Archiv der Kategorie: Philosophisches

mobile OS und Handys – die 5 Prozent

Heutzutage sagt man je eher Smartphone statt Handy – kling irgendwie nobler. Nun ja, wie sieht es denn nun damit aus? Da gibt es die iPhone-Fraktion, die „Androiden“, die „Nokianer“ und Windows Phone u.a. Dazu noch die normalen Handys, die wahrscheinlich immer noch die Masse ausmachen, von denen aber seltsamer Weise keiner mehr redet. Interessant sind heutzutage eben nur Geräte mit mindestens Doppelkern-CPU und großem Touch-Display….  Wahrscheinlich sind 75 % aller Handy-Nutzer mit ihrem Gerät – egal von welchem Hersteller – zufrieden, 20%  im Großen und Ganzen zufrieden und 5% – nun ja, die basteln, die tauschen sich in Foren aus, die lesen und schreiben in Blogs…  ;-) Weiterlesen

Was Weihnachten so passieren wird – eine Vorhersage

Morgen ist der 3. Advent. Mir ist noch nicht so  nach Weihnachten – könnte am Wetter liegen. Trotzdem habe ich mal meine Glaskugel aus dem Keller geholt, bin jetzt mal ganz mutig und werde voraussagen, was Weihnachten passiert – ein paar Tage vorher und nachher eingeschlossen. Wenn das klappt, spiele ich auch wieder Lotto…. ;-)

advent2

Was ich leider nicht voraussehen kann, ist das Wetter – bei dem Thema beschlägt das Teil immer, es ist nichts zu erkennen.. So kann ich in der Kugel nicht ausmachen, ob wir weiße Weihnachten haben werden oder nicht. Der Rest dagegen ist einfach: Weiterlesen

Phone-Story ohne iPhone

Mal ein kleiner Seitenhieb auf Apple – aber auch all die anderen Hersteller. Vor allem auch an jene Leute, die immer kundtun, dass Nokia ja so böse ist weil das Werk in Bochum geschlossen wurde und die deshalb nie wieder Nokia kaufen sondern lieber Android, iPhone usw. – nur am Rand, fand ich damals auch nicht schön, ein Kommentar im Spiegel brachte mich dann zum um- bzw. nachdenken. Mehr dazu schrieb ich schon hier.  Wie nun gerade hier auf Spiegel.de zu lesen, gibt es jetzt eine App, in der die Arbeitsbedingungen in den großen chinesischen Fabriken auf’s Korn genommen werden. Wer sich ein wenig auskennt, weiß, dass es vor einiger Zeit bei Foxconn eine Selbstmordserie gab, Weiterlesen

E10 und kein Ende

Wie es scheint, wollen sich Regierung und Mineralölkonzerne weiterhin mit E10 blamieren. Wäre fast lustig, wenn letztlich nicht die Autofahrer (mal wieder) die Kosten zu tragen hätten. Ich will und kann hier nicht beurteilen, wer an dem Schlamassel schuld ist. Hat man E10 zu wenig beworben? Vertragen zu wenige Fahrzeuge E10? Ist E10 überhaupt ökologisch und ökonomisch oder geht das zu Kosten von Anbauflächen von/für Nahrungsmittel? Und so weiter und so fort….es gibt zu allen Fragen meist widersprüchliche Antworten. Weiterlesen

Mit Computern versuchen wir…

…die Probleme zu lösen, die wir ohne nicht hätten (Verfasser ist mir nicht bekannt).
An diesen Spruch mußte ich letztens wieder denken. Nicht mal unbedingt speziell wegen Computern, eher wegen moderner Technik im Allgemeinen. Drauf gekommen bin ich durchs Wetter der letzten Tage – da kommt man eben auf seltsame Gedanken… ;-)  Die Menschen fliegen ins All (jedenfalls einige), dem Wetter hat man aber nicht viel entgegen zu setzen. Und gerade die moderne Technik, die „alles einfacher“ machen soll, scheint besonders anfällig. Weiterlesen

Social Was?

Man kann ihm kaum entgehen, dem Hype um Social Networks – also Facebook & Co. Derzeit in aller Munde: Google+. also mache ich bei diesem Hype mal mit. Nur verstehen kann ich das nicht so ganz. Ok, ich habe ein Facebook-Konto – unter einem Fantasie-Namen, nur zum Ausprobieren. Was mache ich damit? Eigentlich nichts. Ich habe mich auch mal bei Twitter angemeldet, mittlerweile habe ich 6 oder 7 „Follower“ (davon wollen 5 nur was verkaufen). Z.Z. komme ich in der Woche auf 2-3 Tweeds. Mülle ich eben die Timeline der 1-2 „echten“ Follower nicht so zu. Wie viele solcher mehr oder weniger verwaister Accounts mag es geben – werde doch kaum die Einzigen haben…? Viele stellen Fotos online, berichten vom letzten Konzert oder der Urlaubsreise. Schaut man sich die Fotos auf Facebook wirklich öfter an, als die, die zu Hause auf der Festplatte verkümmern? Schauen sich ANDERE diese Fotos öfter an? Bilden Menschen, die den gleichen Musikgeschmack haben oder die gleichen YouTube-Videos toll finden wirklich ein „soziales Netzwerk“? Keine Ahnung…
Weiterlesen

WM Desaster?

Ich bin kein Fußball-Fan und kenne mich auch überhaupt nicht aus. Bei einer WM wird aber geschaut – falls es nicht zu aufregend ist… Für diese WM hat sich das ja nun erledigt, finde selbst ich sehr sehr schade. Ich werde nun aber nicht weiter auf der Mannschaft rum hacken. Nach eingehender, unprofessioneller, unvoreingenommener Analyse habe ich die deutschen Medien als Schuldige am schlechten Abschneiden ausgemacht. Sicher, Deutschland ist zweifacher Weltmeister und hat in der WM-Qualifikation viele Siege eingefahren. Muß man die Mannschaft aber schon als neuen Weltmeister darstellen? Es wurde so getan, als wäre das nur noch eine Formsache (wenn das mal nicht doppeldeutig ist). So wurden doch nur unnötig Druck auf die Mannschaft und Erwartungen bei den Zuschaueren erzeugt. Bei den schlechten Spielen (z.B. gegen Nigerie) verkehrte sich das sofort ins Gegenteil um nach dem Spiel gegen Frankreich sofort wieder zu fragen, wer diese Mannschaft noch aufhalten soll – jetzt wissen wirs: Japan. Ich glaube kaum, dass man so eine Mannschaft aufbaut oder unterstützt, zumal diese große Aufmerksamkeit für die Frauen wohl völlig ungewohnt ist. Die entsprechenen Medien machen sich zudem völlig lächerlich – aber wen kümmert das Geschwätz von Gestern. Zum Glück machen viele Zuschauer den Medienzirkus nicht (mehr) mit und feierten die deutschen Frauen trotz des WM Aus. Für sie ist es mehr eine große Party – ob Fußball oder ein anderes Ereignis, von den Medien lassen se sich kaum noch beeinflussen, egal, ob Fußball, Schweine- oder Vogelgrippe oder EHEC. Damit reagieren sie wohl vernünftiger, als „Fachleute“ und Politiker.
Zurück zur WM; nun gut, dann vielleicht in 4 Jahren..? Eigentlich sollte eine WM aber jedes Jahr sein, so wie nationale Meisterschaften auch. Es gehört eben immer auch etwas Glück dazu – und 4 Jahre sind einfach ein zu großer Abstand um sein Glück mal wieder zu versuchen.