie einst bei den Wahlen zur Volkskammer erreicht werden  😉

Das ist übrigens vielleicht ein Anlass, mal darüber nachzudenken, wie man sich seinen Nachbarn (auch im weitesten Sinne) gegenüber verhält. Ist es wirklich angebracht, Weiterlesen

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Maerker Brandenburg – Clevere Idee oder Petzerei?

Mirk hat mich in einem Kommentar drauf gestoßen: Maerker Brandenburg, ein online-Portal, in dem Mißstände gemeldet werden können – von ausgefallener Straßenbeleuchtung über zugewachsene Gehwege bis zu wilden Müllkippen. Gibt es übrigens auch für Berlin. (Nicht mehr als Märker, Seit 1. August solle ähnliches für Berlin als „Ordnungsamt online“ geben – siehe hier)  Eine Rückmeldung vom Amt erfolgt wohl innerhalb kürzester Zeit, Ampelfarben signalisieren den Bearbeitungsszustand. Ich habe jetzt nur mal die (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrages) ersten paar Seiten durchgesehen und die gemeldeten Dinge machten einen „ordentlichen“ Eindruck. Klingt jetzt widersprüchlich, will damit nur sagen, dass die Meldung dieser Dinge in meinen Augen gerechtfertigt ist. Bei solchen Seiten, wo man etwas melden kann, habe ich gelegentlich doch ein etwas ungutes Gefühl. Zu schnell wird etwas als öffentlicher Pranger mißbraucht oder um Leute anzuschwärzen. Nicht mißverstehen, Weiterlesen

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Pünktlich 24:00Uhr

Nordfest vorbei, Vogelscheuchenmarkt vorbei und jetzt auch das Oktoberfest in Neuenhagen. Ok, wie lange der  Vogelscheuchenmarkt ging, weiß ich nicht. Auffallend beim Nordfest und auch in Neuenhagen beim Oktoberfest: um 24 Uhr war Schluss, alles streng nach Vorschrift, eigentlich irgendwie fast langweilig. In Nord dürfte sich ja herumgesprochen haben, dass es eine(?) Beschwerde gab, in Neuenhagen sieht es ähnlich aus. Die Verhältnisse in Neuenhagen kenne ich nicht wirklich, für Nord kann ich wohl sagen, dass es genau 1 öffentliche Veranstaltung gibt, die eben öffentlich zugänglich ist und die stärker besucht ist.  Also an 1 von 365 Tagen ist mal was los, da gibt es „sogar“ eine Straßensperrung und einen Bauzaun und es kann etwas lauter sein.  Vielleicht stört sich der/die eine oder andere daran, schon möglich. Aber kann man dann nicht den einen Tag im Jahr mal die Zähne zusammenbeißen oder wegfahren? Da gibt es seit 12(?) Jahren eine Veranstaltung bei der es, soweit ich es beurteilen kann, nie Probleme gab.  Viele Leute stecken eine Menge Engagement in Planung und Vorbereitung – und so etwas steht dann wg. einer oder einiger weniger Beschwerden auf der Kippe? Es ist begrüßenswert, wenn auch der Einzelnen seine Einsprüche und Bedenken gegen bestimmte Dinge oder Planungen vorbringen kann, wenn aber Minderheiten derart viel Einfluß haben, dass die Mehrheit das Nachsehen hat, dann finde ich das irgendwie nicht mehr in Ordnung – vorsichtig ausgedrückt.  Und gleich zum Amt zu rennen ist auch nicht gerade die Lösung, die ich mir unter Nachbarn wünschen würde. Speziell für das Nordfest kann ich nur hoffen, dass sich die Organisatoren durch solche Widrigkeiten nicht entmutigen lassen, die große Mehrheit der Norder ist für das Nordfest.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Datenschutz und Cloud

Gestern mal ARD gesehen? Um 22:00 Uhr lief ein durchaus interessanter Beitrag der sich mit der Cloud, Datenschutz und Identitätsdiebstahl befasste.
Sicher war dazu ein gewisser Aufwand nötig und die Produktionsfirma konnte dafür ein paar Spezialisten gewinnen. Trotzdem erscheint mir das Szenario durchaus plausibel und die eine oder andere Aktion auch ohne Spezialisten noch durchführbar.
Das „Opfer“ der Sendung hatte wohl praktisch sein halbes Leben online bzw. sogar in der Cloud organisiert – was es den „Angreifern“ wohl einfacher machte. Beleuchtet werden kurz die Risiken, wenn (zuviel) persönliche Daten an einem Ort gespeichert oder zumindest zu leicht aufzufinden und zu verknüpfen sind. Kann man bei persönlichen Daten z.T. noc hselbst entscheiden, was man wo speichert, so hat man keinen Einfluß darauf, welche Daten z.B. Firmen wo speichern. Erwähnt wird z.B., dass viele Behörden den Wunsch äußern, Office 365 verwenden zu können – eine Office-Lösung von Microsoft, die in der Cloud stattfindet. Da die Bearbeitung in der Cloud stattfindet, wird hier nichts verschlüsselt.
Wer an der 30 Minuten langen Sendung Interesse hat, kann sie sich aus der Mediathek unter „Wenn das Netz zum Gegner wird“ runterladen bzw. ansehen.

 

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Rund um Altlandsberg 1-2014

Der „Winter“ ist vorbei, seit über 1 Woche ist der Storchenturm wieder besetzt und auch die ersten Termine in Altlandsberg stehen. Einer der wichtigsten liegt allerdings auch schon wieder zurück:  seit 29.03.2014 ist die Eisdiele am kleinen Sportplatz („Tille“ – wer das noch kennt) wieder geöffnet.  😉 Weiterlesen

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.