immer wieder Spam-Mails – und immer noch fällt wer drauf rein

Heute eine nette Email mit dem Inhalt bekommen, dass Bill Gates sein Vermögen verschenkt und man selbst etwas abbekommt, wenn man diese Email weiterleitet. Schon erstaunlich, dass immer noch Leute darauf hereinfallen. Die selben Leute regen sich dann vielleicht auch noch auf, wenn „das Internet wieder so langsam ist“ – kein Wunder bei dem Müll, der so durch die Leitungen geschickt wird. Wer das nächste Mal so eine Mail an mich weiterleiten möchte: bitte nicht. Lieber vorher mal eine Suchmaschine dazu befragen – z.B. nach dem Text in der Betreff-Zeile. Zu o.g. Thema wird unter anderem dieser Spiegel-Artikel aufgeführt. Demnach wollte Bill Gates schon 1999, 2000,….2006, 2007… sein Vermögen verschenken. Schade dass ich die Termine alle verpasst habe…. Wenigstens wurde in o.g. Mail kein Geld verlangt. Es gibt nämlich die „noch schlimmeren“ Mails, die um Geld für krebskranke Kinder bitten oder von einer ERbschaft berichten, die man ausbezahlt bekommt, wenn man erstmal Geld überweist. Eine Liste schon länger bekannter Kettenmails („Hoaxe“) u.ä. findet man unter folgendem Link: Hoax-Liste

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

alle Jahre wieder

Kurzbesuch auf dem Weihnachtsmarkt in der Stadt. Im Vergleich zu den letzten Jahren war es mal richtig kalt und Schnee lag auch. Vielleicht war das der Grund, dass an den meisten Ständen der Glühwein schon alle war, als wir am späten Nachmittag eintrafen. Also nur etwas herum geschlendert (zum Glück mutierte der Weihnachtsmarkt noch nicht so zum Rummel, wie manch andere). Die Bratwurst gab’s diesmal vom Bäcker – war trotzdem lecker. (Diese Anspielung verstehen sowieso nur Leute aus dem Norden….)

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

zu viel des Guten

Ich bin ja sehr für Sicherheit auf dem PC/im Internet: aktuelle Verschlüsselungsverfahren im WLAN, aktuelle Software, Hardware-Firewall, Virenscanner…… Man kann es aber auch übertreiben: es gibt Leute, die sichern ihr WLAN mit einem elendig langem Schlüssel ab und/oder wechseln ständig die SSID. Dafür kommen andere Personen in dem Haushalt nicht mehr an den Drucker oder Ihre Mails wenn der „Schlüsselverwalter“ aus dem Haus ist. Man kann es mit der Sicherheit wahrscheinlich auch übertreiben. Das ist etwa so, als würde ich aus Angst vor Schnupfenviren das Atmen einstellen…

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Intels C6-Bug bei i5-CPUs

In der Prozessor-Reihe i5 von Intel gibt es (wenigstens teilweise) den sog. C6-Bug. Unter Umständen bemerkt man diesen Fehler nicht einmal. Wer sich allerdings wundert, warum sein PC gelegentlich einfriert oder plötzlich abschaltet und/oder neu startet, der sollte sich damit mal näher beschäftigen. Der Fehler besteht grob gesagt darin, dass der Prozessor für Millisekunden eine falsche (zu hohe) Temperatur meldet. Viele Mainboards bemerken das nicht mal oder benutzen diese Meßwerte nicht einmal. Wer allerdings im BIOS oder in einer Überwachungssoftware eingestellt hat, dass der Computer zum Schutz vor Überhitzung bei einem bestimmten Temperaturwert heruntergefahren wird, der sollte diese Einstellungen evtl. lieber wieder zurück nehmen.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Fritzbox

Wer evtl. vor kurzem ein Update bei einer Fritzbox gemacht hat, wundert sich womöglich, dass hinterher kein Zugriff auf die angeschlossenen USB-Speicher (als Netzlaufwerk) mehr möglich ist bzw. die ftp-Verbindung nicht mehr funktioniert. Mit einem Update (wenn ich nicht irre z.B. auf Firmware 67.04.86) wurde für die Netzwerkspeicher ein zusätzlicher Pfad eingeführt. Funktionierte die FTP-Verbindung bisher über \fritz.boxIhrUSB-Speichername so muß der Pfad jetzt geändert werden in: \fritz.boxFRITZ.NASIhrUSB-Speichername Auch beim Fernzugriff via Dynamic DNS gab es wohl eine Änderung. Nach dem o.g. Update war ein Verbindungsaufbau vom Internet zum Speicher nicht mehr möglich. Hier kann die eigentliche Adresse aber unverändert bleiben („FRITZ.NAS“ wird nicht eingefügt). Der Grund war der, dass in den Einstellungen als FTP-Verbindung nur noch FTPS erlaubt war – s. roter Kreis auf Bild. Nimmt man hier den Haken raus, sollte es wieder laufen. Alternativ kann man es auch mit einem FTP-Client versuchen, der FTPS unterstützt.

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

PC für Anfänger

Es gibt Leute, die surfen seit Jahren im Internet – bittet man sie dann mal, Ihren Browser zu starten, wissen sie wirklich nicht, was gemeint ist! (Für ähnliche Fälle grob gesagt: der Browser, gesprochen „Brauser“ ist das Programm, mit dem man im Internet „surft“ – also z.B. der „Internet Explorer“ oder „Mozilla Firefox“. Allgemein kann man halt „Browser“ sagen – so, wie man statt „Opel“ oder „VW“ auch „Auto“ sagen kann)

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.

Probleme mit Smart-Cards

Wer ein Kartenlesegerät (für Smartcards) sein eigen nennt, z.B. für Zugangskontrollen oder HBCI-Banking, der wundert sich evtl. dass öfter die Meldung erscheint, dass der passende Treiber nicht installiert werden konnte. Dies trifft vor allem auf Nutzer von Windows 7 zu. Eine Anleitung, wie man das zum Teil nervende Pop-up in Zukunft verhindert, gibt es im Knecht-Ruprecht-blog. Teil 1 betrifft nur die höheren Win 7 Version – Teil 2 passt dann auch für Home Premium – aber Achtung, es geht z.T. um Eingriffe in die Registery, bevor man hier was falsch macht, solltem an wevtl. doch lieber mit der blöden Meldung leben…

2 Klicks für mehr Sicherheit: der 1. Klick aktiviert die Buttons (schon dabei werden Daten übertragen) der 2. Klick ermöglicht das Empfehlen, Twittern usw.