Ubuntu 1. Teil – Bluetooth-Probleme auf Dell-Notebooks?

Vor langer, langer Zeit habe ich mal ein Notebook gekauft und die original-HDD gleich ausgebaut und weggepackt. Da lag sie also nun für „Notfälle“, seit über 2 Jahren. Der Notfall ist (zum Glück) bisher nicht eingetreten. Die von mir eingebaute (größere) Festplatte wurde auch nochmal geklont – also hatte ich für die ursprüngliche HDD keine Verwendung mehr – oder besser: konnte sie anderweitig verwenden.
Die Gelegenheit kam mit einer der letzten ct-Ausgaben und der darin enthaltenen CD. Diese enthielt Ubuntu in den 32 und 64 Bit-Versionen und so habe ich mal kurz Ubuntu in der 64 Bit-Version auf einem Latitude installiert. Die Installation verlief ohne Probleme, alles wurde erkannt inkl. UMTS-Karte (ausprobiert habe ich diese noch nicht, aber zumindest der PIN der SIM-Karte wird abgefragt ;-) ).
Etwas ungewöhnlich ist dies Paketverwaltung und einiges anderes – aber bisher komme ich bestens klar.
Ein Problem stellt sich aber ein:
Zwar wurde der Bluetooth-Adapter erkannt und angezeigt, ich kann ihn auch „einschalten“ – aber es tut sich nichts weiter.
Soll heißen: der Bluetooth-Adapter funktioniert nicht. Nun kenne ich mich mit Linux halt nicht wirklich aus – aber die Lösung war nach einigem Suchen im Internet zu finden. Das Problem ist bzw. war, dass ich den Adapter über Windows ausgeschaltet habe und nur bei Bedarf aktiviert hatte. Die Tipps im Internet bezogen sich nun darauf, dass man den Bluetooth-Adapter unter Windows einschalten muß. Zunächst dachte ich fälschlicher Weise, dass sich das (vor allem) auf Geräte bezieht, auf denen Windows und Ubuntu parallel installiert sind – dann habe ich es einfach probiert:
Die Windows-Festplatte eingebaut, Win 7 gestartet, Bluetooth eingeschaltet, Windows runtergefahren, Ubuntu-Festplatte eingebaut, Ubuntu gestartet – Bluetooth läuft!!
Die Lösung kann so einfach sein…
Einige Seiten, auf denen der Tipp aufgeführt war, stammten von 2008 und früher – das Problem ließ sich bisher wohl anders nicht beheben.

Thunderbird 5

Es soll ja Leute geben, die nutzen kein Mail-Client sondern machen alles über die Webseite des Email-Anbieters – vor allem, seit Gmail/Googlemail. Ich nutze immer noch Thunderbird  kann man auch auf Gmail zugreifen. Wie auch immer: vor wenigen Tagen erschien Version 5 von Thunderbird. Vorher hatte ich Version 3.1.11 – wo die Version 4 geblieben ist, habe ich noch nicht herausbekommen…

Übrigens finde ich die original-Optik von TB 5 ziemlich schrecklich – aber auch hier gilt ja: alles anpassbar

Firefox 5

Die Mozilla-Entwickler machen wohl ernst. Kaum ist vor einigen Wochen Version 4 erschienen, kam vor einigen Tagen Version 5. Die äußerlichen Unterschiede sind praktisch nicht erkennbar – zumal ich auch nicht das Standard-Theme verwende. Ob so ein schneller Versionswechsel durchzuhalten ist, wird sich wohl erst zeigen müssen. Gerade für einige Add-ons/Erweiterungen befürchte ich fast einige Probleme. Nur eine hohe Versionsnummer allein macht ein Programm nicht besser.

Hello world!

Hiermit starte ich mein Experiment mit WordPress. Bin gespannt, ob und wie ich das hin bekomme. Vorerst werde ich wohl weitestgehend die Grundeinstellungen lassen – nur nicht zu viel auf einmal um- bzw. verstellen. Ich werde wohl als Füllmaterial erstmal meine alten „Blogeinträge“ übernehmen – also sind einige Artikel älter, als diese Seite….

Mondfinsternis, Bäcker, Parteispenden

Tja, dumm gelaufen. Gestern wie vielleicht noch der Ein oder Andere auf die Mondfinsternis gewartet und dann: eine Wolkendecke die nicht mal etwas erahnen ließ. Evtl. dann in 10 Jahren? jedenfalls ist die letzte Mondfinsternis dieser Ausprägung wohl so lange her. Was gibt es sonst? Vorm Netto wird gebaut. Da soll nach meinen Infos ein Bäcker hin. Die kleinen Bäcker in der Stadt wird’s freuen… Apropos Freude: freuen dürfte viele Parteien die Spendenbereitschaft vieler Unternehmen und Privatpersonen. Hinter diesem Link von Spiegel-online verbirgt sich eine aktive Grafik in der man sieht, welche Parte von wem wieviel Geld erhilet oder Welches Unternehmen welcher Partei wieviel spendete. Man kann auf die jeweilige Partei oder das jeweilige Unternehmen klicken und am unteren Rand noch den Zeitraum einstellen. Wird da alles erklärt…

…und plötzlich ging es wieder

also die Sache mit dem Validator. HP auch wieder erreichbar – wer weiß, was da war.

Bin ja auch auf den 8. Juni ein wenig gespannt. Da soll ein IPv 6 – Test stattfinden. Möglich, dass es im Internet dann „hakt“. Einfach ausgedrückt ist das ein Test von neuen Internet-Adressen. Benutzt wird z.Z. IPv4 – allerdings gehen da die Adressen zu Neige, zu viele Leute (oder besser: Geräte) sind online. Also wurde IPv6 geschaffen, eigentlich schon vor längerer Zeit, hat den Durchbruch nur noch nicht geschafft. Im Grunde ist das ähnlich wie bei der Umstellung von 4-stellige auf 5-stellig PLZ. durch die „Mehr-Stellen“ stehen eben mehr Adressen zur Verfügung. Allerdings werden im Internet eine Zeitlang beide Systeme nebeneinander exisitieren. Und um sicher zu stellen, dass das klappt und sich nichts gegenseitig stört oder behindert, wird demnächst gestestet. Theoretisch ändert sich für den Normal-Surfer nichts bzw nicht viel. Er muß nichts um- oder einstellen. Die Software ist (theoretisch) seit Jahren auf IPv6 vorbereitet – es kann aben nur ein wenig „haken“ am 08.06.2011. Zum Test der eigenen IPv6-Eignung empfiehlt sich die Seite omgipv6day – keine (vorschnelle) Sorge,  wenn bei ausführlicheren Tests negative Meldungen erscheinen – meist liegt das am Provider.

Unter https://ipv6eyechart.ripe.net/ (nur englisch) kann man erkennen, welche Internet-Adressen schon jetzt über IPv6 (und IPv4) erreichbar sind und welche es zumindest am 08.06.2011. sein werden.

Das Ganze hab ich natürlich nicht selbst herausbekommen sondern der ct entnommen.